Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Annapurna Umrundung

Erlebnisreiche Trekking-Runde um das Annapurna Gebirge

PDF-icon Detailprogramm

Termine / Preise / Leistungen

Die Nepal-Wanderreise “Annapurna Umrundung ” schenkt uns einmalige Ausblicke und Eindrücke, die den Alltag vergessen lassen. Immer wieder öffnet sich ein neues, atemberaubendes Panorama auf die gigantischen Eisriesen von Annapurna, Manaslu und Dhaulagiri.
Wir folgen dem Tal des Marsyandi-Flusses bis zur Quelle: Von lieblichen Reisfeldern und riesigen Rhododendren-Wäldern über weite Terassenfelder, überquellenden Oasen bis zu den weißen, alles überragende Eisriesen.
Die Ruhe der Berge in sich selbst entdecken. Statt langer Busfahrt erleben wir die herrlichen Himalaya-Flüge von Jomson nach Pokhara und von Pokhara nach Kathmandu.

Unser deutsche DAKS Guide sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Tour: Nepal Namaste!

Die Wanderung um  das Annapurna-Massiv ist eine der beliebtesten Trekkingrouten im Himalaya.
In 12 Tagen wollen wir diese beeindruckende Gegend erwandern: von Teehaus zu Teehaus, vom Marsyandi-Tal zum Kali-Kandaki-Tal. Wir erleben Kathmandu und die alten Königsstädte Patan und Bakthapur.

12 Tage wandern wir durch alle Klimazonen Nepals:
Vom subtropischen Tal des Marsyandi- Flusses, vorbei an Reisfeldern und Bambuswälder.
Mit Muli-Karawanen höher und höher hinauf durch Sherpaland zu den großen Himalaya-Giganten.
Immer wieder vorbei an den Zeichen des Buddhismus:
Mani-Mauern, Schreine und Gebetsmühlen, durch typisch nepalesische und später tibetisch geprägte Dörfer, über romantische Brücken und einer unglaublichen Hochgebirgslandschaft …

Auf dem 5.416 m hohen Thorong La (La = Pass) flattern Gebetsfahnen im Wind – wer möchte hängt seine Wünsche dazu.

Auf der abschließenden Wanderung durch das Kali Gandaki Tal, das sich später zur tiefsten Schlucht der Welt verengt, sehen wir nochmal die Annapurna (8.091 m) und den Dhaulagiri  (8.167 m).

In Pokhara können wir dann die zahlreichen Eindrücke in Ruhe wirken lassen und genießen die Garten-Restaurants am wunderschönen Pewa See. Wer  möchte, erforscht das Umland mit lohnenden  Wanderungen.

Anforderungen:
Keine alpinen Kenntnisse nötig. Wir wandern mit leichtem Tagesgepäck auf
guten Pfaden und Wegen. Für den Pass ist Trittsicherheit von Vorteil.
Wechselnde Temperaturen von +30 bis –10°C sind möglich.


Der geplante Reiseverlauf:

Tag 1/2: Flug von Frankfurt nach Kathmandu (1.380 m)
Begrüßung & Abholung am Flughafen – Fahrt zum Hotel in Thamel (Altstadt). Nach dem Ankunft im Hotel erfahren wir genauer, was uns erwartet. Hotel***

Tag 3: Großer Besichtigungstag
Heute geht es zu den Königstädten Pathan und Bhaktapur. Letztere ist die Stadt mit dem am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtbild: Rostbraune Ziegeldächer, geschnitzte Holzfassaden und kunstvoll verzierte Ziegelmauern verleihen der Stadt den besonderen Charme.

Tag 4: Katmandu – Besishar – Bulbule (840 m)
Wir verlassen Kathmandu und fahren zirka 6 Std. zum Startpunkt unserer Trekkingrunde nahe Dumre.
Sobald wir das Kathmandu-Tal verlassen, haben wir herrliche Ausblicke auf das Annapurna-Gebirge.
Unsere große Trekkingrunde um die Annapurna beginnt. Der heutige Tag endet in Bulbule. (2 Std.)

Tag 5: Bulbule – Syange (1.100 m)
Wir wandern auf leicht ansteigendem Weg durch kleine Dörfer mit herrlichen Blumengärten, durch Reisfelder und vorbei an Bananenstauden.( 6 Std.)
Unterwegs haben wir ein prächtiges Panorama auf die ersten 8.000 er: Himchuli und Manaslu. .

Tag 6: Syange – Tal (1.700 m)
Langsam wechselt die Natur. Wir gehen durch üppige Wälder, über typisch nepalesiche Hängebrücken und immer wieder durch liebliche kleine Dörfer weiter aufwärts. Unser Schlafort-Tal liegt geradezu genial im Flusstal, umgeben von phantastischer Landschaft.
Mit seinen vielen farbig gestrichenen Häusern erinnert der Ort an ein Wild-West- Städtchen. (6-7 Std.).

Tag 7: Tal – Bagarchhap (2.160 m)
Nach der Überquerung des Marsyandi, tauchen die ersten Himalaya-Riesen am Horizont auf. Auf unserem Weg nach Bagarchhap, sehen wir immer häufiger Tschörten und Mani-Mauern: Wir sind im buddhistischen Gebiet angekommen. (5 Std.)

Tag 8: Bagarchhap – Koto (2.600 m)
Wir folgen dem Tal und wandern weiter hinauf durch einen wahren Märchenwald. Oben belohnt uns ein herrlicher Pausenplatz mit prachtvollem Blick auf den Manaslu (8.163 m). Wer will, bummelt am Nachmittag noch nach Chame, dem Verwaltungs-Hauptort des Manang-Bezirks. (4-5 Std.)

Tag 9: Koto – Pisang (3.200 m)
Hinter Chame staunen wir über den prächtigen Tschörten, der uns unseren weiteren Weg durch Obstplantagen und herrlichen Wäldern öffnet. Auch wenn die alten nepalesischen Brücken romantischer aussehen, wählen wir lieber die sichere Variante der Drahtseilbrücken. Ein Besuch im Kloster in Upper Pisang dient nicht nur der Akklimatisation, sein Eindruck beschäftigt uns noch den Abend lang… (5 Std.)

Tag 10: Pisang – Manang (3.540 m)
Der Weg führt uns über den „Weltflughafen“ Humde, vorbei an kleinen Bergseen.
Nach weiteren herrlichen Fichten-Wäldern, haben wir die ersten grandiosen Ausblicke auf die Eisriesen Gangapurna und Annapurna. Auch Yaks kreuzen nun unseren Weg.
In Praka besichtigen wir ein 400 Jahre altes Kloster mit uralten Buddha-Statuen bevor wir nach Manang weiter ziehen.

Tag 11: Manang
Ruhe- und Akklimatisationstag. Wir unternehmen kleine Wanderungen und stöbern im kleinen Dorf umher.
Hier oben haben wir eine fantastische Aussicht auf Annapurna II und IV.

Tag 12: Manang – Ledar (4.200 m)
Heute führt uns der Weg oberhalb der Baumgrenze hinauf nach Ledar.
Welch ein Kontrast zu den ersten Tagen der überquellenden Vegetation!
Außerdem scheint heute der Tag der bezaubernden Lodges und unglaublichen Ausblicke zu sein…

Tag 13: Ledar – Highcamp (4.925 m)
Mit vielen Pausen schreiten wir immer höher. Die Aussichten und Anblicke sind einfach … atemberaubend.
Nach einer – wie immer schmackhaften Pause, in Phedi, machen wir uns auf, zu unserem letzten Ort vor dem Pass.
Zur Akklimatisation wandern wir noch am Nachmittag, von der Lodge aus, beobachtet von neugierigen Moschus-Tieren, auf unseren ersten 5.000 m Berg..

Tag 14: Highcamp – Thorong Pass (5.416 m) – Muktinath (3.700 m)
Unter imposantem Sternenhimmel geht es mit der Stirnlampe los: Langsam und stetig dem Tagesbeginn und der wärmenden Sonne entgegen.
Egal wie anstrengend der Weg war: Auf der Passhöhe sind alle unsere Strapazen vergessen und die Welt ist einfach: schön :-)
Mit strahlenden „Siegerfotos“ machen wir uns auf den langen Abstieg, mit verdienten, gemütlichen Pausen.
Wir besuchen das hinduistisch-buddhistische Kloster in Muktinath (mit der berühmten Gompa des brennendem Wassers).
Am Abend feiern wir gemeinsam unsere Passüberschreitung.

Tag 15: Muktinath – Kagbeni (2.800 m) – Fahrt n. Jomsom (2.720 m) – Wanderung n. Marpha (2.650 m)
So schön kann Wandern sein: Einfach gemächlich ohne Steigung immer geradeaus gehen und die unvergleichliche Landschaft betrachten. Unterwegs können wir wieder an zahlreichen kleinen Ständen handgefertigte Kostbarkeiten erstehen. Dann kürzen wir ab Kagbeni den recht eintönigen Weg nach Jomsom auf 4 Rädern ab. Von hier aus wandern wir ganz entspannt weiter und erreichen nach 2 Stunden Marpha. Hier besichtigen wir die saubere Dorfstraße und das Kloster, schreiben Karten oder probieren getrocknete Apfelringe und Apfelschnaps.

Tag 16: Marpha – Kalopani (2.530 m) … wir erreichen die Kali Gandaki Schlucht
Heute wandern wir über die weniger begangenen Wege an der Ostseite des Flusses – immer wieder mit tollen Ausblicken zur gewaltigen Dhaulagiri. Kurz hinter Sauru verengt sich das weite Kali Gandaki-Tal und wir erreichen nach kurzer Zeit Kalopani – wir sind im tiefsten Tal der Welt, zwischen den Achttausendern Dhaulagiri und Annapurna. (ca. 5 Std.)

Tag 17: Kalopani – Tatopani (1.189 m)
Der letzte Wandertag führt uns auf Schotterwegen, wieder mehrfach den Fluss überquerend, über Ghasa und Kopchepani bis nach Tatopani. Jetzt geht es richtig in die Wärme: wir wandern durch Wald hinunter zu subtropischer Fauna und Flora bis Tatopani, das für die dortigen heißen Quellen berühmt ist. Wir genießen zum Abschluss unserer großen Wanderrunde ein erholsames, warmes Bad. Übernachtung in einer Lodge. (ca. 7 Std.)

Tag 18: Tatopani – Pokhara:
Nach einer kurzen Wanderung haben wir unsere wartenden Fahrzeuge erreicht, die uns in zirka 4 Stunden über Beni nach Pokhara fahren. Hier beziehen wir für 2 Tage unser gemütliches Hotel. Heute und morgen erleben wir wieder das andere typische Nepal – wir tauchen ein, in die bunte quirlige Händlerwelt der Nepali mit vielen kleinen Basar-Lädchen.

Tag 19: Pokhara – Tag zum Ausruhen & Relaxen:
Wer will, wandert hinauf zu den Aussichtsmöglichkeiten mit Blick auf die Annapurna … oder wir genießen die Garten-Restaurants direkt am wunderschönen Pewa See und können die zahlreichen Eindrücke unserer Trekking-Tour in Ruhe wirken lassen.

Tag 20: Flug Pokhara-Kathmandu:
Zurück in Kathmandu beziehen wir wieder unser Hotel,
können unsere Wäsche wechseln und Kathmandu weiter entdecken. Hotel***

Tag 21: Kathmandu
Der Tag steht allen zur freien Verfügung – Zeit, die letzten Einkäufe zu erledigen, eigenständig durch die Basare zu schlendern, Kathmandu wirken zu lassen.
Am Abend erwartet uns ein festliches nepalesisches Essen. Hotel***

Tag 22: Rückflug nach Deutschland
Ein gemütlicher Vormittag zum Ausschlafen, Bummeln oder Einkaufen.
Am Nachmittag fahren wir zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland.
Nepal – wir kommen wieder!

Tag 23: Ankunft in Frankfurt

 

Termine / Preise / Leistungen

Name
Termine
Code
Preis
 
Annapurna Umrundung12.04.-04.05.2014NE-32-14€ 3.495,-
11.10.-02.11.2014NE-33-14€ 3.495,-
01.11.-23.11.2014NE-34-14€ 3.495,-

Aufpreis bei Kleingruppe (5-6 TN) € 90.-

nach oben

Führung:
Deutscher DAKS-Guide plus Local-Guides

Flüge & Transfer:
Frankfurt- Kathmandu-Frankfurt
Europäische Flug Taxe
Flug: Pokhara – Kathmandu
alle Inland-Transfers

Unterkunft & Verpflegung:
Hotels*** mit HP
Lodges mit VP

Trekking mit DAKS bietet:
Gepäcktransport:15 kg / TN
Begleitmannschaft
Notfall-Apotheke
Satellitentelefon

Sonstiges:
Besichtigungen lt. Programm
Nationalpark-Gebühren
Auslands-KV inklusive ( gilt nur für TN aus D)

nach oben