© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

© Tjahjadi Nurtantio

Trekking-Tour um das Annapurna Massiv

Die „Annapurna Runde“ gilt als Klassiker unter den Trekking Touren Nepals. Großartige Ausblicke und vielfältige Eindrücke bietet das exotisch schöne Land hier dem Wanderer. Ein Kurztour für Nepal-„Einsteiger“ ist der Annapurna Basecamp Trek   Reiseinfo

HighlightsReiseFilm Annapurna RundeReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenAnforderungen

Auf der Annapurna Runde in Nepal öffnet sich dem Wanderer immer wieder ein neues, atemberaubendes Panorama auf die gigantischen Eisriesen von Annapurna, Manaslu und Dhaulagiri. Wir folgen dem Tal des Marsyandi-Flusses bis zur Quelle: Von lieblichen Reisfeldern und riesigen Rhododendren-Wäldern über weite Terassenfelder, überquellenden Oasen bis zu den weißen, alles überragende Eisriesen. Die Ruhe der Berge in sich selbst entdecken. Statt langer Busfahrt erleben wir die herrlichen Himalaya-Flüge von Jomson nach Pokhara und von Pokhara nach Kathmandu. Ihr deutscher DAKS-Guide sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Tour: Nepal Namaste!

Eine Übersicht aller Nepal Reisen mit DAKS gibt es hier.

Neuer optimierter Wegverlauf

Mittlerweile wurde eine durchgehende Straße durchs Marsyandi-Tal hinauf bis nach Manag gebaut. Da wir nicht so gerne den Staub fahrender Autos schlucken möchten – haben wir die ersten zwei Tagesetappen gestrichen und fahren direkt zum schönen Ort „Tal“. Hierdurch wurde uns die tolle Chance gegeben, die Trekkingrunde um die Annapurna wieder schließen zu können und die wunderschönen Aussichtsplätze wie Ghorepani, Poon Hill und Tadapani gewissermaßen als „Abschlussgenuss“ wieder einbauen zu können. Selbstverständlich gehen wir den verbleibenden „Straßen-Etappen“ im Marsiangdi-Tal auch aus dem Weg: Der „Upper-Trail“-Höhenweg bietet Annapurna-Panorama pur … und der Akklimatisations-Ausflug zu den Ice-Lakes fördert die Höhenanpassung und bietet Aussicht vom Feinsten! Die Wanderung um  das Annapurna-Massiv ist eine der beliebtesten Trekkingrouten im Himalaya. In 12 Tagen werden wir diese beeindruckende Gegend erwandern: von Teehaus zu Teehaus, vom Marsyandi-Tal zum Kali-Kandaki-Tal. Wir erleben Kathmandu und die alten Königsstädte Patan und Bakthapur.

Es geht durch alle Klimazonen Nepals:

Vom subtropischen Tal des Marsyandi-Flusses, vorbei an Reisfeldern und Bambuswäldern, mit Muli-Karawanen höher und höher hinauf durch Sherpaland zu den großen Himalaya-Giganten. Immer wieder vorbei an Zeichen des Buddhismus: Mani-Mauern, Schreine und Gebetsmühlen, durch typisch nepalesische und später tibetisch geprägte Dörfer, über romantische Brücken und einer unglaublichen Hochgebirgslandschaft…

Auf dem 5.416 m hohen Thorong La (La = Pass) flattern Gebetsfahnen im Wind – wer möchte hängt seine Wünsche dazu. Auf der Wanderung durch das Kali Gandaki Tal, das sich später zur tiefsten Schlucht der Welt verengt, sehen wir nochmal die Annapurna (8.091 m) und den Dhaulagiri (8.167 m).

In Pokhara können wir die zahlreichen Eindrücke und Erlebnisse in Ruhe wirken lassen und genießen die Garten-Restaurants am wunderschönen Pewa See. Wer möchte, erforscht das Umland mit lohnenden Wanderungen.

Rolf Baumann, ein hervorragender Fotograf und Outdoor-Filmspezialist hat uns freundlicherweise erlaubt, auf seine spannende Video Dokumentation von der Annapurna-Runde bei Youtube hinzuweisen:


Tag 1/2: Flug von Frankfurt nach Kathmandu (1.380 m)
Begrüßung & Abholung am Flughafen – Fahrt zum Hotel in Thamel (Altstadt). Nach dem Ankunft im Hotel erfahren wir genauer, was uns erwartet. Übernachtung im Hotel***

Tag 3: Fahrt Kathmandu – Besishar – Tal (1.700 m)
Wir verlassen Kathmandu und fahren in Richtung Pokhara unserem Trekkinggebiet entgegen. Sobald wir das Kathmandu-Tal verlassen, haben wir herrliche Ausblicke auf die Gebirgsregionen. Über Dumre erreichen wir das Marsyangdi-Tal und fahren die neue Straße hinauf bis nach Tal – dem Startpunkt unseres Trekkings. Der Ort Tal liegt geradezu genial im Flusstal, umgeben von phantastischer Landschaft. Mit seinen vielen, farbig gestrichenen Häusern erinnert der Ort an ein Wild-West-Städtchen. Morgen beginnt unsere große Trekkingrunde um die Annapurna (ca. 8 h Fahrt).

Tag 4: Tal – Bagarchhap (2.160 m)
Nach der Überquerung des Marsyangdi, tauchen die ersten Himalaya-Riesen am Horizont auf. Auf unserem Weg nach Bagarchhap, sehen wir immer häufiger Chörten (tibet.: buddhistische Bauwerke; sanskr.: Stupa) (ca. 4 h).

Tag 5: Bagarchhap – Koto (2.600 m)
Wir folgen dem Tal und wandern weiter hinauf durch einen tropischen Märchenwald. Oben belohnt uns ein herrlicher Pausenplatz mit prachtvollem Blick auf den Manaslu (8.163 m). Wer will, bummelt am Nachmittag noch nach Chame, dem Verwaltungs-Hauptort des Manang-Bezirks (4-5 h).

Tag 6: Koto – Pisang (3.200 m)
Hinter Chame staunen wir über den prächtigen Chörten, der uns unseren weiteren Weg durch Obstplantagen und herrliche Wäldern öffnet. Wir sind im buddhistischen Gebiet angekommen. Auch wenn die alten nepalesischen Brücken romantischer aussehen, wählen wir doch lieber die sichere Variante der Drahtseilbrücken. Ein Besuch im Kloster in Upper Pisang dient nicht nur der Akklimatisation. Die spirituellen Eindrücke klingen noch den Abend lang in uns nach…(ca. 5 h)

Tag 7: Pisang – „Upper-Trail“-Höhenweg – Braga (3.360 m)
Der Weg führt uns heute erst einmal hinauf – nach Ghyaru (3.670m), dem Startpunkt des wunderschönen Panorama-Höhenwegs: Hier oben öffnen sich die grandiosen Ausblicke auf die Eisriesen Gangapurna und Annapurna II und IV – dieser perfekte Blick auf die auf der anderen Talseite liegenden Annapurna-Gipfel begleiten uns nun den gesamten Weg. Auch Yaks kreuzen manchmal unseren Weg. Nach einer gemütlichen Mittagspause in Ngawal (3.660m) führt uns der Weiterweg langsam absteigend nach Braga. Hier werden wir heute unbedingt noch das dortige, 400 Jahre alte Kloster mit uralten Buddha-Statuen besichtigen (ca. 7 h).

Tag 8: Braga – Akklimatisationswanderung zum Ice Lake (4.700 m)
Wir bleiben eine weitere Nacht in der urgemütlichen Lodge in Braga. Höhenanpassung steht heute auf unserem Programm – wir unternehmen eine landschaftlich tolle Wanderung hinauf ins Kicho Tal zu den Eis-Seen. Beide Seen sind fast immer dick zugefroren – haben Ihre Namen also zu recht erhalten. Wem die 1.300 Höhenmeter Aufstieg heute zu viel sind, der geht die Sache etwas gemütlicher an. Auf halber Höhe an einem der vielen schönen Aussichtsplätze kann man es sich gemütlich machen und das einmalige Panorama genießen. (je nach Ziel 3-8 h)

Tag 9: Braga – Manang – Ledar (4.200 m)
Heute führt uns der Weg oberhalb der Baumgrenze hinauf nach Ledar. Welch ein Kontrast zu den ersten Tagen der überquellenden Vegetation! Außerdem scheint heute der Tag der bezaubernden Lodges und unglaublichen Ausblicke zu sein.

Tag 10: Ledar – Highcamp (4.925 m)
Mit vielen Pausen schreiten wir immer höher. Die Aussichten und Anblicke sind atemberaubend. Nach einer schmackhaften Mahlzeit in Phedi machen wir uns auf zum letzten Ort vor dem Pass. Zur Akklimatisation wandern wir am Nachmittag von der Lodge aus auf unseren ersten 5.000er. Manchmal beobachten uns dabei Moschus-Ochsen…

Tag 11: Highcamp – Thorong La Pass (5.416 m) – Muktinath (3.700 m)
Unter imposantem Sternenhimmel geht es mit der Stirnlampe los. Langsam und stetig dem Tagesbeginn und der wärmenden Sonne entgegen. Wie anstrengend der Weg auch ist, auf der Passhöhe sind alle unsere Strapazen vergessen und die Welt ist einfach schön! Mit strahlendem Siegerlächeln machen wir uns auf den Abstieg, einige gemütliche Pausen haben wir uns verdient. Wir besuchen das hinduistisch-buddhistische Kloster in Muktinath (mit der berühmten Gompa des brennendem Wassers). Am Abend feiern wir gemeinsam unsere Passüberschreitung.

Tag 12: Muktinath – Kagbeni (2.800 m) – Fahrt nach Jomsom (2.720 m) – Wanderung nach Marpha (2.650 m)
So schön kann das Wandern sein: Einfach gemächlich ohne Steigung immer geradeaus gehen und die unvergleichlich schöne Landschaft betrachten. Unterwegs können wir an zahlreichen kleinen Ständen handgefertigte Kostbarkeiten erstehen. Den eintönigen Weg nach Jomson kürzen wir ab Kagbeni auf 4 Rädern ab. Ab hier wandern wir entspannt weiter und erreichen nach 2 Stunden Marpha. Wir besichtigen die saubere Dorfstraße und das Kloster, schreiben Karten oder probieren getrocknete Apfelringe und Apfelschnaps.

Tag 13: Marpha – Kalopani (2.530 m) … wir erreichen die Kali Gandaki Schlucht
Heute wandern wir über die weniger begangenen Wege an der Ostseite des Flusses – immer wieder mit tollen Ausblicken zur gewaltigen Dhaulagiri. Kurz hinter Sauru verengt sich das weite Kali Gandaki-Tal und wir erreichen nach kurzer Zeit Kalopani – wir sind im tiefsten Tal der Welt, zwischen den Achttausendern Dhaulagiri und Annapurna (ca. 5 h).

Tag 14: Kalopani – Tatopani (1.189 m)
Der letzte Wandertag führt uns auf Schotterwegen, wieder mehrfach den Fluss überquerend, über Ghasa und Kopchepani bis nach Tatopani. Jetzt geht es richtig in die Wärme: wir wandern durch Wald hinunter zu subtropischer Fauna und Flora bis Tatopani, das für die dortigen heißen Quellen berühmt ist. Wir genießen zum Abschluss unserer großen Wanderrunde ein erholsames, warmes Bad. Übernachtung in einer Lodge (ca. 7 h).

Tag 15: Tatopani – Ghorepani (2.874 m)
Die nächsten 3 Tage wollen wir die Annapurna-Runde vollenden: Erst einmal steigen wir heute aus dem tiefen Kali Gandaki Tal auf. Hunderte von Stufen führen uns hinauf – die Landschaft wechselt wieder zu Terrassenanbau und Landwirtschaft. Viele Blüten am Wegesrand untermalen die immer größer werdenden Panorama-Ausblicke. Weiter oben beginnen ausgedehnte Rhododendren-Wälder, die im Frühjahr mit üppiger Blütenpracht begeistern (ca. 8 h).

Tag 16: Ghorepani – Tadapani (2.670m)
Nach dem anstrengenden Aufstieg des Vortages erwartet uns heute ein relativ gemütlicher Tag – mit traumhaften Ausblicken auf die Eisriesen von Annapurna und Dhaulagiri! Frühmorgens starten wir zu unserem ersten Highlight des Tages: Auf dem bekannten Aussichtpunkt „Poon Hill“ (3.210 m) hoffen wir auf einen schönen Sonnenaufgang, mit unvergesslicher Aussicht auf Dhaulagiri und das Annapurna Massiv. Nach dem Frühstück wandern wir im steten auf und ab weiter nach Tadapani – unterwegs genießen wir immer wieder phantastische Bergaussichten. (ca. 4-5 h).

Tag 17: Tadapani – Ghandrung (1.940m), Fahrt nach Pokhara
Nach einer schönen, abschließenden Vormittags-Wanderung erreichen wir Ghandrung. Dort wartet schon unser Transferfahrzeug, das uns in 3-4 Stunden nach Pokhara fahren wird. Hier beziehen wir für 2 Tage ein gemütliches Hotel. Heute und morgen erleben wir wieder das andere typische Nepal – wir tauchen ein in die bunte quirlige Händlerwelt der Nepali mit vielen kleinen Basar-Lädchen.

Tag 18: Pokhara – Tag zum Ausruhen & Relaxen:
Wer will, wandert hinauf zu den Aussichtsmöglichkeiten mit Blick auf die Annapurna, oder genießt die Gartenrestaurants direkt am wunderschönen Pewa See. Wir lassen die zahlreichen Eindrücke unserer Trekking-Tour Revue passieren.

Tag 19: Flug Pokhara-Kathmandu:
Vor kleinen Flughafen Pokhara startet unser Panoramaflug zurück nach Kathmandu. Dort beziehen wir unser Hotel, können unsere Trekkingkleidung gegen ein „ziviles“ Outfit wechseln und Kathmandu weiter erkunden. Übernachtung im Hotel***

Tag 20: Kathmandu
Der Tag steht allen zur freien Verfügung
Wer möchte besucht die Königstädte Patan und Bhaktapur (Option/ Aufpreis). Letztere ist die Stadt mit dem am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtbild: Rostbraune Ziegeldächer, geschnitzte Holzfassaden und kunstvoll verzierte Ziegelmauern verleihen der Stadt den besonderen Charme.
… oder wir nutzen die Zeit, die letzten Einkäufe zu erledigen, eigenständig durch die Basare zu schlendern, Kathmandu wirken zu lassen …
… oder wir unternehmen einen spannenden „Mountain Flight“ rund um den Mt. Everest (nach Verfügbarkeit und auf eigene Kosten: € 175,- bis 200,-) Hotel***

Tag 21: Rückflug nach Deutschland
Ein gemütlicher Vormittag zum Ausschlafen, Bummeln oder Einkaufen. Am Nachmittag fahren wir zum Flughafen. Nepal – wir kommen wieder!

Tag 22: Ankunft in Frankfurt

NameTermineCodePreis 
Annapurna Umrundung03.03. – 24.03.2018NE-31-18€ 2.495,- *
Annapurna Umrundung14.04. – 05.05.2018NE-32-18€ 2.495,- *
Annapurna Umrundung03.11. – 24.11.2018NE-34-18€ 2.495,- *
* zzgl. internationaler Flug
* im Preis inkludierte Reiseleistungen ab/an Kathmandu (ohne internationalem Flug) / wir organisieren Ihnen gerne passende Flüge ab D / A / CH (ab € 700,-)

Buchung/Anfrage

kleine Gruppen von 5 TN bis 12 TN
Kleingruppenaufpreis bei 5-6 TN € 90.-
Sondertermine ab 5 TN möglich

Führung:
++ deutscher DAKS-Guide plus Local-Guides

Flüge & Transfer:
++ Flug: Pokhara – Kathmandu
++ alle Inland-Transfers

Unterkunft & Verpflegung:
++ Hotels*** mit HP
++ Lodges mit VP

Trekking mit DAKS bietet:
++ Gepäcktransport:15 kg / TN
++ Begleitmannschaft
++ Notfall-Apotheke
++ Satellitentelefon

Sonstiges:
++ Besichtigungen lt. Programm
++ Nationalpark-Gebühren
++ AKV (für TN aus D)

auf Wunsch:
++ Hotel EZ € 180,-
++ Rail & Fly € 75,-

nicht enthalten:
++ Internationale Flüge
++ wir organisieren Ihnen gerne passende Flüge ab D / A / CH (ab ca. € 700,-)
Wenn Sie einige Tage vorab oder im Anschluss in Kathmandu verweilen möchten, organisieren wir Ihnen gerne Hotel & Transfers.
++ Visum in Nepal US $ 40,-
++ Trinkgelder ca. € 90,-

Für diese Tour sind keine alpinen Kenntnisse nötig. Wir wandern mit leichtem Tagesgepäck auf guten, manchmal steilen Pfaden und Wegen. Für den Pass ist Trittsicherheit von Vorteil. Bitte beachten Sie, dass Temperaturschwankungen von + 30°C bis –10°C möglich sind.