Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Khopra Danda

Faszinierendes Trekking zur Annapurna

PDF-icon Detailprogramm

Termine / Preise / Leistungen

Bei der Nepal-Wanderreise “Khopra Danda Trek zur Annapurna” erleben wir die ursprüngliche Natur der malerischen  und spektakulären Gebirgsregion Nepals auf herrlichen “Alpen-Höhenwegen“ bis 3.500m  am Fusse der Eisriesen Annapurna, Dhaulagiri, Machhapuchare und geniessen ein gigantisches Panorama!

“Namaste” – auf Nepals schönster Wanderroute  “Neue Wege zur Annapurna” ist eine leichte, erlebnisreiche 23-tägige Trekkingreise für normale Wanderer, ideal für Einsteiger!

Wir wandern durch traditionelle Dörfer und lernen die freundlichen Menschen kennen, die hier leben.

Touren-Höhepunkt …
… nach erlebnisreichen Wandertagen erreichen wir die „Khopra-Danda“ (3.645m),  ein Aussichtstraum direkt unterhalb von Annapurna-Süd …
… wer will, wandert zwei weitere Tage mit uns höher hinauf: zum heiligen Kayar See auf 4.560m, der so schön liegt, dass man bleiben möchte …

Wir besteigen bei dieser Tour keine Gletscher,  sondern erleben die ursprüngliche Natur der malerischen und spektakulären Gebirgsregion  am Fuß der Himalaya – Eisriesen mit Aussicht auf die schönste Foto-Tapete der Welt:  Annapurna, Dhaulagiri, Machhapuchare,  8.000ern des Himalayas – Sitz der Götter.

Wir  kommen auf unserem Weg durch traditionelle Dörfer mit vielen unterschiedlichen ethnischen Volksgruppen: Gurung, Brahmanen, Kshetries, Damai, Kamies, …  und lernen ihre Handwerkskunst, Anbaumethoden und ihre Gebräuche kennen.

Und wir begegnen unglaublich freundlichen und fröhlich Menschen, für die ein Leben mit der Natur,  mit ihrer Religion, ihren Riten und Gebräuchen ganz selbstverständlich ist  und zu deren Traditionen farbenfrohe Feste, Tempel und Gompas gehören.

Unsere Wanderung beginnt in den gemäßigten Regionen von bewaldeten Hügeln und  führt durch Gurung-Dörfer – umgeben von fruchtbaren Äckern.  Etwas höher erreichen wir riesige Rhododendronwälder – dann führt uns der Weg über Bergrücken  mit einmaliger Aussicht:  Dhaulagiri, Machhapuchare und die vielen Gipfel der Annapurna, die Göttin des Himalaya – atemberaubend und einmalig schön!

Welches ist der schönste Camping Übernachtungsplatz?
Dies zu entscheiden, fällt schwer – werden unsere Zelt doch jeden Abend an einer anderen traumhaften Stelle aufgebaut:  Häufig hoch oben auf den Bergrücken mit einigen der schönsten Panoramablicke der gesamten Annapurna-Region.

Wir nähern uns den Höhepunkten der 18-tägigen Trekkingtour:
Khopra Danda (= Nepali: Bergkamm), ein breiter Bergrücken auf 3.645m, direkt unterhalb der Annapurna Süd mit einer Aussicht, die Gänsehaut macht:  Vor uns die gewaltigen Eiswände der Annapurna, hoch, ehrfurchtsvoll und steil.   Und schauen wir dann nach links, sehen wir die Kali Gandki Schlucht,  die tiefste Schlucht der Erde – unvorstellbare 7.000 Meter tief!  Die beiden Gipfel des Dhaulagiri ( 8.167m) und der Annapurna ( 8.091m) sind hier nur ca. 35 km voneinander entfernt.

Auch der nächsten Tag wird spektakulär:  Wir wandern zum heiligen Khayar See. Der Weg führt zwar hoch hinauf – auf 4.565 m,  ist aber nicht sonderlich schwer.  Und er lohnt sich: Die Aussicht hier ist … einmalig … … manche Schönheiten lassen sich eben einfach nicht beschreiben … die kann man nur erleben!

Voraussetzungen:

Kondition 4 bis 7-stündige Wanderetappen/ Tag mit leichtem Tagesgepäck. Keine bergsteigerischen Vorkenntnisse nötig.

<br/>

Der geplante Reiseverlauf:

Tag 1/2: Anreise
Flug von Frankfurt nach Kathmandu (1.360m). Transfer zu unserem Hotel in Thamel. Vielleicht bummelt der eine oder andere noch durch die Altstadt. Hotel***

Tag 3: Besichtigung der Königsstädte “Patan” und “Bhaktapur”
Eine exotische Entdeckungsreise: bunte lebhafte Bazare, Märkte, Tempel, religiöse Feste, fremdartige Düfte … Hotel***

Tag 4: Flug nach Pokhara + Trekking Start
Ein atemberaubender Flug (35′) vorbei an den Eisriesen ins subtropische “Pokharatal” nach Pokhara.
Ein Kleinbus bringt uns zu unserem Trekking-Startpunkt „Khalde Khola“. Auf der Fahrt hierhin besuchen wir den sehenswerten Teufels Wasserfall (1.090m) … dann startet endlich unser Trekking.

—————————————————–
Start des einmaligen 18-tägigen Panorama-Trekkings The Royal Trek, Royal Trek
—————————————————–

Khalde Khola – Bhumdi (1.520m, 2-3 Std.)
Unser Trekking beginnt mit einem ganz geruhsamen Aufstieg durch schönen Wald mit üppiger Fauna & Flora zum Dorf Bhumdi – wie viele der noch folgenden Übernachtungs-Plätze malerisch auf einem Gebirgsrücken gelegen.
Hier oben erwartet uns zum ersten Mal die fantastische Aussicht auf Ganesh Himal, Himalchuli, Manaslu, Annapurna-Kette + den “Fischschwanz” genannten Machapuchare. Royal Trek

Tag 5: Bhumdi – Panchase Bhajang (2.030m, 6-7 Std)
Nach einer anfänglichen Wanderstunde durch einen schönen Wald mit Orchideen (je nach Jahreszeit) erreichen wir den Simana-Danda (Danda = Bergrücken /-kamm) – und es öffnet sich wieder der faszinierende Blick auf die “Großen”, der uns den ganzen Tag begleiten wird, bis wir unseren Campingplatz bei Bhajang (2.164 m) erreichen. Von hier haben wir auf der einen Seite die spektakulären Ausblicke auf die Himalaya-Eisriesen sowie auf Pokhara und den Phewa See – und auf der anderen Seite bei guter Sicht einen tollen Sonnenuntergang.

Tag 6: P. Bhajang – Panchase (2.250m) – Chitre (1.500m, 5-6 Std.)
Vormittags erreichen wir den höchsten Punkt der ersten Trekkingtage: die Tempelruinen auf dem Gipfel des Panchase-Danda (2.470m).
Hier oben öffnet sich der absolute 360-Grad-Panoramarundblick auf alle Gipfel und Gebirge dieser Region: Pokhara, Kusma-Tal, gesamtes Annapurna-Massiv, die Gipfel von Dhaulagiri, Manaslu, Machapachare … hier müssen wir eine ausgiebige Fotopause einlegen!
Über Panchase- und Pare Danda wandern wir bergauf & bergab nach Chitre, unserem nächsten Übernachtungsplatz.

 

Tag 7: Chitre (1.500m) – Dimuwa (950m) – Modi Khola (800) – Deurali (1.300m, 5-6 Std.)
Vorbei an verstreuten Dörfern wandern wir überwiegend abwärts ins Modi Khola Tal nach Dimuwa. Von dort geht‘s noch einmal aufwärts, bis wir unseren Campingplatz bei Deurali erreicht haben. Tag 8: Deurali – Langdi ( 1.800m, 4-5 Std.) Entlang eines Hügelrückens steigen wir Langdi entgegen. Wie schon zuvor, leben hier viele verschiedene ethnische Gruppen zusammen: Gurungs, Brahmanen, Kshetries, Damai & Kamies … Hier gibt es sehr leckren Daal Bhat!

Tag 9: Langdi – Lespar (2.300m, 4-5 Std.)
Weiter geht es durch Wald-, Wiesen- und Buschgelände sowie steil angelegten Terassen-Feldern und kleinen Dörfchen und Bauernhäusern hinauf nach Lespar.

Tag 10: Lespar – Nangdi (2.300m, 4-5 Std.)
Über einen kleinen Pass gelangen wir auf die andere Seite, des großen Bergrückens, der vom bekannten Aussichts-Hügel „Poon Hill“ südwärts hinabzieht.
Ab jetzt haben wir fast täglich den Ausblick auf das beeindruckende Dhaulagiri-Massiv – und wie bisher auf Annapurna-Süd, Annapurna-Fang, Annapurna-1 sowie eine wunderschöne Landschaft.
Nangdi ist ein kleines örtliches Zentrum mit mehreren Schulen, Museum und einem Hindu-Tempel.

Tag 11: Nangdi – Phulbari (2.800m, 5 Std.)
Heute verlassen wir Nangdi und wandern durch einen der größten Rhododendron- Wälder, aber auch vorbei an Kiefern, knorrigen Eichen und später offenen Almwiesen hinauf zu unserem nächsten Camp „Phulbari“. Von unseren Rastplätzen bewundern wir immer wieder die herrliche Aussicht!

Tag 12: Phulbari – Poon Hill (3.193m) – Ghorepani (2.874m) – Chitre (2.485m) – Saunta (2.300m, 6 Std.)
Früh am Morgen steigen wir auf, um den Sonnenaufgang auf dem Poon Hill zu erleben. Hier können wir bei guter Sicht das komplette Panorama von Dhaulagiri (8.167m), dem gesamten Annapurna-Massiv (8.011m) und Nilgiri-Himal (7.061m) genießen. Für die meisten Annapurna-Besucher ist dies schon der Höhepunkt ihrer Reise … … auf uns jedoch wartet in einigen Tagen ein noch viel grandioseres Panorama auf der Khopra-Danda!

In Ghorepani treffen wir auf die touristische Annapurna-Hauptroute (Annapurna-Runde, Annapurna-Sanctuary, …) – dementsprechend geschockt werden wir wegen der großen Zahl an anderen Touristen sein. Aber nur eine kurze Zeit wandern wir mit „dem Strom“ hinab nach Chitre – dann zweigen wir ab zu unserem Camp be Saunta.

Tag 13: Saunta – Wasserfall (2.260m) – Chistibung (2.900m, 4-5 Std.)
Endlich geht es hinauf ‘gen Khopra. Vorbei an einem Wasserfall und durch wunderschönen Wald steigen wir hinauf. Über offene Weideflächen, vorbei an grasenden Yaks, erreichen wir später Chistibung. Jedesmal, wenn wir anhalten und schauen, wir die Aussicht toller – die Berge kommen langsam näher – oder wir ihnen ?

Tag 14: Chistibung – Khopra Danda (3.645m, 4-5 Std.)
Langsam aber stetig wandern wir weiter aufwärts – und dann öffnet sich plötzlich die Sicht nach allen Seiten: wir haben endlich den Rücken der Khopra-Danda erreicht.
Auch wenn unser Camp nicht mehr weit ist, müssen wir erst einmal bei der kleinen Lodge dort anhalten und schauen – dieses Panorama ist einfach gigantisch! Die Annapurna-Süd scheint zum Greifen nahe – das riesige Kali-Gandaki Tal zur Linken und direkt dahinter das formschöne Dhaulagiri-Massiv – und dann die anderen Annapurna-Eisriesen … unbeschreiblich!

Tag 15: Khopra Danda – Trek nach Thanti (4.210m, 4-5 Std.)
Jetzt hat uns das „Das-will-ich-auch-noch-sehen“ Fieber gepackt! Der Weg in Richtung des heiligen Kayar-Sees führt sanft ansteigend über den Khopra-Bergrücken aufwärts – noch näher der Annapurna-Süd entgegen. Inmitten eines weiten, offenen Weideareals wurden on Yak-Hirten ein paar Schutz-Hütten errichtet – Thanti, unser Lagerplatz für 2 Nächte. Hier sind die riesigen Berge noch näher und das Panorama spektakulärer!

Hinweis: Wer nicht mit nach Thanti möchte, kann die Nacht in der Lodge an Khopra Danda bleiben.

Tag 16: Tagestour zum heiligem Kayar See (4.560m, 4-5 Std.) - Abstieg zurück nach Khopra Danda
Wer den hohen Bergen noch ein Stückchen näher kommen möchte und das Ziel hunderter von hinduistischen Pilgern (im August), den heiligen Kayar See sehen möchte, unternimmt heute eine Tagestour dorthin. Die anderen bleiben im Camp und lassen einfach das gewaltige Panorama auf sich einwirken.

Heiliger Kayar See der Kayar-See hat große Bedeutung im hinduistischen Glauben. Anlässlich des „Janai Purnima“- Festes, das im August gefeiert wird, kommen Massen von hinduistischen Pilgern (auch aus Indien) hierher. Hier schmücken sie eine Shiva Statue mit Kränzen, werfen Münzen in den See und den kleinen Tempel am See – und opfern hunderte von Ziegen & Schafen an einem Tempel, der unweit entfernt ist.

Immer Dhaulagiri und das gewaltige Kali Gandaki Tal vor Augen wandern wir zurück. Nochmals werden wir vor einmaliger Kulisse unser Camp aufschlagen.

Tag 17 : Khopra Danda – Dobaato (3.460 m zirka 6-7 Std.)
Schnell erreichen wir wieder Chistibung. Dort biegen wir ins Nachbartal ab und wandern über Wiesen und offene Wälder hinüber nach Dobatoo. Von hier haben wir noch einmal eine grandiose Aussicht auf das Dhaulagiri-Massiv.

Tag 18: Dobaato – Tadapani – Bhaisi Kharka (zirka 6 Std.)
Über offene Weiden geht es weiter abwärts – dann nehmen uns dichte Rhododendron-Wälder auf. In Tadapani empfängt uns wieder der Tourismus – schade, eine beeindruckende Trekkingtour durch das unberührte Nepal geht dem Ende zu.

Tag 19: Bhaisi Kharka – Ghandruk – Nayapul. (zirka 6 Std.), Fahrt nach Pokhara.
Noch eine längere Tagesetappe das Modi Khola Tal hinab – dann erreichen wir wieder die Straße. Mit einem Kleinbus sind wir schnell in Pokhara – jetzt freut sich jeder auf das Hotelzimmer – und die Dusche! Abends genießen wir den Blick über den schönen Pewa See – vielleicht spiegeln sich nochmals „unsere“ Berge auf dem See … ?
Hier müssen wir einfach eine Nacht und einen weiteren Tag verweilen. Hotel.

Tag 20: Pokhara:
Den heutigen Tag haben wir zur freien Verfügung im wunderschönen Pokhara. Wir werden in den Basaren bummeln, letzte Souvenirs ersteigern … einfach eine tolle Trekkingtour in schöner Atmosphäre langsam ausklingen lassen. Hotel

Tag 21: Rückflug nach Kathmandu
Der morgendliche Rückflug entlang der Eisriesen des Himalaya ist noch einmal ein außergewöhnliches Erlebnis. In Kathmandu angekommen, beziehen wir erst einmal unsere Hotelzimmer – bevor wir uns ins Getümmel der Altstadt stürzen oder aber auch nur im Hotel relaxen. Hotel***

Tag 22:  ½ Tag zur freien Verfügung in Kathmandu, Heimflug
Vielleicht noch die letzten Souvenirs in der Altstadt besorgen … nachmittags dann startet unser Rückflug.
Nepal – wir kommen wieder!

Tag 23: Ankunft in Frankfurt

 

Termine / Preise / Leistungen

Name
Termine
Code
Preis
 
Khopra Danda12.04.-04.05.2014NE-12-14€ 3.675,-
11.10.-02.11.2014NE-13-14€ 3.675,-
01.11.-23.11.2014NE-14-14€ 3.675,-
20.12.-12.01.2015NE-15-14€ 3.675,-

Sondertermine ab 5 TN
Aufpreis bei Kleingruppe (5-6 TN) 90.- €

 

Leistungen:

Führung:
Deutscher DAKS-Guide  plus Local-Guides

Flüge & Transfer:  
Flug: Frankfurt- Kathmandu-Frankfurt
Europäische Flug Taxe
Flug: Kathmandu-Pokhara
Inland-Transfers lt.Programm

Unterkunft & Verpflegung:  
Hotels mit HP
Einzelzelte mit VP
(auf Wunsch: geräumige Doppelzelte)

Beim Trekking:
Gepäcktransport: max.20kg /TN
Begleitmannschaft
Toiletten-Zelt
Gemeinschafts-Zelt
Notfall-Apotheke

Sonstiges:  
Besichtigungen Pathan & Baktapur
Nationalpark-Gebühren
Auslands-KV (nur TN aus Deutschland)