Namche Bazar
Mani Steine
Gebetsfahnen am Pass
Khumbu Trek
5.000 Höhe
Mount Everest
Chomolungma

Reiseinfo350,- Euro Rabatt! "Nepal braucht Touristen"DAKS-Khumbu-Trek: der andere Weg zum Mount Everest-Panorama

abseits der großen Touristenströme führt unser Khumbu Trek durch Nebentäler und über zwei hohe Pässe zu den Panoramagipfeln Gokyo Ri 5.485 m und Kala Pattar 5.640 m, den besten Aussichtspunkten auf Evererest (8.848 m), Khumbu Eisfall, Nuptse (7.861 m) und Pumori (7.161 m)…

HighlightsReiseReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenAnforderungen
Statt zum gefährlichen Lukla Airport (2.860 m) fliegen wir nach Phablu (2.413 m). Wir gewinnen 3 Tage für eine optimale Akklimatisation und genießen wandernd die landschaftliche Vielfalt der Klimazonen: subtropisch, gemäßigt und Hochgebirge!

Pässe:
Renjo La (5.416 m)
Cho La (5.420 m)

Gipfel:
Gokyo Kang (5.483 m)
Kala Pattar (5.640 m)

Nepal Everest

Dieser Nepal-Trek bietet uns ein sehr intensives Erleben des Solu-Khumbu Gebietes. Die Landschaft wandelt sich allmählich vom Grün der Rhododendronwälder und Terassenfeldern zum Weiß und Blau der Schnee- und Gletscherflanken der Eisriesen. Wir wandern in Regionen über 5.000 Metern Höhe und freuen uns auf gigantische Ausblicke zu den umliegenden Sieben- und Achttausendern! Die Krönung der Tour werden die technisch einfachen Besteigungen der großen Khumbu-Aussichtsgipfel sein: Der Blick vom Gipfel des Gokyo Kang auf Cho Oyu, Everest, Lhotse, Nuptse und Manaslu ist kaum zu übertreffen! Nach der Besteigung des Kala Pattar (Variante B) wandern wir hinauf in das Everest-Basecamp, um den beeindruckenden Blick auf den Khumbu-Eisfall zu Füßen des Mount Everest zu genießen. Neben den schönen Naturszenarien werden Sie auch von den vielen Klöstern entlang des Trekkingweges und den kulturellen Sehenswürdigkeiten in Kathmandu begeistert sein.

1.-2. Tag: Flug von Deutschland nach Kathmandu
Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel*** in Kathmandu, bis zum Abendessen bleibt Zeit für eigene Erkundigungen. Wer möchte, unternimmt einen Rundgang durch das emsige Treiben in der Altstadt von Kathmandu: Enge Gassen, Paläste, Tempel und Bazare …

3. Tag: Flug Kathmandu – Phaplu, Beginn des Trek
Am frühen Morgen starten wir mit dem Flugzeug nach Phaplu (2.464 m). Frische Bergluft, Wälder und unser Trekkingcrew erwarten uns hier. Mit einer Halbtagesetappe bis Tragsindu (2.930 m) beginnt die Trekking–Tour, der erste Pass Tragsindu La (3.071 m) wird überschritten. Ausflugsmöglichkeit zum Kloster in Tragsindu möglich.

4. Tag: Tragsindu – Jubing
An Gebetsfahnen und Mani-Steinen vorbei, geht es durch Wälder und Plantagen hinab zum Dudh Kosi, dem Milch-Fluss, und dann durch Jubing (1.700 m), dem einzigen hinduistischen Dorf auf dieser Tour.

5.+ 6.Tag: Jubing – Puiyan (2.800 m), Puiyan – Phakding (2.652 m)
Trotz der vielen Auf- und Abstiege wird der Trek, falls man keinen zusätzlichen Berg besteigt, nie besonders anstrengend. Wir gehen ein gemäßigtes Tempo und legen öfters eine gemütliche Verschnaufpause ein. Kurz vor dem typischen Sherpadorf Muche sehen wir den Berg Khumbiyula, den Thron des Gottes von Khumbu. Hier haben wir Zeit zum Ausruhen, für einen Besuch im Tempel oder einer Abkühlung unter einem Wasserfall.

7. Tag: Phakding – Namche Bazar
Nach dem Frühstück geht es nun immer den Dudh Kosi Fluß aufwärts. Ein Höhenunterschied von ca. 550 m ist heute bis zum Hauptort des Sherpalandes Namche Bazar (3.446m), zu bewältigen. Lodge

8. Tag: Akklimatisationstag Namche
Wir unternehmen einen gemütlichen Tagesausflug hinauf zum Sherpadorf Khumjung (3.780 m). Lodge in Namche

9. Tag: nach Thame
Vorbei an Mani-Mauern, schönen Chörten und kleinen Orten wandern wir durch ein abgelegenes Seitental weiter nach Thame (3.800 m). Dieser Weg war früher ein wichtiger Handelsweg über den 5.700 Meter hohen Nangpa-Pass nach Tibet. Wer Lust verspürt, besichtigt am Nachmittag das schöne Kloster Thame. Lodge in Thame

10. Tag: Thame – Lungden
Eine gemütliche Wanderung führt uns hinauf nach Lungden (4.200 m). Lodge.

11. Tag : Akklimatisationstag (5.229 m)
Heute unternehmen wir eine kleine schöne Wanderungen von Lungden aus. Lodge

12. Tag: Renjo La (5.416 m) – Gokyo
Der erste hohe Pass wartet. Mittlerweile gut akklimatisiert wandern wir zuerst über sanfte Hänge und Schotterfelder – später dann steiler, jedoch über breite Steintreppen – hinauf zur Passhöhe. Hier oben erwartet uns ein überwältigendes Panorama auf Everest, Lhotse, Nuptse, Cho Oyu, Makalu, Pumori. Anschließend geht es leicht abwärts und nachmittags erreichen wir die Gokyo-Alm (4.750 m), sehr schön am Dudh Pokhari See gelegen. Hier kann man seltene Vögel sehen: die tibetanische Dohle oder die farbenprächtige Brahmanente. Lodge in Gokyo

13. Tag: Besteigung des Gokyo Ri 5.483 m, weiter nach Thagnak 
Sehr früh starten heute all diejenigen (bei absolut gutem Wetter), die sich das Himalaya-Panorama nicht entgehen lassen möchten. Wir besteigen wir den Gokyo Ri – 5.483 m und haben vom Gipfel wieder eine herrliche Aussicht auf den Cho Oyu – 8.153 m, Everest – 8.848 m, Lothse – 8.501 m und Makalu. – 8.475 m, sowie auf unzählige Siebentausender. Nach einem späten Frühstück queren wir den Ngozumpa-Gletscher und gelangen zur anderen Talseite nach Thagnak (4.750 m). Lodge

14. Tag: Der Cho La (5.420 m) – Dzonglha
Der zweite hohe Pass folgt. Der Aufstieg ist etwas steil und schottrig, aber bei guten Verhältnissen recht gut zu gehen. Unser heutiges Ziel ist Dzonglha (4.830 m), von wo wir, auf einer Wiese liegend, die Nordwand des Cholatse bewundern können.

15. Tag: Dzonglha – Gorak Shep
Nach gut 6 Stunden Gehzeit haben wir Gorak Shep (5.200 m) erreicht. Eingerahmt vom Khumbu-Eisfall, Nuptse und Pumori, genießen wir die Aussicht auf diese einzigartige Bergwelt. Lodge

16. Tag: Besteigung des Kala-Pattar (5.640 m) und/ oder Everest BC
Wer möchte, wandert frühmorgens über Moränen und Gletscher zum Everest Basislager (mit Kala- Pattar Besteigung ein sehr langer, anstrengender Tag!). Spätnachmittags folgt ein Highlight – die Besteigung des Kala-Pattar, der ohne Schwierigkeiten machbar ist … es ist “nur” die Höhe. Doch der Blick vom Gipfel ist alle Mühe wert, denn direkt vor uns steht der zerklüftete Nuptse und dahinter der Mount Everest, mit 8.848 m höchster Berg der Welt. Lodge in Gorak Shep

17. Tag: Gorak Shep – Dingboche
Heute steigen wir über Lobuche nach Dingboche (4.412 m) ab. Lodge

18. Tag: Dingboche – Tengboche
Wir wandern zum phantastisch gelegenen Kloster Tengboche (3.867 m – gleichzeitig Mönchsschule mit über 100 Mönchen).
Hier, auf einer wahrhaft prächtigen Aussichtsplattform, umgeben von strahlenden Gipfeln müssen wir unbedingt verweilen! Eine gewaltige Aussicht auf die Himalayariesen: Everest, Lhotse, Nuptse und Ama Dablam, begleitet uns auf Schritt und Tritt.

19. Tag : Tengboche – Namche Bazar
In Namche Bazar hat sich die große Runde wieder geschlossen. Unterwegs werden wir noch oft stehen bleiben und die einzigartige Aussicht auf das Mt. Everest-Gebiet genießen. Lodge

20. Tag: Namche – Lukla
Von Namche führt die letzte Etappe über Phakding zurück nach Lukla. Wir genießen einen letzten Abend im Khumbu. Lodge

21.Tag: Flug nach Kathmandu
Wenn das Wetter paßt, fliegen wir am frühen Morgen nach Kathmandu zurück. Zeit, am Poolrand auszuruhen, vielleicht ein Bierchen zu genießen und richtig zu faulenzen.

22.Tag: Kathmandu
Der heutige Tag steht bis zum frühen Nachmittag zur freien Verfügung. Wer möchte unternimmt eine Citytour zu den Königstädten Patan und Bhaktapur (Aufpreis). Letztere ist die Stadt mit dem am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtbild. Rostbraune Ziegeldächer, geschnitzte Holzfassaden und kunstvoll verzierte Ziegelmauern verleihen der Stadt ihren besonderen Charme. Spätnachmittags oder abends startet unser Rückflug.

23. Tag: Ankunft in Frankfurt

NameTermineCodePreis 
Khumbu Trek16.04.- 08.05.2016NE-41-16€ 3.995,-
Khumbu Trek05.11.- 27.11.2016NE-42-16€ 3.995,-
kleine Gruppen von 6 bis 12 TN
Kleingruppenaufpreis bei 5-6 TN € 90,-

Buchung/Anfrage

Führung:
++ deutscher DAKS-Guide plus Local-Guides

Flüge & Transfer:
++ Flug: Frankfurt- Kathmandu- Frankfurt
++ Flug: Kathmandu – Paphplu
++ Flug: Lukla – Kathmandu
++ inkl. aller Flughafengebühren

Unterkunft & Verpflegung:
++ Hotel: DZ mit HP
++ Lodge: DZ mit VP

beim Trekking:
++ Gepäcktransport: 12kg /TN
++ Notfall- & Höhenmedizin

Sonstiges:
++ Besichtigungen lt. Programm
++ Nationalpark & Eintritts-Gebühren
++ AKV (für TN aus D)

nicht enthalten:
++ Visum & Trinkgelder

auf Wunsch:
++ Hotel: EZ € 120,-
++ Rail & Fly Ticket € 75,-

Da wir bei diesem Trek durch die freie Natur des Himalaya größeren körperlichen Anstrengungen sowie starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sein werden, sollten wir allgemein gesund und fit sein. Eine gute Ausdauer ist für die 5 bis 8-stündige Tagesetappen erforderlich. Wir wandern mit leichtem Tagesrucksack, das große Gepäck wird von Trägern befördert. An den Gipfel- und Passtagen: „Renjo La“, “Gokyo Kang“, „Cho La“, „Kala Pattar ” ist mit 8 – 9 Wegstunden zu rechnen. Besondere Kenntnisse alpiner Techniken sind nicht erforderlich. Die höchste Übernachtung der Tour ist auf 5.150 m (Gorak Sheep). Als vorbereitendes Konditionstraining eignen sich am besten regelmäßige Waldläufe.