Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

E5 Nord

BW-10-IMG_3419

PDF-icon   Detailprogramm

Termine / Preise / Leistungen

 

Zu Fuss über die Alpen: E5 Nord DAKS-Variante

Nord: Oberstdorf – Meran – auf ruhigen Wegen statt überfüllter Strecken
Süd: Bozen – Levico Terme – Le Dolce Alpe, der liebliche Teil des E5

Der E5 nimmt unter den Europäischen Fernwanderwegen eine Sonderstellung ein, da es sich durchwegs um einen alpinen Weg handelt. Er erfordert keine besondere Schwindelfreiheit, da Kletterstellen oder Gletscher nicht passiert werden.
Da alle Etappen zudem von einem unserer versierten Bergführer geführt werden, benötigen Sie auch keine besonderen berg-steigerischen Vorkenntnisse, sondern lediglich eine gewisse Grundkondition.

Auf den Wegen und Hütten des klassischen E5 herrscht inzwischen sehr großer Andrang. Da wir immer sehr früh bei den Hütten reservieren, bekommen unsere Teilnehmer auch bei übervollen Hütten natürlich immer noch einen Schlafplatz, doch ist so ein Gedränge nicht gerade schön und auch die Wege sind auf dem „normalen“ E5 mittlerweile alles andere als einsam…

So hatten wir uns im Jahr 2006 entschlossen, den „DAKS -E5“ zu gehen. Unser Weg führt weiterhin von Oberstdorf nach Meran – teilweise jedoch parallel zum klassischen E5 – mit herrlich stillen Wanderwegen  und gemütlich ruhigen, komfortablen Hütten!

E 5 Nord – DAKS-Variante: Von Oberstdorf nach Meran

Zu Fuß über die Alpen mit Komfort-Hütten

Wir gehen anders als die anderen:
Unsere Variante von Oberstdorf nach Meran führt parallel zur überfüllten Normalroute über wunderschöne, abgelegene Bergwege und durch ruhige Nachbar-Täler.

Eine abwechslungsreiche und genussvolle Hüttenwoche:
Oberstdorf, Allgäuer Berge, Lechtal Ötztaler Alpen, Vinschgau… Lassen Sie sich überraschen!

Das Besondere der Tour:

Gemütliche, herrlich gelegene Hütten, alle mit Dusche. Die freundlichen Hüttenwirte verwöhnen uns gerne mit gutem Essen und herzlicher Gastlichkeit.

Voraussetzung:

Kondition für 4–8 Std. / Tag Bergwandern mit Rucksack.
Trittsicherheit auch auf schmalen Bergpfaden empfohlen,
ansonsten keine spezielle bergsteigerische Erfahrung nötig!

Bergwandern
Termine
Code
Preis
 
E5 Nord29.06. - 05.07.2014BW-10-14€ 795,-
13.07. - 19.07.2014BW-11-14€ 795,-
27.07. - 02.08.2014BW-12-14€ 795,-
10.08. - 16.08.2014BW-13-14€ 795,-
24.08. - 30.08.2014BW-14-14€ 795,-
07.09. - 13.09.2014BW-15-14€ 795,-
Sondertermine ab 4 TN
auf Anfrage!

6 -10 Teilnehmer
Aufpreis bei Kleingruppe (4-5 TN) € 80,-
Sondertermine ab 5 TN möglich!

Leistungen:

6 Übernachtungen (Berghütten oder Gasthöfe)
(Bett, teilw. Lager)
Halbpension
Seilbahn- und Transferfahrten
Rücktransfer nach Oberstdorf
Führung

 

Das geplante Tourenprogramm:

Anreise:

Wir empfehlen allen Teilnehmern die Anreise mit der Bahn. Sie schonen die Umwelt und können ausgeruht in die Wanderung einsteigen! Von Meran haben Sie dann die Gelegenheit, direkt – ohne zeitraubende Rückfahrt nach Oberstdorf – mit der Bahn nach Hause zu fahren.
Info an alle, die von Oberstdorf zurückreisen möchten:
Sie werden mit dem Transfer Bus/Taxi voraussichtlich Samstagnachmittags gegen 16:00 Uhr (ohne Gewähr) wieder in Oberstdorf eintreffen.

 

E 5 Süd – “Le Dolce Alpe”: Von Bozen nach Levico Therme

Wenn Wanderer eine ursprüngliche, von alter Bergbauernkultur geprägte, auf vielen Strecken wilde und einsame Berglandschaft mitten in den Alpen suchen, dann ist dieser Weg ein echter Geheimtipp!
Unser Weg verläuft entlang der deutsch-italienischen Sprachgrenzen über Bauernkolern und Gfrill mit herrlichem Blick auf die Türme der Dolomiten und das tiefeingeschnittene Etschtal, um dann nach den sehenswerten Erdpyramiden von Segonzano die alpine Variante des E5 zu begehen. Diese erlebnisreiche Tour führt in einem großen Bogen auf dem Bergrücken der urwüchsigen Fleimstaler Berge um den Ort Palai herum. Hier, im verzauberten Fersen-Tal, in der die Einwohner noch eine einzigartige Sprachen deutschen Ursprungs sprechen, endet unsere Wanderwoche.
Wer möchte, fährt mit dem Bus noch ein Stück weiter zum unweit gelegenen Levico Terme – oder über Trentino zurück nach Bozen bzw. nach Hause.

 

Tourencharakter & Anforderungen:

Kondition für 4 bis 6 Stunden Bergwandern mit Trittsicherheit auch auf schmalen Bergpfaden.

 

Leistungen:

5 Übernachtungen in Gasthäusern
(Doppel- und Mehrbettzimmer)
1 Übernachtung auf Berghütten (Lager)Halbpension
Seilbahn- und Transferfahrten
Führung

Das geplante Tourenprogramm:

So: Bozen – Klaus – Deutschnofen
(auf 360 Hm, ab 150 Hm):
12:00 Uhr Treffen an der Talstation der Kohlerer Bergbahn (Funivia del Colle). Gemeinsame Auffahrt zur Bergstation (1.135 m). Eine schöne, 3 ½ -stündige Wanderung führt uns zum kleinen Ort Deutschnofen (1.357 m, Gasthaus).

Mo: Deutschnofen – Maria Weißenstein – Oberradein (auf 350 Hm, ab 100 Hm):
Zuerst steigen wir, vorwiegend durch schattigen Wald, zum Kloster Maria Weißenstein (1.521 m) auf. Ein schöner Panoramaweg führt uns, unterbrochen durch einen kurzen steilen Ab- und Aufstieg (Bletterbach) nach Oberradein (ca. 5 Std./1.562 m, Gasthaus).

Di: Oberradein – Truden – Gfrill (auf 750 Hm, ab 570 Hm): Der Tag beginnt mit einem geruhsamen Abstieg hinunter nach Kaltenbrunn (991 m). Anschließend geht’s wieder über Truden (1.127 m) und Gampensattel hinauf zur Hornalm (1.718 m).  Dieser tolle Aussichtsplatz (Dolomiten, Sarntaler, Fleimstaler Alpen) lädt geradezu zum Ausruhen und Verweilen ein. Gemütlich absteigend geht es weiter zum kleinen, einladenden Ort Gfrill (1.328 m), der letzten deutschen Siedlung an der Salurner Sprachgrenze (ca. 6 Std., Gasthaus).

Mi: Gfrill – Lago Santo – Cembra
(auf 250 Hm, ab 450 Hm):
Heute verlassen wir die Provinz Bozen und betreten Trentiner Boden. Überwiegend absteigend, unterbrochen von geringen Anstiegen und geruhsamen Höhenrücken führt unser Weg durch Wälder und Wiesen zum Heiligen See “Lago Santo”. Nach einer Badepause geht’s weiter hinab nach Cembra (5-6 Std./ Albergho Caminetto)!

Do: Cembra – Faver – Regnana – Rif. Tonini (auf 1.200 m): Erst wandern wir durch Wein- und Obstplantagen, dann durch die abwechslungsreiche Val-Brutta Schlucht hinauf zu den bekannten Erdpyramiden von Segonzano (816 m).  Jetzt wandern wir hinein ins urige Fersental – auch das verzauberte Tal genannt.  Dort betreten wir die alpine Variante des E5, die in einem großen Bogen auf dem Bergrücken der Fleimstaler Berge um den Ort Palai herumführt.
Die gemütlich wirkende Tonini-Hütte ist unser heutiges Etappenziel (ca. 6 Std./ 1.900 m,  Tonini-Hütte).

Fr: Rif. Tonini – Monte Conca – Rif. Sette Selle – Palai (auf 750 Hm, ab 1.000 Hm):
Weiter geht es im steten Auf und Ab mit tollem Panoramablick über den Passo Cagnon di sopra (2.121 m) und Monte Conca (2.301 m) zur Sette-Selle-Hütte (2.014 m). Nach einer ausgiebigen Rast begehen wir den letzten Abschnitt und queren unterhalb der Cima Sette Selle zur Conelle Scharte, um dann durch das Laner Tal zur Erdemolosee-Hütte (2.005 m) am gleichnamigen See abzusteigen. Zum Abschluss wandern wir gemütlich abwärts nach Palai (1.350 m, Palù del Fersina, Hotel).

Sa: Rückreise
Wer möchte, fährt heute mit dem Bus zum nahen Levico Terme. Alle anderen fahren mit dem Bus nach Trento – und von dort mit dem Zug zurück nach Bozen … oder direkt nach Hause.

 

Anreise:

über Bozen
Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn.
Sie schonen die Umwelt und können ausgeruht in die Wanderung einsteigen!

 

Treffpunkt:

Sonntag 12:00 Uhr
Talstation “Kohlerer Bergbahn” (Funivia del Colle).
Vom Hauptbahnhof leicht erreichbar per Taxi, Linienbus oder zu Fuß (1/2 Std.)