ReiseinfoAlpenüberquerung E5 Süd

Ausgetrampelte Massenwege, überfüllte Berghütten und Kantinenessen machen uns Bergwanderer nicht glücklich. Wir haben entlang des E5 zwei weitere DAKS-Alternativ-Fernwanderwege geschaffen, die auf schönen und wenig begangenen Routen nach Süden führen:
Meran – Gardasee
Alpenüberquerung E5 Süd

FernwanderwegTourverlaufTermine & PreiseLeistungen

(A) Von Meran zum Gardasee … eine tolle Route, die von den Almen, Bergseen und Hochgebirgspässen der Ortler-Region in das sonnige Val di Sole und dann durch das Herz der Brenta-Dolomiten führt. Wilde Felsnadeln, wuchtige Felsmassive und ein gigantisches Panorama … führen zum Gipfel des Monte Misone, von dem aus wir das blaue Wasser des Gardasees unter uns funkeln sehen.

(B) E5-Süd „Bozen – Trient“ … auch hier gehen wir Großteils andere Wege als die Masse!
Unser Weg führt durch die ursprüngliche, von Bergbauernkultur geprägte Landschaft des Trentino. Wir wandern von dem wunderschön gelegenen Aldein hinüber in den Trudener Nationalpark und weiter entlang der deutsch-italienischen Sprachgrenze hinüber ins Cembra-Tals. Immer wieder genießen wir herrliche Ausblicke auf die Felszinnen der Dolomiten, das mächtige Ortler-Massiv und den Rosengarten. Die Erdpyramiden von Segonzano, ein weiteres Highlight unterwegs, führen uns ins „vergessene Tal“, dem Fersental, einer deutschen Sprachinsel im Trentino. Hier wandern wir 2 Tage im steten Auf und Ab auf tollen Panoramawegen des Lagorai-Gebirges und genießen das schier endlose atemberaubende Panorama oberhalb der Baumgrenze. In Roncegno Therme angekommen, fahren wir dann gemeinsam zurück zum Startpunkt unserer Weitwanderung.
Ausgesuchte idyllisch gelegene Unterkünfte, meist mit Betten-Komfort, hervorragende lokale Küche und überwiegend täglicher Gepäcktransport runden eine tolle Bergwanderwoche ab – wieder einmal eine lohnende E5-DAKS-Variante!
Übersicht DAKS Alpen-Touren

So: Branzoll – Aldein
12:00 Treffpunkt Branzoll/Branzolo Bahnhof (nahe Bozen – 2 Bahnstationen)

Wir starten vom alten Weinort Branzoll nach Tramin, der Heimat des Gewürztraminers in die Aldeiner Bach Schlucht. Von verlassenen Porphyrsteinbrüchen gerahmt schlängelt sich der alte Ochsenkarrenweg im luftigen Schatten des Bergwaldes stets begleitet vom frisch sprudelnden Nass. Am Waldrand angekommen erblicken wir die majestätisch über den Almwiesen auf der Bergkuppe thronende Aldeiner Kirche. Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir den herrlich von Reben und Obstbäumen umgebenen, idyllisch gelegenen Koflhof.
(4,5 Std., ↑ 950m, ↓ 200m / Gepäcktransport, DoZi + Mehrbett)

Mo: Aldein – Truden – Gfrill ( 350m  100m):
Der Tag beginnt mit einem geruhsamen Abstieg nach Holen Olmi. Über den Pausahof und die alte Bahntrasse querend gehts wieder über Truden und Gampensattel hinauf zur Hornalm (1.718m).
Dieser tolle Aussichtsplatz (Dolomiten, Sarntaler, Fleimstaler Alpen) lädt geradezu zum Ausruhen und Verweilen ein. Gemütlich geht es weiter zum kleinen, einladenden Ort Gfrill (1.328m) hinab, der letzten deutschen Siedlung an der Salurner Sprachgrenze. Hier übernachten wir im Bio-Landgasthof „Fichtenhof“ – mit hervorragender Südtiroler Gourmet-Küche und wenn alles passt, einem traumhaften Sonnenuntergangs-Blick
(6 Std., ↑ 660m, ↓ 600m / Gepäcktransport, DoZi + Mehrbett)


Di: Gfrill – Lago Santo – Cembra
Heute verlassen wir die Provinz Bozen und betreten Trentiner Boden. Überwiegend absteigend, unterbrochen von geringen Anstiegen und geruhsamen Höhenrücken führt unser Weg durch Wälder und Wiesen zum Heiligen See „Lago Santo“ (1.194m). Nach einer Badepause geht’s weiter hinab nach Cembra zum Hotel al Caminetto***
(6-7 Std., ↑ 200m, ↓ 780m / Gepäcktransport, DoZi)

Mi: Cembra – Piazzo – Centrale – Malga Stramaiolo
Eine kurze Taxifahrt bringt uns nach Piazzo (522m). Über den Sentiero delle Piramidi“ wandern wir an den bekannten Erdpyramiden von Segonzano (816m) vorbei aufwärts. Ein schöner Höhenweg führt zum Ort Quaras (958m) und weiter nach Centrale (1.038m). Jetzt wandern wir hinein ins urige Fersental – auch das verzauberte Tal genannt. Dann erreichen wir die gemütliche Malga Stramaiolo 1.678m auf deren Terrasse wir das herrliche Panorama bis zur Brentagruppe genießen.
Morgen betreten wir die alpine Variante des E5, die in einem großen Bogen auf dem Bergrücken der Fleimstaler Berge um den Ort Palai herumführt.
(6 Std., ↑ 1.100m, ↓ 180m / Gepäcktransport, DoZi)

Do: Malga Stramaiolo – Passo Val di Mattio – Monte Conca – Rif. Sette Selle ( 750m  ca.300m):
Heute können wir keinen Gepäcktransport zur nächsten Unterkunft organisieren. Da wir aber nur eine Nacht überbrücken müssen, packen wir uns heute einmal „Hütten- und Schlafkleidung light“ in den Rucksack. Der Rest des Gepäcks wird dann direkt zur übernächsten Hütte transportiert.
Wir wandern erst durch den Bergwald hinauf zur ehemaligen Tonninihütte. Dort beginnt die Alpine Variante des E5: Über einen Blockgrat erreichen wir schnell die Waldgrenze und der Blick von den Ötztalern bis zu den Gardaseebergen wird frei – fantastisch! Im steten Auf und Ab geht es weiter, über die Pässe „Val di Mattio“ (2.290m) und „Cagnon di Sopra“ (2.120m) bis zum Monte Conca (2.301 m) – und ständig mit dem einmaligen Panoramablick! Nachmittags erreichen wir dann die in einem traumhaften Talkessel gelegene Sette Selle Berghütte (1.958m).
(6 Std., ↑ 800m, ↓ 220m / kein Gepäcktransport, Mehrbett)

Fr: Rif. Sette Selle – Rif. Serot:
Früh starten wir zur Königsetappe unserer Tour… im luftigen auf und ab mit atemberaubenden Panorama erreichen wir nach 4 Std. den Paso del Lago. Von dort wandern wir über schöne Almwiesen in 2 Std. zum liebevoll ausgebauten Rif. Serot (1.566m) wo uns unser Gepäck (von M. Stramaiolo) und Zimmer mit Bad erwarten und wir bei prasselndem Kaminfeuer auf die bestandenen Abenteuer anstoßen.
(6 Std., ↑ 600m, ↓ 800m / Gepäcktransport, DoZi)

Sa: Rif. Serot – Roncegno Terme – Rückreise nach Branzoll /Bozen:
Morgens steigen wir gemütlich ab – in 2 ½ Stunden erreichen wir Roncegno Terme (400m).
Von dort aus erreichen wir mit dem Zug in knapp 2 Stunden gegen 14 Uhr wieder Branzoll bzw. Bozen.
Individuelle Heimreise. (2,5 Std., ↑ 0m, ↓ 1.100m / Gepäcktransport)

Irrtümer & Änderungen vorbehalten!

TermineCodePreis
08.07. - 14.07.2018BW-91-18€ 985,-
29.07. - 04.08.2018BW-92-18€ 985,-
19.08. - 25.08.2018BW-93-18€ 985,-
09.09. - 15.09.2018BW-94-18€ 985,-
23.09. - 29.09.2018BW-95-18€ 985,-

Buchung/Anfrage

Kleingruppenaufschlag bei 4-5 TN 80,-€
Sondertermine auf Anfrage!

Führung:
++ Deutscher Bergwanderführer

Transfer:
++ Transferfahrten und Rückfahrt zum Startpunkt

Unterkunft & Verpflegung:
++ 4x Hotels & Gasthöfe und 2x Berghütten
++ 6 Übernachtungen in Doppel- und Mehrbettzimmern
++ Halbpension
++ Gepäcktransport **

** Tag 5 ohne Gepäcktransport … das Gepäck wird von Unterkunft 4 direkt zu Unterkunft 6 transportiert