Reiseinfo„Dolpo Trek“ – uraltes tibetanisches Königreich im nordwestlichen Nepal
HighlightsDie Dolpo TrekkingreiseReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenVoraussetzungen

Auf diesem eindrucksvollen Zelt-Trekking durch Nepal zeigt sich das Himalaya Massiv in voller Pracht. Der Phoksundo See mit den umliegenden Bergen mitten im Shey-Phoksundo-Nationalpark bildet eines der schönsten Panoramen Nepals. Am mystisch wirkenden See mit seinem türkisblauen Wasser verbringen wir einen Ruhetag. Im weiteren Verlauf der Tour erleben wir im versteckten Doh im Tarap-Tal ursprüngliche Kultur und Landschaft Dolpos: Kleine Siedlungen mit Gompas und Chörten in trockenen, baumlosen Hochtälern, Nomaden mit Yak-Herden und traditionellen Fellzelten im Bereich der hohen Pässe, darüber stets die grandiose Kulisse der Gletscherberge des Kanjiroba Himal.

Phoksundo See

Yaks sind unsere treuen Begleiter, die unser Gepäck über die 5.000 m hohen Pässe tragen. Unsere Trekkingtour führt über insgesamt zwei herausfordernde 5.000 m-Pässe und entlang wild rauschender Flüsse, welche ab und an auch überquert werden.

Nach drei erlebnisreichen Wochen geht die Trekking-Runde zu Ende. Wir fliegen via Nepalgunj wieder zurück nach Kathmandu. So mancher wird dem Charme Dolpos erliegen, vielleicht mit dem Wunsch noch einmal nach Dolpo zurückzukehren…

Eine Übersicht aller Nepal Reisen mit DAKS gibt es hier.

Die Region Dolpo ist eine schwer zugängliche Gegend in Nepal, durch eine Reihe von hohen Pässen mit unpassierbaren Schnee für einige Monate im Jahr abgeschnitten vom Rest des Landes. Nach über 20-jähriger Isolation wurde Dolpo erst 1993 mit strengen Auflagen für den Tourismus geöffnet. Die wenigen Siedlungen in Höhen zwischen 3800 m und 4300 m bilden das höchste ständig bewohnte Gebiet Nepals. Daher nennt man die Region Dolpo auch den „Wilden Westen“ Nepals. Hier scheint die Zeit seit Jahrhunderten stillzustehen. So konnten sich die rein tibetischen Bewohner ihre ursprüngliche Lebensweise erhalten.

In den vergangenen Jahren haben einige tibetische Regionen durch äußere Faktoren wie die chinesische Infiltration oder den Tourismus ihre Ursprünglichkeit verloren. In der Region Dolpo finden wir noch ein letztes Stück traditionelles Tibet.

Im tibetisch-lamaistischen Kulturkreis gehört der Bön-Buddhismus zum Alltag der „Dolpo-Pa“, wie sich die Bewohner Dolpos selbst nennen. Die zahlreichen kleinen Klöster der Bön-Religion sind Zentren der Verehrung von lokalen Gottheiten. Eindrucksvoll eingerahmt in die natürlichen Schönheit des Dolpo stehen einige berühmte sakrale Bauwerke. Der Hindu-Tempel in Dunai wurde für die Göttin Kali erbaut. Es ist einer der ältesten Tempel in Nepal. Am Zusammenfluss der Flüsse Tarap und Bheri steht das Tarap-Kloster.
Das sehr gut erhaltene Ökosystem Dolpos bildet den Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und wilde Tiere. Blauschafe, Himalaya-Schwarzbären und der Schneeleopard sind die bekanntesten Tiere dieser Region.

Tag 1: Individueller Flug nach Kathmandu.
Gerne buchen wir Ihnen einen passenden Flug aus D / CH / A.
Sie möchten eventuell vorher noch 1-2 Tage Kathmandu erleben? Wir buchen Ihnen auf Wunsch ein Hotel und organisieren die Abholung am Flughafen und den Transfer zum Hotel.

Tag 2+3:Kathmandu.
Ankunft in Kathmandu (1.360 m). Transfer zu unserem Hotel in Thamel. Vielleicht bummelt der eine oder andere noch durch die Altstadt. Am Folgetag unternehmen wir einen ausgiebigen Rundgang durch das emsige Treiben in der Altstadt von Kathmandu: Enge Gassen, Paläste, Tempel und Basare … Übernachtung im Hotel ***

Nepal-Flug & Trekking-Start
Tag 4+5: Flug Kathmandu – Nepalgunj (295 m) – Jhupal /Dolpo (2.470m), Trekking nach Dunai (2.230 m)

Nepalgunj ist im Tiefland nahe der indischen Grenze gelegen. Von dort nehmen wir den Morgenflug weiter nach Juphal. Hier beginnt unsere große Trekkingrunde in Dolpo.
Nach der Ankunft lernen wir unsere Begleitmannschaft kennen. Das Gepäck wird auf die Mulis, Porter oder Yaks verladen und wir starten unser Trekking. Vorbei an Terrassenfeldern führt unser Weg hinunter zum Thuli Bheri – Fluss. Dem Fluss folgend wandern wir gemütlich nach Dunai. (2.230 m, Checkpoint). Gehzeit: zirka 3 Stunden, Übernachtung im Zelt

Tag 6: Trekking nach Tarakot (2.543 m)
Wir folgen dem Fluss und wandern vorbei an einigen Siedlungen. Hierbei bekommen wir einen ersten Eindruck bezüglich der Feldarbeit der dort lebenden Bewohner tibetischer Abstammung. In Tarakot angekommen, schlagen wir unser Camp etwas außerhalb des Ortes auf. Gehzeit: 6-7 Stunden; Übernachtung im Zelt

Tag 7: Trek nach Lahini (3.370 m)
Heute erreichen wir das Flusstal des Tarap Khola, das uns jetzt nördlich hinauf ins Obere Dolpo führen wird. In dem grünen, mit hohem Gebüsch bewachsenen Tal wachsen riesige Zedernbäume. Der weithin sichtbare Weg schlängelt sich bergauf, zirka 200 m oberhalb des Flusses entlang von steilen Felsen und Hängen, teilweise über Treppenstufen. Stellenweise müssen wir etwas mehr Obacht geben, wohin wir unsere Füße setzen. Später am Nachmittag wandern wir auf einer Hochebene (noch viele Wachholderbäume un Kiefern) direkt am Flussufer entlang und erreichen unser heutiges Camp Laina Odar / Lahini. Gehzeit: 7 – 8 Stunden; Übernachtung im Zelt

Tag 8: Trekking nach Narwapani (Pibuk) 3.620 m
Heute Morgen geht es direkt steil den Hügel hinauf bis zu den Gebetsfahnen am höchsten Punkt (3.680 m), bevor wir langsam wieder absteigen. Das Tal des Tarap Khola wird enger und der Weg führt durch spektakuläre tiefe Schluchten und Höhen auf dem Weg in das obere Dolpo.
Unser Lagerplatz Nawarpani (Pibuk) liegt unter einem Felsüberhang (3.615 m). Gehzeit zirka 7h, Übernachtung im Zelt

Tag 9: Trekking nach Dho Tarap (3.945 m)
Es geht weiter – wieder weist uns der Fluss den Weg. Wir folgen dem Tarap Khola durch eine traumhafte Schlucht. Bei der Stupa Ghyamgar (3790 m) steigen wir aus der engen Schlucht. Stetig bergauf und gelangen immer tiefer in das ursprüngliche tibetisch geprägte Dolpo. An den Hängen sind manchmal Blauschafe zu beobachten. Später folgen dann die ersten herrlichen Ausblicke auf Dho Tarap, das wir dann letztendlich über einen gemütlichen Weg erreichen. Gehzeit 6-7h, Übernachtung im Zelt

Tag 10: Do – Ruhetag /Akklimatisationstag
Heute erkunden wir das Hochtal von Dho Tarap.
Wir unternehmen einen Ausflug zum Bön-Kloster von Ship Chhok, 4.150 m, eine gute Wegstunde im rechten Seitental von Dho entfernt. Natürlich sollte man auch der schönen Anlage von Ribo Bumpa, direkt oberhalb von Dho, einen Besuch abstatten. Wir können auch die Möglichkeit nutzen, von einer der nahe gelegenen Rippen einen herrlichen Blick auf das Tal und die umliegenden schneebedeckten Gipfel zu bekommen. Übernachtung im Zelt

Tag 11: Trekking zum Numa La Basislager (4.440 m)
Wir wandern auf fast flachem, staubigem Weg entlang des weiten Hochtales, vorbei an Yak-Herden und an Tokyu über Weidegebiete hinauf zu unseren Lagerplatz am Numala-La-Basislager (4.440 m). Unterwegs begegnen wir immer wieder Yak-Karawanen.
Gehzeit zirka 4h, Übernachtung im Zelt.

Tag 12: Überschreitung des Numa La 5.270m – nach Danigar 4.630 m
Zunächst steil hinauf auf einem breiten Buckel. Dort auf flacherem Weg hinauf, später nach rechts flach in ein Tal, dort wieder nach rechts steil hinauf durch vegetationsloses Geröll auf den von Mani Steinen markierten Numa La, 5.270 m. Bei gutem Wetter erwartet uns hier eine großartige Sicht auf den Dhaulagiri. Wir steigen durch Geröll hinab bis zum tiefsten Punkt (Poyon Chhu, 4.390 m), um dann wieder zum nächsten Camp Danigar, am Fuß des Baga Passes aufzusteigen.
Gehzeit 7-8h, Übernachtung im Zelt.

Tag 13: Überschreitung des Baga La 5.150m – zum Baga La BC 3.980 m
Ein gerölliger Zickzackweg, eine kurze Steilstufe und später ein angenehmer Weg führt uns hinauf zum Baga La, 5.070 m. Wir genießen noch einmal die fantastische Aussicht hinüber zu den schneebedeckten Gipfel des Kanjiroba Himal, bevor wir den Abstieg beginnen. Durch ein enges Tal und dann große Weidegebiete erreichen wir eine Sommeralm und kurz darauf eine schöne Wiese, das Baga La Basislager, unseren heutigen Lagerplatz. Gehzeit 6-7h, Übernachtung im Zelt.

Tag 14: Trek hinab nach Ringmo Phoksumdo 3.728 m
Ein schöner Hangweg führt uns hoch über dem Tal bis zum Eingang des Phoksumdotals. Durch einen schönen Kiefernwald wandern wir hinunter nach Ringmo am wunderschönen, türkisblauen Phoksumdo-See. Gehzeit ca. 3-4h, Übernachtung im Zelt

Tag 15: Ruhetag in Ringmo
Wir haben den ganzen Tag um den zweitgrößten See
Nepals zu genießen und zum Beispiel die Thasung Tsoling Gompa auf der anderen Seite der Bucht zu besuchen. Das 500 Jahre alte Bön Kloster besitzt einen kleinen sehr alten Schrein mit mystischen Reliquien – See, Übernachtung im Zelt

Tag 16: Trekking von Ringmo nach Chepka (2.840m)
Der Weg führt uns heute direkt neben dem beeindruckenden Wasserfall des Phoksundo steil durch menschenleere und märchenhafte alte Zedernwälder bergab. Anschließend geht es in der Schlucht und einigen steilen Auf- und Abstiegen entlang des Phoksundo Khola und durch Wälder bis nach Chepka. Gehzeit 7-8 Stunden, Übernachtung im Zelt

Tag 17: Trekking von Chepka nach Juphal (2.470m)
Nach einem kurzen Aufstieg wandern wir entlang des Sulighad-Flusses weiter durch die Schlucht bis nach Rupgad (2.070 m). Nach der Überquerung einer Hängebrücke über den Thuli Beri erreichen wir endlich den Endpunkt unserer großen Trekkingrunde, das Flugfeld von Juphal. Heute Abend feiern wir Abschied von unserer Crew, ohne deren tatkräftige Unterstützung diese Trekkingtour nicht möglich gewesen wäre. Gehzeit 6-7h, Übernachtung im Zelt

18. Tag: Reservetag in Juphal (2.470 m)
Dieser Tag dient als Erholungs- und Reservetag, da für die beiden Rückflüge gutes Wetter erforderlich ist. Übernachtung im Zelt.

Tag 19: Flug von Juphal über Nepalgunj nach Kathmandu
Ein erlebnisreicher Flug führt uns entlang der Himalaya-Eisriesen zurück nach Kathmandu.
In Kathmandu wohnen wir wieder im gleichen Hotel***

Tag 20: Kathmandu
Tag zur freien Verfügung. Zeit für Kathmandu.
Wer will, besucht die alten Königsstädte Pathan und Baktapur. Hotel***
Anmerkung: Diesen Tag benötigen wir unbedingt als Reserve, falls es Probleme mit dem Flug von Juphal nach Kathmandu geben sollte (Wind, Sicht, Schlechtwetter o.ä.)

Tag 21: Vormittags ausschlafen oder noch mal bummeln gehen.
Individueller Rückflug am Nachmittag.

Tag 22: Ankunft in D / CH / A.

NameTermineCodePreis 
Dolpo Trek29.04. - 20.05.2017
NE-81-17€ 3.885,- ** zzgl. internat. Flug!
16.09. - 07.10.2017
NE-82-17€ 3.885,- *
* Alle Termine ab/an Kathmandu / wir organisieren Ihnen gerne passende Flüge ab D / A / CH (ab € 700,-)

Buchung/Anfrage

kleine Gruppen von 5 TN bis 12 TN
Kleingruppenaufpreis bei 5-6 TN € 90.-
Sondertermine ab 5 TN auf Anfrage

Führung:
++ deutscher DAKS-Guide plus Local Guides

Flüge & Transfer:
++ Flug: Kathmandu- Juphal
++ Flug: Juphal – Kathmandu
++ Inland-Transfers lt.Programm

Unterkunft & Verpflegung:
++ Hotels mit HP
++ Einzel-Zelte mit VP

Beim Trekking:
++ Gepäcktransport: max.20kg /TN
++ Begleitmannschaft
++ Toilettenzelt
++ Gemeinschaftszelt
++ Notfall- & Höhenmedizin
++ Höhendrucksack
++ Satelliten-Telefon

Sonstiges:
++ Besichtigungen lt. Programm
++ Nationalpark & Eintritts-Gebühren
++ Permit Dolpo
++ AKV (für TN aus D)

nicht enthalten:
++ Visum Nepal vor Ort (auch in Euro) zahlbar
++ Trinkgelder

auf Wunsch:
++ Hotel EZ € 140,-
++ Rail & Fly Ticket € 75,-

– Gesundheit und gute Grundkondition
– Trittsicherheit für schmale Pfaden und weglose Passagen
– bergsteigerischen Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Wir wandern 6 bis 8 Stunden pro Tag mit leichtem Gepäck.
Bei den Passüberschreitungen können es auch mal 2 Stunden mehr werden.

aus