Rund um den Manaslu, achthöchster Berge der Welt     Reiseinfo

Der DAKS Manaslu Trek geht parallel zur Normalroute über einsame Wege zum Rupina La Pass 4.714m. Im zweiten Teil des Zelt-Trekkings umrunden wir den gewaltigen Himalaya-Eisriesen des Mansulu 8.156 m. Ein spannender Trek durch das lange Zeit komplett gesperrte tibetisch-buddhistische Gebiet. Heute ist die Manaslu-Region und nur mit einem „special Permit“ zugänglich, festgelegt im Manaslu Conservation Area Project (MCAP)

HighlightsReiseReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenVoraussetzungen

Manaslu Trek Manaslu Trek

● Manaslu Trek um den 8.156 m hohen Eisriesen
● komfortables und spannendes Zelttrekking – alternativ zur Normalroute
● auf einsamen Wegen über den Rupina La Pass 4.720 m
● Aussicht auf viele Sechs- und Siebentausender wie Himal Chuli (7.893 m) Boudha Himal (6.672 m)
● Besteigungsmöglichkeit: Samdo Peak 5.130 m
● Larkya Pass 5.135 m

Auf diesem Himalaya-Trek erleben wir die große Vielfalt Nepals. Von den subtropischen Tälern geht es hinauf bis ins Hochgebirge. Großartige Panoramen auf das Manaslu-Massiv und ins tibetische Gebirge sind uns gewiss. Die ursprünglichen Region ist ganz einzigartig mit ihren malerischen Dörfern,  ihren freundlichen Bewohnern und ihrer tibetisch geprägten Kultur.

Die für Touristen lange gesperrte Region nördlich des Manaslu ist neben der landschaftlich Schönheit besonders bekannt wegen ihrer Abgeschiedenheit und der Nähe zu Tibet. Nur mit einem speziellen Trekking-Permit und besonderen Umweltauflagen (Müll muss z. B. wieder mitgenommen werden…) ist ein Besuch dieser einmaligen Region gestattet! Dominiert wird die große Trekkingrunde vom 8.156 m hohen Eisriesen Manaslu mit seinen gewaltigen Gletscherflanken und der eindrucksvollen Westwand.

Wir beginnen unsere Trekkingrunde im ehemaligen Königreich Gurkh. Wir wandern anfangs am Dorandi Khola entlang durch subtropische Landschaft in Richtung Norden nach Barpak. Fruchtbare Reisterassen und Täler mit Zitrusfrüchten sowie überwiegend hinduistisch geprägte Kultur bestimmen die ersten Tage. Bereits vor Nyak beginnt das ehemals gesperrte Gebiet. Die Menschen, Dörfer und Landschaften haben hier zunehmend tibetischen Charakter. Immer häufiger sehen wir buddhistische Gedenkschreine und aufgestapelte Steinhaufen mit sorgsam eingemeißelten Gebeten.

In Samogan und Samdo treffen wir auf das Volk der Bothia. Diese sind tibetischen Ursprungs. Sie erlauben uns einen faszinierenden Einblick in die tibetisch-buddhistische Kultur. Anfangs noch hinter Fichten- und Tannenwäldern leicht verdeckt, erspähen wir immer öfter das prächtige Bild des gewaltigen Manaslu. Dann – vom Gipfel des technisch leichten, 5.130 m hohen Samdo-Peak – erwartet uns das gesamte herrliche Panorama: Wir sehen auf das Manaslu-Gebirgsmassiv und weit hinein in die Bergwelt bis nach Tibet. Die Überschreitung des 5.105 m hohen Larkya-Passes, wo bei schönem Wetter erneut ein sagenhaftes Panorama wartet, führt uns hinab ins Tal des Dudh Kosi.

Eine Übersicht aller Nepal Reisen mit DAKS gibt es hier.

Tag 1/2: Flug nach Kathmandu
Begrüßung & Abholung am Flughafen – Fahrt zum Hotel in Thamel. Hotel***

Tag 3: Fahrt von Kathmandu über Gorkha nach Baluwa (755 m)
Bei guter Sicht können wir auf der etwa siebenstündigen Fahrt (170 km) schon die Berge der Manasluund Annapurna- Region bestaunen. Am Rande des großen Dorfes Baluwa schlagen wir unsere Zelte auf und erleben das subtropische Nepal.

Tag 4: Baluwa – Barpak (1.950 m)
Anfangs am Dorandi Khola entlang führt unser heutiger Weg über einen Bergrücken steil bergan nach Barpak. Hauptsächlich leben hier ethnische Gruppen der Gurung, Brahmanen und Chetri.
Zelt (5-6 h)

Tag 5: Barpak – Dhansira Kharka (2.500 m)
Eine abwechslungsreiche, wenig begangene Wegstrecke führt uns in zirka 8 Stunden zur Dhansira Kharka (2.500 m). Kharka ist der nepalesische Name für Alm – hier hüten die Nepali während des Sommers ihr Vieh. Unterwegs machen wir immer wieder gemütliche Pausen und genießen die Aussicht.
Zelt (ca. 8 h)

Tag 6: Dhansira Kharka – Yakalm Kisra Kharka (3.100 m)
Pinien- und Wacholderwälder durchquerend steigen wir heute in zirka 3 Stunden zu unserem nächsten Lagerplatz hinauf – immer dem jetzt schon sichtbaren Rupina-Pass entgegen. Nachmittags unternehmen wir zur besseren Höhenanpassung noch eine Wanderung hinauf auf die umliegenden Hügel.
Zelt (3 h)

Tag 7/ 8: Kirsa Kharka – Bhasai Kharka (3.960 m)/ Akklimatisationstag
Über teils abenteuerliche Holzbrücken und dichten Dschungel geht es im ständigen Auf und Ab zum Hochlager vor dem Rupina La Pass, leichte Wanderungen in der Umgebung mit vielen schönen Naturerlebnissen fördern die Akklimatisation.
Zelt (6 h)

Tag 9: Bhaisa Kharka – Rupina La (Passhöhe 4.643 m) – Gletscher Camp (3.760 m)
Stetig steigen wir zum Pass auf 4.643 m hinauf, den wir gemütlich in 2-3 Stunden erreichen. Von hier haben wir bei guter Sicht einen atemberaubenden Blick auf Himal Chuli (7.893 m), Boudha Himal (6.672 m), Rani Peak (6.693 m ) und Kutang Himal (6.238 m). Anschließend steigen wir zunächst steil über blockiges Gelände, später gemächlicher zum Bherry Kharka Gletscher Camp bergab.
Zelt (ca. 7 h)

Tag 10: Berry Kharka Gletscher Camp – Chuling Khola Kharka (3.200 m)
Dieses wunderschöne Tal gehört zu den einsamsten und malerischsten Regionen Nepals. Wir queren kleine Flüsse, ein Hochmoor und wandern über Geröll und Eis über die Gletschermoräne zum Chuling Gletscher. Kurz vor Guwap Kharka errichten wir bei Chuling Khola Kharka (3.200 m) unserer Zeltlager (ca.5 h).

Tag 11: Chuling Khola Kharka – Nyak (2.340 m)
Heute wandern wir im stetigen Auf und Ab zunächst zur Dujima Kharka (2.675 m). Auf gleicher Höhe bleibend geht es zum Budhi Gandaki Tal, hier beginnt die eigentliche Manaslurunde. Neue Ausblicke auf Lapuchin (5.960 m), Dwijen Himal (5.521 m) oder Shringi Himal (7.187 m) belohnen uns für unsere Mühen. Nach ca. 400m bergab erreichen wir Nyak – hier ist es noch sehr ursprünglich geblieben, da die meisten Touristen entlang der Hauptroute weiter unten am Buri Gandaki wandern.
Zelt (ca. 7 h)

Tag 12: Nyak – Deng – Ghap (2.250 m) Camp 2.134 m
Wir wechseln wieder auf die westliche Talseite und gelangen nach Deng. Durch Pinien-, Rhododendron- und Bambuswälder geht es weiter. Unterhalb des tibetisch geprägten Dorf Ghap schlagen wir unser Camp am Fluss Buri Gandaki auf und bewundern die herrlich vom Wasser geformten Felsen.(5-6 h)

Tag 13: Ghap – Namrung – Lho Lhogaun (3.170 m)
Der Morgen führt uns durch duftende Nadelwälder nach Namrung. Entlang von Maimauern und Chörten gewinnen wir an Höhe, die tibetische Grenze ist nur 5 Kilometer entfernt. Aussichten auf Manaslu (8.163 m), Manaslu Nord (7.174 m) und Himal Chuli (7.893 m) – fast 5.000 Höhenmeter Unterschied – einfach gigantisch. (5-6 h)

Tag 14: Lho – Samagaon (3.500 m)
Nach der Besichtigung der Ribung Gompa in Lho wandern wir herrlich entspannt unter den Ostabstürzen des Manaslu und durch Nadelwälder zu einem der abgeschiedensten Dörfer: Samagaon.
Zelt (ca. 5-6 h)

Tag 15: Samagaon- Samdo (3.500 m)
Wir gehen im Tal weiter nordwärts und gehen am Manaslu-Gletscher vorbei. Das Manaslu-Massiv bestimmt das Landschaftsbild – seine viertausend Meter hohe Nordostflanke.
Zelt (3-4 h)

Tag 16: Samdo – Dharamsala (Larkya Phedi, 4.460 m)
Wer möchte, besteigt frühmorgens den Samdo Peak (5.100 m) und erlebt dort bei gutem Wetter einen genialen Sonnenaufgang mit Blick zum direkt gegenüberliegenden Manaslu. Weiter geht es: unser heutiges Tagesziel heißt Dharamsala. Um dieses geschäftige Handelsdorf zu erreichen, verlassen wir den Fluss Buri Gandaki und gehen westwärts in Richtung Larkya Pass. Unterwegs begegnen uns immer wieder Blauschafherden.
Zelt (ca. 4 h).

Tag17: Dharamsala – Larkya Pass (5.135 m) – Bhimathang (3.750 m) / Ruhe-, Reservetag
Ein früher Start ist für die Passüberschreitung notwendig. Leicht bergan, später steiler über Geröll und Schnee vergehen die 5 Stunden Aufstieg zum Pass – es wird uns sicher schwer fallen, uns von diesem einmaligen Panorama auf Sechs-, Sieben- und Achttausender loszureißen und auf die Annapurnaseite abzusteigen. Unser Weg führt über Moränen und steileres Gelände ins Tal des „Milchflusses“ Dudh Kosi nach Bhimathang. Am Pokar-See machen wir noch einmal Pause, bevor wir das Camp in einem herrlichen Gletscherkessel erreichen.
Zelt (8-9 h)

Tag18: Reservetag
Dieser Folgetag dient als Reservetag für die gesamte Trekkingreise – oder wenn nicht gebraucht , als gemütlicher Rasttag nach der langen Etappe des Vortages.

Tag 19: Bhimathang – Tilije – Dharapani (1.860 m)
Beim Abstieg nach Tilije sehen wir herrliche Kontraste – das leuchtende Eis des Manaslu, das durch die lichten Nadelwälder auf uns herab leuchtet, dazu die blühenden Rhododendrenwälder (Frühjahr) und der „Milchfluss“ im Talgrund – schade, das die Trekkingrunde jetzt zu Ende ist.
Zelt (7 h)

Tag 20: Dharapani – Besishar – Fahrt zurück nach Kathmandu
Eine lange Rückfahrt (9-10 h) bringt uns zurück nach Kathmandu. Der frühe Abend steht zur freien Verfügung – Zeit, im Hotelgarten auszuruhen, ein Bier zu genießen und die Reise Revue passieren zu lassen.
Hotel***

Tag 21/22: Rückreise
Heute startet unser Rückflug. Letzte Gelegenheit in der Altstadt noch Souvenirs zu besorgen. Oder Sie haben noch ein paar Anschluss-Tage gebucht und besichtigen die Königsstädte Patan & Baktapur oder buchen einen Mountain Flight.
Ankunft gegen Morgen in Frankfurt.

NameTermineCodePreis
Manaslu Umrundung20.04. – 11.05.2019NE-21-19€ 2.795,-*
Manaslu Umrundung12.10. – 02.11.2019NE-22-19€ 2.795,-*
* zzgl. intl. Flug!

Buchung/Anfrage

* im Preis inkludierte Reiseleistungen ab/an Kathmandu (ohne internationalem Flug) / wir organisieren Ihnen gerne passende Flüge ab D / A / CH (ab € 700,-)
kleine Gruppen von 5 bis 12 TN
Kleingruppenaufschlag bei 5 TN € 180.- bei 6-7 TN € 90.-
Sondertermine ab 5 TN

Führung:
++ deutscher DAKS-Guide plus Local-Guides

Transfer:
++ alle Inland-Transfers

Unterkunft & Verpflegung:
++ Hotels*** mit HP
++ EZelt / geräumiges 3er Zelt für Paare mit VP

Trekking:
++ Gepäcktransport: max. 20 kg /TN
++ Begleitmannschaft
++ Toilettenzelt
++ Gemeinschaftszelt
++ Satellitentelefon
++ Notfall- & Höhenmedizin-Apotheke
++ Überdrucksack

Sonstiges:
++ Besichtigungen lt. Programm
++ Nationalpark-Gebühren
++ Manaslu Permit
++ AKV (nur für TN aus D)

nicht enthalten:
++ Internationale Flüge
++ wir organisieren Ihnen gerne passende Flüge ab D / A / CH (ab ca. € 700,-)
Wenn Sie einige Tage vorab oder im Anschluss in Kathmandu verweilen möchten, organisieren wir Ihnen gerne Hotel & Transfers.
++ Visum in Nepal US $ 40,-
++ Trinkgelder ca. € 100,-

auf Wunsch:
Hotel EZ € 80,-
Rail & Fly € 75,-

Kondition für 5 bis 8 stündige Tagesetappen
(am Tag der Überschreitung des Larkya Pass auch 8–10 Stunden)
Trittsicherheit für schmale und ausgesetzte Gebirgspfade nötig!
Das große Gepäck wird von der Crew getragen. Wir wandern mit leichtem Tagesrucksack.