Vom Alpamayo zum Huascáran – spannende Trekkingreise in der Cordillera Blanca   Reiseinfo

vom schönsten Berg der Welt zum höchsten Berg Perus, die Kurzvariante der Reise: „Alpamayo-Huascaran Trek & Inkawege“

ReiseReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenAnforderungen
Cordillera Blanca Trekking – diese erlebnisreiche Wanderrunde führt uns durch die schönsten Landschaften der Cordillera Blanca. Vorbei an glasklaren Bergseen und über hohe Pässe gelangen wir vom Fuße des wohl schönsten Berges der Welt zum majästätischen Huascáran, dem höchsten Berg von Peru.

Alpamayo – eine majestätisch geformte Pyramide aus Schnee und Eis. Wir genießen die atemberaubenden Ausblicke auf die bizarr schönen weißen Andenriesen.

Huascáran – mit seinen Doppelgipfeln und Eisflanken sitzt der höchste Berg Perus wie ein wahrer König in diesem Teil der Anden – wir werden in halb umrunden.

Weitere Berg- und Kulturreisen nach Lateinamerika: Südamerika-Trekking mit DAKS

Impressionen:

Machu Picchu peru Peru Rundreise
kondor peru kakteen bolivien

Tag 1-2: Flug von Europa nach Lima. Hoteltransfer.
Vom zentralgelegenen Hotel erreichen wir die Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß: „Plaza de Armas“, „die Kathedrale“, der Regierungspalast, das Rathhaus … der Palast des Erzbischofs und der Inquisitionspalast.

Tag 3: Lima – Nachtbus nach Huaraz
Noch einmal erleben wir Lima. Gegen Abend besteigen wir einen First-Class-Bus, der uns in der Nacht hinauf in die Cordillera Blanca nach Huaraz im Santa Tal bringt.

Tag 4: Huaraz
Wir erreichen Huaraz dem Bergsteiger-Mekka Südamerikas in den Cordillera Blanca und beziehen Quartier im guten San SebastianHotel***. Wer will, erkundet später die nähere Umgebung oder bummelt durch das lebhafte Städtchen.

Tag 5: Trekkingbeginn
Unser Weg führt vom Dorf Cashapampa (2.900 m) oberhalb von St. Cruz hinauf ins malerische St. Cruz Tal, wir zelten mitten in der Cordillera Blanca am Llama Corral (3.800 m).

Tag 6: Am kleinen See Ichiccocha und großen See Jatunchocha (3.900 m) vorbei wandern wir in Ruhe aufwärts zum wunderschönen Taullipampa (4.200 m) – ein Zeltplatz mit großartiger Aussicht !

Tag 7: Die Tageswanderung zum Archuaycocha See – ein Traum! Hier sehen wir endlich den Alpamayo – von seiner schönsten Seite.

Tag 8: War die Aussicht gestern schon schön – vom Punta-Union-Pass (4.750 m) verschlägt sie uns den Atem: unten der Jatuncochasee, dahinter die Schwarze Cordillera, der Artesonraju (6.025 m), die Berge St. Cruz (6.259 m) und Quitaraju (6.025 m) … Wir wandern durch die großartige Landschaft des Pària Tals bis wir unser Lager weiter unterhalb an der Quebrada Paria (ca. 3.800 m) aufschlagen (ca. 7 h).

Tag 9: Weiter bergab durch das schöne Pària-Tal wandern wir in Richtung Colcabamba hinab. Unterwegs sehen wir immer mehr bewirtschaftete Felder der Indios, deren Kinder uns oft neugierig ein Stück begleiten.
Wir passieren Colcabamba und wandern über Challhua ins schmal eingeschnittene Quebrada Keshu-Tal. Hier errichten wir unser Camp (3.600 m, 6-7 h).

Tag 10: Heute geht es steil bergauf. Zuerst wandern wir durch Quenual-Primärwald des wildromantischen Keshu-Tals – dann öffnet sich die Vegetation und wir erreichen zwei winzige Bergseen. Noch etwas höher erreichen wir unseren Lagerplatz auf einem schmalen Felsplateau (4.650 m, 4 h) kurz unterhalb des Yanajanca Passes. Dieser Platz wird auch „Lawinen-Lager“ genannt – da man von hier wunderbar die regelmäßig auf der anderen Talseite vom Contrahierbas herabstürzenden Eislawinen beobachten kann.
Sollte der Yanajanca Pass nicht passierbar sein (Schnee, Schlechtwetter, …) haben wir die Möglichkeit, ab Colcabamba unsere Wanderrunde abzukürzen und von dort mit dem Bus über den Llanganuco-Pass nach Huaraz zu gelangen.

Tag 11/12: Auf einem ausgesetzten Eselspfad erreichen wir schnell den Pass Punta Yanayacu (4.850 m).
Hier genießen wir erst einmal das atemberaubende Panorama vom Huascáran bis zur Nevado Contrahierbas.
Wir steigen bergab, umgeben von schneebedeckten Berggipfeln und vorbei an schönen Bergseen zur Straße im Ulta-Tal (ca. 4.000 m), der Bus wartet… und vielleicht ein kühles Bier?
Dann fahren wir nach Monterrey und genießen dort die wohlig heißen Quellen …

Tag 12 dient als Reservetag für evtl. Verzögerungen beim Trekking … oder, wenn alles programmgemäß klappt, als Ruhe- und Rasttag in Huaraz. Hotel

Tag 13: Über Huaraz fahren wir mit dem Bus nach Lima.

Tag 14: Rückflug nach Deutschland.

Tag 15: Am frühen Morgen landen wir wieder in Deutschland. Cordillera Blanca – ein Traum!

NameTermineCodePreisePreis
Alpamayo-Huascaran-Trek25.06.- 09.07.2017PE-11-A-17€ 2.795,- *€ 2.695*
Alpamayo-Huascaran-Trek10.09.-24.09.2017PE-12-A-17€ 2.795,- *€ 2.695*
*ohne Flug
kleine Gruppen von 4 bis max. 12 TN
Kleingruppenaufpreis bei 4 TN € 210,-
Kleingruppenaufpreis bei 5 – 6 TN € 140,-
Kleingruppenaufschlag bei 6 – 8 TN € 90,-

Buchung/Anfrage

Führung:
++ deutscher DAKS-Guide plus Local-Guides

Flüge international:
++ Flugbuchung: Wir buchen tagesaktuell günstige Flüge* für Sie!

Unterkunft & Verpflegung:
++ Hotels** / **** mit HP
++ 2-Personenzelte mit VP

Trekking:
++ Gepäcktransport: 12 kg /TN
++ Begleitmannschaft
++ Toilettenzelt
++ Gemeinschaftszelt
++ Satellitentelefon
++ Notfall- & Höhenmedizinapotheke
++ Überdrucksack

Sonstiges:
++ Besichtigungen lt. Programm
++ AKV (nur für TN aus D)

nicht enthalten:
++ Trinkgelder

auf Wunsch:
++ EZ & EZelt: € 125,-

Reisecharakter:Trekkingreise mit mittelschweren Trekkingtouren.

Wir wandern über alte, steingepflasterte, manchmal verfallenen Inkawege. Häufig geht es durch weglose Wiesen, Schrofen und Geröll … Trittsicherheit im Bergwandergelände und auf unebenen, teilweise steilen Bergpfaden ist nötig. Eine gute Gesundheit und Ausdauer für die jeweiligen Tagestouren von 6-9 Stunden sollten wir mitbringen. Zur konditionellen Vorbereitung eignen sich regelmäßige Waldläufe oder Walking.