Reiseinfo Trekking vom Baikalsee nach Kamchatka, dem Land der Bären & Vulkane

“Quer durch Russland” eine Wander-& Kulturreise durch das größte Land der Welt: fremde Kulturen, unendliche Weiten, faszinierende Landschaften, unberührte Wildnis…

ReisebeschreibungReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenüber Russland...
Wir wandern 7 Tage am Baikalsee, wir fahren 3 Tage mit der legendären Transibirischen Eisenbahn Richtung Osten. Zum Abschluss der Reise geht es in die unberührte Wildnis Kamchatkas, dem Land der Bären und der Vulkane.

Teil A): “Quer durch Russland”
– St. Petersburg, das Venedig des Nordens (opt.)
– Baikalsee , mit 25 Mio Jahren einer der ältesten Seen der Welt… 7 Tage Wandern
– Transsibirische Eisenbahn, die legendäre Verbindung zwischen Europa und Asien… 3 Tage Fahrt

Teil B): “Kamchatka, Land der Bären & Vulkane”
– Kamchatka, die sibirische Halbinsel aus Feuer & Eis
– Vom Pazifik zu den Vulkanen: eine kurze Schiffstour auf dem Pazifik
– Mutnovski Vulkan, der Höhepunkt aller Vulkanexkursionen
– Moskau: Roter Platz, Kaufhaus Gum, Panoramahügel an der Universität, Neujungfrauenkloster

“Quer durch Russland” umfasst Teil A & B.
Die Kurzreise “Kamchatka, Land der Bären & Vulkane” (Teil B) kann auf Wunsch separat gebucht werden.


Russland
– ein unendlich weites Land mit unglaublich vielen Möglichkeiten:
Die Reise führt von russischer Kultur zu russischer Natur, vom westlichen Petersburg bis ins östlichste Sibirien, prachtvolle Bauten, wandern durch unendlichen Naturreichtum, seltene Tiere … und abschließend die geheimnisvolle Bergwelt aus Feuer und Eis.

St. Petersburg – wer möchte, reist 5 Tage vorher ab und genießt die schönste Stadt Russlands mit Eremitage, Katharinenpalast, Bernsteinzimmer und prunkvollen Boulevards, einst Sitz von Peter dem Großen. Ein Netzwerk von glitzernden Kanälen mit geschwungenen Brücken – “Venedig des Nordens.”

Der Baikalsee, einer der ältesten Seen der Erde (25 Mio Jahre!), unendlich tief und kristallklar… Heimat unzähliger Tiere & Pflanzen. 2.500 endemische Arten gibt es hier!
7 Tage erleben wir bei unserer Wanderung die einzigartige Landschaft: schroffe Felsformen mit Wasserfällen, sanfte Täler, riesige Wälder und Sandstrände des Baikalsees. Hier leben noch Bär, Wolf und Luchs! “Spuren der Menschen” fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. Wir sehen typisch sibirische Dörfer mit alter Holzbaukunst und die urige Baikal-Eisenbahn.

Die Transsibirische Eisenbahn – legendäres Bindeglied zwischen 2 Kontinenten- lässt uns ihre eigene Welt erleben: 3 Tage – von Irkutsk nach Khabarovsk … lassen Sie sich überraschen.

Kamchatka – eine gigantische Welt aus Bergen, Wäldern, Eis & Vulkanen, z.T. eingehüllt vom Dampf der zahlreichen Geysire, mit 472.000 qkm fast so groß wie Frankreich, zieht es jeden Naturliebhaber in seinen Bann.
Hier leben nur 400.000 Menschen – der eigentliche Herrscher auf Kamchatka ist “Mejdwed” – der Braunbär. 8 Tage erleben wir auf unserer Wanderung Momente, die wir nie mehr vergessen.
Die imposanten Vulkanlandschaften Kamchatkas: traumhaft schön – der “Gorelyi” (1.829 m) mit gewaltigem Gletscher und türkisblauen Säure-Seen.
Der Inbegriff eines aktiven Vulkans ist der Mutnovskij, ein spektakuläres und fast unwirklich erscheinendes Schauspiel der Natur, mitten in märchenhafter Schwefellandschaft mit Kesseln voll blubbernder Säure, aufsteigendem Dampf und in den Himmel schießenden Gasfontänen … einige der heißen Quellen bieten Gelegenheit zum Baden.

Die drei Trekkingtage von der Zhirovaya-Bucht bis zu den heißen Quellen von Vilyuchinskiye (hier erreichen wir wieder unseren Truck) gehen wir mit unserem russischen Team (Führer, Träger, Koch …) durch weglose Wildnis, wobei wir mehrmals Bäche & Flüsse queren müssen. Bei normalem Wasserstand ist das Durchqueren des kniehohen Wassers kein Problem… bei höherem Wasserstand (selten) kann es auch schon mal richtig “feucht” werden … wasserfeste Sandalen gehören hierzu auf jeden Fall ins Reisegepäck!

Bei dieser Etappe haben wir Träger, die das persönliches Gepäck der Teilnehmer tragen: Schlafsack, Wechselwäsche,… (max. 7kg!).
Das nicht benötigte Restgepäck wird mit dem Truck zum Endpunkt der 3-tägigen Tour gebracht. Sie tragen lediglich Ihren Tagesrucksack.
Das Hauptgepäck bleibt “zu Hause” und wird beim Quartierwechsel transportiert.

Alle, denen diese Trekking-Etappe “zuviel Natur” ist, wählen die Variante B (s. Reiseverlauf).

Wegen schmaler Wege, weglosem Gelände und Geröll erfordern die Wanderungen auf Kamchatka neben einer soliden Gesundheit auch eine gute Trittsicherheit.
Sie sollten Kondition für 6 – 8 stündige Bergwanderungen mit Tagesrucksack mitbringen, alpine Kenntnisse sind nicht nötig.

Tourencharakter
Sowohl aktive Bergwanderer, als auch sportlich weniger ambitionierte Naturliebhaber kommen bei dieser Reise auf ihre Kosten.
Zu allen größeren Wanderungen und Vulkanbesteigungen gibt es Alternativen. z.B. schöne Rundwanderungen in Camp-Nähe anstelle der Vulkanbesteigungen in Kamchatka.
Diese Tour hat Pioniercharakter und führt in eines der entlegensten Gebiete unserer Erde. Kamchatka ist touristisch noch nicht erschlossen, so dass wir häufig wegloses Gebiet durchwandern (alpine Erfahrung ist nicht nötig!).
Wechselnde Verhältnisse, Flugverzögerungen, Wettereinfluss oder ähnliches können organisatorische Änderungen der Programmpunkte notwendig machen, so dass der exakte Reiseablauf erst vor Ort von unseren Führern festgelegt wird.
Wir setzten Flexibilität und die Fähigkeit voraus, sich einfachen Verhältnissen anzupassen (z.B. Toilette häufig außerhalb des Hauses). Die typische, sehr herzliche Gastfreundschaft der Menschen dort macht dies jedoch mehr als wett. Wenn wir unsere deutsche Genauigkeit vergessen und uns den unverfälschten Naturgegebenheiten öffnen, wird die Tour ein unvergessliches Erlebnis.

St. Petersburg (optional)

Mi: Flug
von Deutschland nach St.Petersburg. Hotel Moskwa***

Do: Peterhof + Metro + Stadtrundfahrt
Der Morgen startet schon mit einem kleinen Highlight: Wir fahren mit einem Tragflügelboot über den finnischen Meerbusen zum Peterhof – dessen fantastischen Gartenanlagen & Wasserspiele zu einem ausgiebigen Spaziergang einladen.
Anschließend bringt uns unser Begleitbus zu einer Metrostation am Stadtrand St. Petersburgs: Wir befahren jetzt die schönste Metrostrecke der Stadt – und besichtigen die verschiedenen, eindrucksvollen Bahnhöfe. Nach dem Mittagessen erleben wir das “Venedig des Nordens” auf einer Stadtrundfahrt “über Tage”.

Fr: Eremitage
Vormittags besichtigen wir die Eremitage. nachmittags bietet sich eine Bootsfahrt durch die vielen kleinen Kanäle an oder man gestaltet sich ein individuelles Nachmittagsprogramm (Bummel über die Flaniermeile Newskij-Prospekt, …)

Sa: Ausflug nach Puschkin
Besichtigung einer der schönsten ehemaligen Zarenresidenzen, des prachtvollen Katharinenpalastes und Parkensembles. Einer der Höhepunkte des Palastes ist das einmalige und sagenumwobene Bernsteinzimmer.
Nach dem Mittagessen Zeit zur freien Verfügung oder fakultativ/ buchbar vor Ort:
Pawlovsk – Besichtigung der Sommerresidenz des Zaren Paul I.

So: St Petersburg – Weiterflug zum Baikalsee
Tag zur freien Verfügung, Weiterflug nach Moskau spätnachmittags
Für diesen Tag empfehlen wir Ihnen den Ausflug nach Peterhof mit der Besichtigung der wunderschönen Parkanlagen (Wasserspiele etc.)
Flug über Moskau nach Irkutsk: Treffen mit der DAKS-Reisegruppe und dem DAKS-Guide im Transitbereich auf
dem Flughafen in Moskau. Weiteres Reiseprogramm lt. DAKS-Ausschreibung

Teil A: “Quer durch Russland”

1. Tag (So): Anreise
Flug von Deutschland via Moskau nach Irkutsk.

2. Tag: Ankunft am Baikalsee – Irkutsk
Ankunft in Irkutsk. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel.
Nachmittags unternehmen wir eine interessante Stadtführung durch die schöne sibirische Stadt.
Abendessen in einem gemütlichen Gasthaus. Hotel Irkutsk ***

3. Tag: Bootsfahrt nach Olchon
Frühmorgens startet das Tragflügelboot “Kometa”, das uns zur Insel Olchon fahren wird.
Vom Boot aus können wir die gigantische Größe des Baikalsees erst so richtig erfassen, wir genießen die langsam vorbeiziehende Küstenlandschaft.
Am frühen Nachmittag erreichen wir die mystische Insel Olchon. Nach kurzer Transferfahrt erreichen wir das Dorf Chushir und übernachten dort in einem wildrustikalen Gästehaus (DZ) mit „Banja“ – dem russischen Dampfbad.

4. Tag: Olchon – Exkursionen & Trekking
Mit dem Geländewagen geht es über abenteuerliche Rüttelpisten gen Norden zur Inselexkursion.
Am nördlichen Kap Choboj wandern wir mit herrlichem Blick auf den Baikal und das Baikalskij Gebirge. Ein Genuss: das Sagan Chuschin Kap (“Weißes Kap”).
Zurück in Chushir haben wir die Wahl: Weißer Sandstrand, erfrischendes Bad im kristallklaren Baikalsee oder noch einmal in die Banja?
Gehzeit ca. 3-4 h, Übernachtung Pension/Gästehaus

5. Tag : Trekking Baikal – Tagaran Steppe – Fahrt nach B. Goulustnoje
Eine kurze Fährfahrt bringt uns zu unserer Wanderung durch die exotische Tageran-Steppe.
Vom Örtchen MRS wandern wir im großen Bogen zum Tan Chan Berg. Unterwegs genießen wir blumenübersäte Taiga- Grasflächen mit grandiosem Blick über den Baikalsee.
Weiter fahren wir im großen Bogen nach Goloustnoje, einem kleinen Ort am Baikalsee. Wenn die Zeit reicht, besichtigen wir unterwegs die ca. 2.000 Jahre alten Felszeichnungen am Sachuerta Berg (ca. 4-5 h).

6. Tag: Trekking Baikal … zum Kap Kadylnij
Wanderung über einen malerischen Pfad entlang des Baikal durch den streng geschützten und landschaftlich einzigartigen Nationalpark Pribaykalskij zum Kap Kadylnij. Übernachtung im Sommerhaus des Nationalparks – mit Banja direkt am See (sehr einfache Unterkunft)( ca. 5-6 h).

7. Tag: Trekking Baikal … nach B. Koty – Boot nach Listwjianka
Weiter geht die Genusswanderung entlang des Baikalsees zum Dorf B. Koty (3 h). Am frühen Abend bringt uns ein Tragflügelboot nach Listwjanka.
Dort übernachten wir in einem schönen Privathotel (DZ).

8. Tag: Talzy … zurück nach Irkutsk
Auf der Rückfahrt nach Irkutsk machen wir einen Stop beim Freilichtmuseum Talzy.
Hier finden wir sehr sehenswerte alte sibirische Bauten (Festungen, Gehöfte, Kirchen, Jurten, …) der Ewenken, Burjaten u.v.m. aus dem 16. und 17. Jhdt. Spätnachmittags erreichen wir Irkutsk. Nach dem Abendessen in einem gemütlichen Restaurant im Zentrum ruft dann der „Zug der Züge” – die Transsibirische Eisenbahn; unser Schlafwagen wartet schon.
Übernachtung 2. Klasse Schlafwagen (4-er Abteil)

9./10. Tag: Transsib
Zwei Tage und 3 Nächte fahren wir auf der legendären transsibirischen Zugtrasse (Moskau – Wladiwostok). – weite Strecken parallel zur chinesischen Grenze.
Wir erleben die Weite Sibiriens gemütlich aus unserem komfortablen Schlafwagenabteil bzw. dem Zugrestaurant – bei gutem Essen (und russ. Wodka).
Unser Ziel: Khabarovsk, liegt nur eine Tagesreise vom Endpunkt der Transsibirischen Magistrale: Wladiwostok entfernt.
Wir reisen im 4er Abteil, wer lieber zu zweit ein Abteil buchen möchte, kann dies gegen Aufpreis tun.

11./12. Tag: Khabarovsk am Amur
Am Vormittag erreichen wir Khabarovsk im Fernen Osten, beziehen unser Hotel direkt am Fluss Amur und unternehmen einen interessanten Stadtrundgang. Faszinierend, wie diese Stadt das alte Russland mit heutiger moderne Stadtplanung gekonnt vereinbart.
Hier müssen wir unbedingt noch einen weiteren Tag bleiben!

Teil B: Kamchatka, Land der Bären & Vulkane”
Teilnehmer der Kurzreise fliegen am Vortag (Tag 12) von Frankfurt über Moskau nach Petropavlosk.
Am Folgetag (Tag 13) landen wir auf die Halbinsel Kamchatka.

13. Tag: Flug nach Kamchatka
Vormittags Flug nach Petropavlosk auf der Halbinsel Kamchatka – ein typisch sibirischer Ort, direkt am Pazifischen Ozean mit Blick auf den Vulkan Avacha gelegen.
In unserem 3-Sterne-Hotel angelangt, fiebern wir unserem Wanderabenteuer entgegen.

————————————
für die Reisetage 14 – 16 haben Sie die Wahl zwischen “Trekkingabenteuer” oder “relaxen”:
– Bitte schon bei der Buchung der Variante A) oder B) angeben! –
————————————

Abenteuer-Variante A): “Spannende Naturwanderung vom Pazifik zu den Vulkanen”

14.Tag: Zhirovaya Bay – Zhirovskiye hot springs.
Der Tag beginnt mit einer Bootstour entlang der Küste durch die Avacha Bucht.
Ein Naturerlebnis: Kolonien von Seevögeln -Pageientaucher, Kormorane, Gullimots sind hier zu Hause. Mit etwas Glück sehen wir auch Seehunde oder sogar Orca-Wale. Nach frühem Mittagessen am Strand starten wir unseren Trek zu den heißen Quellen von Zhirovskiye.
Schmale alte Pfade, dann wieder ganz weglos, über kleine Bäche und einmal sogar einen Nebenfluss – es heißt: Hose hochkrempeln, Schuhe aus und Wassersandalen an – die Teleskopstöcke sind eine gute Gleichgewichtshilfe. Eine spannende Wanderung durch unberührte Wald- und Wiesenlandschaften erwartet uns! Die Wahrscheinlichkeit Bären beobachten zu können ist hoch, wenn auch nicht garantiert, denn der”Mejdwed” ist extrem scheu!
Nach zirka 4 Stunden erreichen wir die erste Thermalquelle – unseren Lagerplatz. Übernachtung im Zelt.

15.Tag: Zhirovskiye hot springs – Vilyucha Tal
Weiter geht unsere abenteuerliche Wanderung zuerst entlang eines schmalen Gebirgsbaches aufwärts (ca. 3-4 h). Über einen kleinen Pass und hinab in das Vilyucha Tal – Wildniscamp am Flussufer (ca. 5-6 h, Übernachtung im Zelt).

16.Tag: Vilyucha Tal- Vilyuchinskiye hot springs
Im ständigen Auf und Ab, über Bäche und Wiesen, durch Busch und Wald erreichen wir nachmittags die heißen Quellen von Vilyuchinskiye. Ein großer, geländegängiger Truck, der uns nun bis zum Ende der Reise begleiten wird, wartet.
Die Gelegenheit für ein entspannendes Bad in den großen heißen Thermalbecken ist gegeben, zusammen mit unseren Trägern (und wassergekühltem Bier) feiern wir eine große Abschiedfeier – ab morgen besteigen wir den Truck. Die Vulkane rufen! (ca.4 h, Übernachtung im Zelt)

————————————
Relax-Variante B): “Von Petropavlosk zu den Vulkanen” (Aufpreis!)
Wer es etwas bequemer möchte oder weniger Lust auf viel “Natur-pur” hat, wählt diese Variante.

14.Tag: Schiffstour entlang der Küste durch die Avacha Bucht wie Variante A).
Sie kehren mit dem Schiff nach Petropavlosk zurück. Hotel***

15.Tag: Petropavlosk
Vormittags unternehmen wir einen Stadtbummel mit Besuch des interessanten Kamchatka-Museums.
Mittagessen in einem landestypischen Restaurant und anschließend Besuch eines lokalen Fischmarktes. Hotel***
In Petropavlosk kann vor Ort ein erlebnisreicher Helikopterflug gebucht werden:
Flug (1) ins Tal der Geysire und der Caldera Uson > oder
Flug (2) zum Kurilskoye, dem “Bärensee”

(1)”Heliflug ins Tal der Geysire”:
Ein Flugabenteuer: Über Tundra-, Taiga- und Vulkanlandschaft bringt Sie der Hubschrauber tief hinein ins Landesinnere (ca 70 Min.). Vielleicht haben Sie das Glück, unterwegs eine Eruption eines der vielen aktiven Vulkane direkt mitzuerleben – oder Sie sehen eine Bärenfamilie. Das Tal der Geysire mit einem fantastischen Naturschauspiel empfängt Sie: 29 aktive Geysire sprudeln, brodeln und jagen riesige, bis zu 30 m hohe Wasserfontänen in die Luft. Die fast bis 150 m hohen Dampfschwaden tauchen alles in eine geheimnisvolle Atmosphäre. Am Spätnachmittag bringt Sie der Helikopter Typ Mi-8 im Tiefflug über die Vulkanlandschaft zurück zum Elizovo Heliport…
je nach Wetterbedingungen und Nachfrage: ca. € 800,- (Stand 2014)

(2)”Heliflug zu den Kamtschatka-Bären am Kurilen-See”:
Der Kuril-See ist nicht nur für seine Umgebung und die nahen Vulkane, sondern auch für die Bären berühmt, die dort in großer Anzahl leben. Im See laichen jährlich mehrere Millionen Lachse – die ideale Nahrungsgrundlage für Kamtschatka-Bären. Am See werden Sie die wohl beste Gelegenheit haben, die riesigen Kamtschatka-Bären und vielleicht auch den Steller’schen Seeadler beobachten zu können. Am Spätnachmittag bringt Sie der Helikopter Typ Mi-8 im Tiefflug über die Vulkanlandschaft zurück zum Elizovo Heliport…
je nach Wetterbedingungen und Nachfrage: ca. € 650,-(Stand 2014)

16.Tag: Truckfahrt zu den heißen Quellen von Vilyuchinskiye
Heute besteigen Sie den großen Allrad-Truck, der den Rest der Gruppe an den heißen Quellen von Vilyuchinskiye abholt. Dort angekommen, haben Sie noch Zeit, eine kleine Wanderung zu unternehmen, bis die Gruppe eintrifft – oder Sie legen sich in die angenehm warmen Wasserbecken.

Alle “Abenteurer” und “Relaxer” sind wieder zusammen…
————————————

17. Tag: Fahrt zu den Vulkanen
Manch einer wundert sich, das man hier fahren kann – unser Ural-Truck schafft (fast) alles – und plötzlich, nach abenteuerlicher Querfeldeinfahrt, sehen wir “unsere” Vulkane inmitten farbenprächtiger Tundra vor uns auftauchen – ein tolles Bild!
Immer wieder beeindruckt unterwegs die phantastische Welt der Vulkane und Geysire. Je nach den aktuellen Bedingungen (Restschnee, Wetter, …) errichten wir am Fuß der Vulkane Mutnovski / Goreley oder in einem windgeschützten Tal für 3 Nächte unser Camp.
Nach dem Mittagessen unternehmen wir eine schöne Rundwanderung durch die Tundra, Lava-Felder und Marmot-Hügel … je nach Camp auch zum wilden Opasny Canyon mit seinem beeindruckenden 100 m hohen Wasserfall. (Gehzeit ca. 2-3 h, Übernachtung im Zelt)

18.Tag: Mutnovskij – Inbegriff eines aktiven Vulkans!
Zuerst steigen wir auf und gelangen dann durch eine Schlucht in das Innere des Mutnovsy Krater ca. 2-3 sehr lohnende Stunden.
Dampfschwaden tauchen auf und verdunkeln teilweise die Sonne, es ist, als ob man in das Höllenreich eintritt: Schwefellandschaften mit blubbernden Säurekochtöpfen, in den Himmel jagende, dampfende Gasfontänen, die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters, in den ein riesiger Hängegletscher hineinragt. Übernachtung im Zelt.

Wichtiger Hinweis:
Je nach Wegbeschaffenheit (zu weiche oder tiefe Schneefelder) kann die Truckfahrt hinauf zum Fuß des Mutnovskis unmöglich sein. In diesem Fall wird das Lager an einem geeignetem Lagerplatz in der Caldera zwischen den beiden Vulkanen (bei Schlechtwetter auch am geschützten Rand) aufgeschlagen. Die Mutnovskij-Besteigung kann sich hierdurch zu einer ca. 6 bis 8-stündigen Bergwanderung verlängern.

19. Tag: Goreley 1.829 m – Petropavlosk
Mit unserem Ural fahren wir abenteuerlich querfeldein zum 1.829 m hohen Vulkan Goreley, den wir in ca 3 – 4 Stunden über einen Bergrücken ersteigen: ein toller Abschluss!
Der Gorely beeindruckt mit mehreren Kratern und verschiedenfarbigen, teilweise türkisblauen Säurereseen. Rückkehr zum Truck (ca.5 – 6 h).
Der Truck wartet- auch wenn es schwer fällt, wir verlassen die Region von Feuer & Eis. Nach 2-3 Stunden Fahrt erreichen wir Petropavlosk . Hotel Avacha***

20. Tag: Petropavlosk … Tag zur freien Verfügung
Heute können wir Petropavlovsk erkunden, über den sehenswerten lokalen Markt schlendern (geräucherten Lachs, Kaviar oder Königskrabben für zu Hause einkaufen), das Kamchatka- Museum besuchen, Geschenke besorgen… oder erlebnisreiche Ausflüge (opt. gegen Aufpreis) unternehmen:
* Helikopterflug ins Tal der Geysire oder zum Kuril-See (s.o.)
* Schlauchboot-Fahrt auf dem Avacha-Fluss, das Zustandekommen dieser Ausflüge kann vorab nicht garantiert werden! (Wetter, Verfügbarkeit, Teilnehmerzahl, …)

21. Tag: Petropavlosk – Moskau
Gegen Mittag fliegen wir zurück. Jetzt holt uns die Zeitverschiebung ein – obwohl wir einen guten halben Tag quer über das riesige Russland fliegen … ist es erst Spätnachmittag, wenn wir Moskau erreichen. Wir nutzen die Zeit und starten sofort eine kleine, aber erlebnisreiche Stadtbesichtigung Moskaus: Roter Platz, Kaufhaus Gum, Panoramahügel an der Universität, Neujungfrauenkloster… Hotel***

22. Tag: Moskau – … nach Hause
Gegen Mittag geht es auf den Heimflug … und bald erreichen wir Frankfurt.
“Doswidanje!”- Russland ist WIRKLICH groß, Deutschland hat uns wieder.

NameTermineCodePreisOption
Komplettreise "Quer
durch Russland" (22Tage)
31.07. - 21.08.2016RU-11-16€ 6.385,-
Komplettreise "Quer
durch Russland" (22Tage)
21.08. - 11.09.2016RU-12-16€ 6.385,-
Kurzreise "Kamchatka"
(11 Tage)
11.08. - 21.08.2016RU-11-B-16€ 4.595,-
Kurzreise "Kamchatka"
(11 Tage)
01.09. - 11.09.2016RU-12-B-16€ 4.595,-

kleine Gruppen von 5 bis 12 TN
Kleingruppenaufpreis:
bei 7-9 TN € 290,-
bei 5-6 TN € 690,-

Führung:
++ deutscher DAKS-Guide und Local Guides

Flüge & Transfers
++ Flug: Frankfurt-(St.Petersburg/)Moskau-Irkutsk
++ Fahrt: Transsib: Irkutsk-Khabarovsk
++ Flug: Khabarovsk- Kamchatka
++ Flug: Kamchatka-Moskau-Frankfurt
++ inkl. europäische Flugtaxe, alle Inlandtransfers,
++ Bootsfahrten, Baikal & Pazifik

Unterkunft & Verpflegung:
++ Hotels*** mit HP
++ Gästehaus mit HP
++ Transsib 4er Abteil mit HP
++ 2-Personenzelte mit VP

Trekking:
++ Gepäcktransport: 8 kg/ TN
++ Begleitmannschaft
++ Gemeinschaftszelt
++ Satellitentelefon (Kamchatka)
++ Notfall-Apotheke (Kamchatka)

Sonstiges:
++ Besichtigungen lt. Programm
++ Auslands-KV (für TN aus D)

auf Wunsch:
++ ab € 685,- St. Petersburg vorher
++ € 90,- Visum inkl Beschaffung
++ € 225,- EZ, Hotel (außer Sommerhaus am Baikal – Tag 6)
++ € 160,- EZelt
++ € 340,- 2er-Abteil in der Transsibirischen Eisenbahn
++ € 85,- Rail & Flyticket
++ € 220,- Kamchatka Variante B am Tag 14-16

St. Petersburg, die “Stadt der Zaren” gehört zu den schönsten Städten Europas.
Kunstvolle Brücken schmücken die vielen kleinen und großen Kanäle, die die Stadt durchziehen und ihr den Beinamen “Venedig des Nordens” eingebracht haben.
Noch immer spürt man, dass St. Petersburg über 200 Jahre Residenzstadt der russischen Zaren war. Berühmte Museen, prunkvolle Schlösser, Paläste und Kirchen machen die Stadt zu einem kulturellen Gesamtkunstwerk.
Die bekanntesten Plätze, Gebäude und Denkmäler lernen Sie auf der Stadtrundfahrt kennen: Die Flaniermeile Newskij-Prospekt, Kasaner Kathedrale, Alexandersäule, Admiralität, Schlossplatz, Winterpalast und die Isaak-Kathedrale, letztere zählt zu den großartigsten Bauwerken des 19. Jahrhunderts. Sie bietet 14.000 Personen Platz und beherbergt eine wertvolle Gemäldesammlung berühmter russischer Maler.
Die Peter-Paul-Festung bildete den einstigen Kern der alten Stadt. In der Peter-Paul-Kathedrale finden wir die Familiengruft der russischen Zarenfamilie.
Eremitage: Der Winterpalast der Zaren in St. Petersburg ist ein Wahrzeichen der Stadt. Die Räume des Palastes beherbergen eine der größten und bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt: die Eremitage, deren Sammlung über 3 Millionen Exponate zählt. Gemälde von Leonardo da Vinci, Rafael, Rembrandt, Picasso etc. – Kunst von Weltbedeutung!
Puschkin und das Bernsteinzimmer
Dieser Ausflug führt nach Puschkin, dem ehemaligen Zarskoje Selo (Zarendorf). Hier besichtigen Sie das luxuriöse Katharinen-Palais. Hauptzierde des Palastes damals wie heute ist das Bernsteinzimmer, das Peter I. vom Preußenkönig als Geschenk bekam. Dieses “achte Weltwunder”, seit dem 2. Weltkrieg verschollen, wurde anlässlich des 300jährigen Bestehens für 3,5 Millionen US§ in mühevoller Kleinstarbeit rekonstruiert.
In Pawlowsk besuchen Sie die ehemalige Sommerresidenz des Zaren Paul, mit einer einmaligen weitläufigen Parkanlage – zu Recht als Perle der Schloss- und Parkkultur Russlands bezeichnet.

——————————————–

Der Baikalsee,
“Bai-kul” bedeutet “reicher See”, und das zu Recht:
Der tiefste (1.637 m) und wahrscheinlich älteste See der Erde enthält unvorstellbare Mengen an Wasser. “Brunnen des Planeten” so nennen die Russen ihren “heiligen See” – gut ein halbes Jahrhundert könnte er allein die gesamte Weltbevölkerung mit Trinkwasser versorgen. Mit einer Oberfläche so groß wie Belgien und einer Wassermenge doppelt so groß wie die Ostsee enthält er ein Fünftel der Süßwasserreserven unseres Planeten. Würde man seinen Inhalt über die gesamte Erdkugel verteilen, würde er diese 20 Zentimeter hoch mit Wasser bedecken. Wissenschaftler vermuten, dass irgendwann aus dem Baikalsee ein Ozean wird, der zwei Kontinente teilt, denn er wird ständig tiefer und breiter. (Im Gegensatz zu unseren in der Eiszeit entstandenen Seen, die langsam versanden.)

Klima, Flora & Fauna, …
Das besondere Klima der Baikalregion gibt bis heute Rätsel auf. Im Jahresdurchschnitt mehr Sonnentage als Norderney – und das im Herzen Sibiriens! Bei einer jährlichen Durchschnittstemperatur im Minusbereich erreicht das Thermometer im Sommer oft bis zu 35°.
Bei einer Oberflächentemperatur von nur ca. 14° kommt es zu keiner Verdunstung, so dass es im Frühling und Sommer über dem Baikalsee praktisch keine Wolken gibt. Die von Westen oder Osten heranziehenden Wolken regnen an den umgebenden Bergketten ab. Die manchmal entstehenden Luftspiegelungen kann man sonst nur in Wüsten beobachten. Neben den vielen seltenen Pflanzen bildet vor allem das Westufer einen bizarren Anblick: dunkle Kiefer-Lärchen Wälder, aus denen die hellen Stämme der Birken herausleuchten mit schroffen Felsformationen und Wasserfällen, ein gelungener Kontrast zum Sandstrand des Sees.

Maloe More “Kleines Meer”
Maloe More ist die Meeresenge zwischen der Insel Olchon und der Westküste. Dank der niedrigen Tiefe wird das Wasser hier im Sommer wärmer, als sonst am Baikalsee. Lange Sandstrände und schöne Natur machen Maloe More zu einem Erholungsort für manchen Urlauber.

Olchon und die Tagaran Steppe
Olchon und die Tagaran Steppe befindet sich im mittleren Teil des Baikal. Mit ihrer Fläche von 730 qkm (71,7 km lang und bis zu 15 km breit), ist sie die größte Insel des Sees. Hier gibt es alle Landschaftsformen, die am Baikal vertreten sind: von Flachlandsteppe bis zur Gebirgstaiga.
Dank der größten Zahl der Sonnentage in ganz Sibirien (2.277 Std. / Jahr – ähnlich Kalifornien) wird es auch die “Sonnenregion” genannt. Viele Sagen und Legenden sind mit dieser Region verbunden. Besonders wird Olchon von den Burjaten verehrt, da viele ihrer Hauptgötter hier zu Hause sind.
Bereits zu den Zeiten des Dschingis-Khan war hier das Zentrum des nördlichen Schamanismus.

Weltnaturerbe Baikal
Erst in jüngster Zeit ist es gelungen, dieses beispiellos wertvolle Gebiet zu schützen, um die Artenvielfalt von rund 2.500 endemischen(!) Tier- und Pflanzenarten in und am See zu erhalten. Selbst in den tiefsten Tiefen leben hier Tiere, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt. Der See verdankt seine unvergleichliche Klarheit einem winzigen Krebs (dem Epischuera) mit effektivem Filtersystem . Eine andere Rarität findet man beim Golojanka, einem durchsichtigen Fisch, der zur Hälfte aus Öl besteht, welches große Heilkräfte besitzt gegen zahlreiche Krankheiten. Wie die Baikalrobbe, als einzige auf der Welt im Süßwasser lebend, hierher gefunden hat, bleibt wohl weiter ihr Geheimnis.

——————————————–

Kamchatka
Kamchatka zählte noch bis vor kurzem zu den ganz wenigen Gebieten der Erde, die als “weißer Fleck” auf der Landkarte bezeichnet werden. 11 Zeitzonen von Moskau entfernt, einer der entlegensten Orten im Osten der GUS. Eine ursprüngliche, echte Naturlandschaft, die uns zivilisationsgewohnten Menschen unvergessliche Eindrücke vermittelt.

Vom Pazifik zu den Vulkanen:
3 Tage Erlebnis-Wanderung durch unberührte Natur. Nach einer erlebnisreichen Bootsfahrt an der Ostküste des Pazifiks an der Avacha-Bay entlang, (neugierige Seehunde, bunte Papageientaucher und springenden Orcas!) beginnt das Natur-Abenteuer.
Von einer wunderschönen Bucht steigen wir durch unberührte Taiga, über weite Wiesen und an (bzw. durch) zahlreiche Bäche & Flüsse den Vulkanen entgegen. Wir wandern durch die wilde Natur Kamchatkas und zelten in wildromantischer Umgebung. Schon viele Teilnehmer hatten das Glück, Bären beim Lachsschmaus zu beobachten, doch garantiert ist das nicht, „Mejdwed“ ist scheu!
Nach einem wohligen Bad im heißen Thermalbecken schmeckt uns das Essen am Lagerfeuer. So lassen wir unsere Abende herrlich ausklingen …

Vulkane:
Vom festen Camp besuchen wir die geheimnisvolle Vulkanlandschaft.
Gorelyi: Der 1.829 m hohe Vulkan beeindruckt durch einen gewaltigen Gletscher und türkisblauen, teilweise brodelnden Säureseen.
Mutnovskij: Absoluter Höhepunkt dieser Tour ist die Wanderung in das Kraterinnere des “Mutnovskij” – Inbegriff eines aktiven Vulkans mit fauchenden Schwefeldämpfen, blubbernden Säure-Koch­töpfen, in den Himmel jagende, dampfende Gasfontänen und kochenden Schlammbottichen. In die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters ragt ein riesiger weißer Hängegletscher, mit etwas Glück unter stahlblauem Himmel. Faszinierend!

Der Bär und der Lachs:
Frischer Kaviar im Sommer, Räucherlachs im Winter gehört in Kamchatka zum täglichen Leben und ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der Bevölkerung. Nicht nur der Mensch weiß diesen Leckerbissen zu schätzen … rund 8.000 Braunbären melden als Ureinwohner Kamchatkas im Frühjahr während der Laichzeit der Lachse ihren Bedarf an.

Reisezeit & Klima
Auf Kamchatka sind die Winter lang, beste Reisezeit ist der Sommer (Juli, Aug, Sept.). Spätsommer und Herbst laden uns mit warmen Rot- und Gelbtönen zum „Indian-Summer in Sibirien“ ein.
Das pazifischen Passatklima sorgt für häufige Wetterwechsel, Nebel und Regen geben der urigen Landschaft eine geheimnisvolle mystische Atmosphäre – dann wieder sorgen strahlender Sonnenschein und blauer Himmel für eine grandiose Vulkan-Skyline. Auf den Vulkanen sind starke Winde nicht ungewöhnlich. Diesen klimatischen Bedingungen entsprechend gehört warme, wind- und regenfeste Kleidung genauso ins Reisegepäck, wie lockere Sommerkleidung.