TourinfoDAKS Alpenüberquerung E5: auf ruhigen Wegen über die Alpen – abseits überfüllter Normalroute

Unsere Variante der Alpenüberquerung E5 Nord von Oberstdorf nach Meran führt parallel zur überfüllten Normalroute über wunderschöne, abgelegene Bergwege und durch ruhige Nachbartäler. Eine abwechslungsreiche und genussvolle Hüttenwoche: Oberstdorf, Allgäuer Berge, Lechtal, Ötztaler Alpen, Vinschgau…

ReiseReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenAnforderungen
Das Besondere der Tour E5 Nord:
Alpenüberquerung auf ruhigen Wegen statt voller Strecken. Gemütliche, herrlich gelegene Hütten, alle mit Dusche, freundliche Hüttenwirte verwöhnen uns mit gutem Essen und herzlicher Gastlichkeit.
So: Edmund-Probst-Haus (1.930 m) – Prinz-Luitpold-Haus (1.846 m)
Auf einem der schönsten Höhen- & Blumenwege des Allgäus, wandern wir, meist begleitet vom Bimmeln der Kuhglocken, zum Prinz-Luitpold-Haus (1.846 m), das direkt an den gewaltigen Felswänden der Allgäuer Alpen liegt. (ca. 6 h/ ⇑ 730 Hm, ⇓ 800 Hm)

Mo: Prinz-Luitpold-Haus – Gasthaus Alpenrose (1.100 m)
Nach einem Aufstieg zu der beeindruckenden Balkenscharte (Grenzübertritt nach Österreich), geht’s abwärts zum Gasthaus Alpenrose im vergessene Hinterhornbach Tal (ca. 6-7 h/ ⇑ 620 Hm, ⇓ 1.330 Hm). Konditionsstarke, trittsichere Wanderer besteigen mit dem Bergführer den Gipfel des Hochvogel (2.592 m, 2-3 h/ ⇑ ⇓ 400 Hm)

Di: Gasthaus Alpenrose – Ludwigsburger Hütte (1.935 m)
Nach dem Taxitransfer durchs Lechtal führt der Weg zur wohl ältesten Höhensiedlung Tirols mit 500 Jahre alten Holzhäusern. Wir steigen auf das herrliches Hahntennjoch (1.984 m) und den Scharnitzsattel. Der prächtige Blick auf die Ötztaler Alpen und das Inntal machen den Tag perfekt. Ein Taxi bringt uns hinauf zur gemütlichen Ludwigsburger Hütte (1.935 m, ca. 5 h/ ⇑ 580 Hm, ⇓ 860 Hm)

Mi: Ludwigsburger Hütte – Erlanger Hütte (2.550 m)
Einsame Wege mit wilden Karen führen zur herrlich gelegenen Erlanger Hütte (2.550 m). Wer möchte, kann bei trockener Witterung in ca. 1,5 h den Gipfel des Wildgrat (2.971 m) besteigen oder direkt zur Erlanger Hütte absteigen. (ca.4 h/ ⇑ 1.000 Hm, ⇓ 400 Hm)

Do: Erlanger Hütte – Vent (1.896 m)
Ein Traumwandertag: Abstieg und ein Transfer zum Tiefenbachferner (2.739 m). Fast schon Kitsch, die Aussicht auf die Ötztaler Berge und Gletscher! Auf der gemütlichen Wanderung über den herrlichen Panorama-Höhenweg gönnen wir uns kleine Pausen, bis wir Vent erreichen (1.896 m, ca. 5 h/ ⇑ 220 Hm ⇓ 1.150 Hm)

Fr: Vent – Hochjoch Hospiz Hütte – Rif. Bella Vista (2.848 m)
Wir lassen den überlaufenen Teil des E5 links liegen und steigen durch das naturbelassene Rofental hinauf zur Rif. Bella Vista (2.842 m). Gemütliche Zimmer, Duschen mit Panoramablick und besonders uriger Hüttencharme erwarten uns (ca. 5 h/ ⇑ 1.270 Hm). Unterwegs lohnt die Einkehr in der gemütlichen Hochjoch Hospiz Hütte. Ein weiterer Höhepunkt ist die mögliche Besteigung des Dreitausenders „Im hinteren Eis“ (3.269 m, 2,5 h/ ⇑ ⇓ 4400 Hm). Eine sensationelle Aussicht zum riesigen Hintereisgletscher sowie zur Weißkugel, dem zweithöchsten Berg der Ötztaler Alpen, belohnt die Mühe.

Sa: Rif. Bella Vista – Vernagtsee (1.689 m)
In 2 Stunden steigen gemütlich nach Kurzras im Schnalstal ab – hier endet diese schöne Wandertour.
Wer will, fährt mit uns in 4-5 h zurück nach Oberstdorf (im Preis enthalten). Wer will, fährt mit uns in 4 – 5 Std. zurück nach Oberstdorf (im Preis inbegriffen), die Anderen können Meran nach einer 20-minütigen Bahnfahrt erreichen.

TermineCodePreis
09.07 - 15.07.2017BW-11-17€ 895,-
30.07 - 05.08.2017BW-12-17€ 895,-
20.08. - 26.08.2017BW-13-17€ 895,-
10.09. - 16.09.2017BW-14-17€ 895,-

Buchung/Anfrage

min. 4 bis max. 10 TN pro Bergführer
Kleingruppenzuschlag bei 4-5 TN € 80,-
Sondertermine ab 5 TN möglich!

6 Übernachtungen (Gasthöfe oder Berghütten teilw. Bett, teilw. Lager)
Halbpension
Transferfahrten
Führung durch Bergführer oder Bergwanderführer
Rückfahrt nach Oberstdorf

Kondition für 4–8 h / Tag Bergwandern mit Rucksack. Trittsicherheit auf schmalen Bergpfaden, ansonsten sind keine speziellen bergsteigerischen Kenntnisse erforderlich! Allen Wanderern, die sich unsicher sind, empfehlen wir unser Seminar in Kirn: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit