Fernwanderweg Meran – Gardasee Tourinfo

Wanderwoche von Meran durch die Brenta Dolomiten bis zum Gardasee

HighlightsReiseTourverlaufTermine & PreiseLeistungen

● geführte Tour durch drei Alpenregionen
● Ortler Region, Val die Sole, Brenta Dolomiten
● 2 x Hüttenübernachtungen 4 x Gasthaus/Hotel
● Bocca di Brenta Pass 2.552 m
● Adamello-Brenta-Nationalpark
● Gardasee Panorama auf dem Monte Misone
Tovel See Passo Rabbi


Vom vergletscherten Hochgebirge (Ortler 3.905m) wandern wir über Almen und an Bergseen entlang, bis zum Gardasee (70 m) hinunter. Wir gelangen aus der Kühle des Hochgebirges in sommerliche Wärme. Highlight ist die 3-tägige Durchquerung der Brenta mit spektakulären Ausblicken auf die grandiose Kulisse der Dolomiten! Eine sehr abwechslungsreiche Wanderwoche durch die Ortler-Alpen, das Val di Sole und den Adamello-Brenta-Nationalpark zum Gardasee. Eine Wanderung voller landschaftlicher Überraschungen!

Eine Tour mit gleichem Namen in dieser Region zeigt die Folge der WDR-Sendereihe „Wunderschön! Komm wir wandern weiter“. Verglichen mit der WDR-Tour kommt unsere DAKS-Tour mit weniger Transferfahrten im Auto oder Bus aus. Wir möchten lieber viel wandern als viel fahren!

Weitere Tourempfehlung: In Meran endet die DAKS-Variante der Alpenüberquerung E5 Nord von Oberstdorf nach Meran.
Wanderung E5 Nord


Tag 1: Ortler-Region: Auf der Via Cultura Süd vom Martelltal ins Ultental

Von Latsch gelangen wir bequem mit einem kleinen Sessellift zur Tarscher Alm (1.940m). Dort starten wir unseren Aufstieg hinauf zum Tarscher Pass (2.530m). Wir genießen die Aussicht auf die Ortlergruppe und sehen weit hinten schon die steilen Felszacken der Dolomiten. Wir wandern hinab zur Kuppelwieser Alm. Hier kommen wir an dem hervorragenden Apfel- oder Mohnstrudel wirklich nicht vorbei! Weiter unten auf einem Parkplatz am Fahrweg ins Ultental wartet unser Kleinbus, der uns in ein gemütliches Hotel in St. Nikolaus bringt. (ca. 4:30 h / ↑ 580 Hm, ↓ 790 Hm)

Tag 2: Via Cultura Süd: Ortler-Region – Val di Sole – Adamello-Brenta-Nationalpark
Heute starten wir an der Mühle in St. Gertraud unsere Wanderung bis hinauf zum Rabbi-Joch auf 2.449m Höhe. In 10 Minuten steigen wir hinab zur Edelweiß Hütte am Haselgrubersee – Zeit zum Einkehren und Genießen der tollen Aussicht. Anschließend steigen wir über die Rifugio Stella Alpina Richtung Piazzola hinab, wo uns auf dem Weg ein Taxi erwartet. Nach ca. 1 Stunde Fahrt durch das Val die Sole erreichen wir die urige Albergo Lago Rosso (1.178m). Das Gasthaus liegt inmitten des Adamello-Brenta-Nationalparks am einzigartigen grün und blau schimmernden Tovelsee. (5:30 h / ↑970 Hm, ↓ 975 Hm)

Tag 3: Brenta – Vom Tovelsee zur Graffer Hütte
Unsere Brenta-Durchquerung startet mit dem Aufstieg durch das Val die San Maria della Flavone zum Groste Pass (2.442 m). Zuerst geht es auf einem schattigen Weg durch den Wald. Später erreichen wir eine Alm an der unser Weg jetzt schmal und steil berauf führt. Ein einsames und grünes Hochtal mit üppiger Vegetation belohnt uns für die Mühe. Oberhalb der Baumgrenze führt ein steiler Bergpfad zum Pass. Nur noch wenige Minuten im Abstieg trennen uns dann von der Rifugio Graffer (2.261m) mitten im Skigebiet „Madonna di Campiglio“. Grandiose Ausblicke zum Latemar, Mendelkamm und die Sarntaler Alpen erfreuen uns den ganzen Tag. (ca. 6 h / ↑ 1.265 Hm, ↓ 180 Hm)

Tag 4: Durch das Herz der Brenta
Traumwandertag: Vorbei an wilden Felstürmen, riesige Bergsturzzonen, der Felsnadel „Crozzon di Brenta“ und der „Cima Brenta“ wandern wir durch das Herz der Brenta-Dolomiten. Wir gönnen uns eine kurze Rast auf der Tuckett Hütte bevor wir den spektakulären Weg zur „Bocca di Brenta“ in Angriff nehmen. Am Ende eines gewaltigen Felsenkessels steigen wir über kurze stahlseilgesicherte Passagen und ein kleines Schneefeld zur Passhöhe der „Bocca di Brenta“ auf 2.552m Höhe. Unser Tagesziel, das Rifugio Pedrotti liegt mitten in der beeindruckenden Felskulisse von Cima Brenta Bassa 2.812 m, Cima Brenta Alta 2.964 m und dem Croz del Rifuguo 2.568 m. Eine atemberaubende Aussicht! (ca. 5 h / ↑ 735 Hm, ↓ 505 Hm)
Rifugio Tuckett

Tag 5: Brenta-Durchquerung … der schöne Ausklang
Zeitig am nächsten Morgen wandern wir vorbei an den südseitigen Felswänden der Brenta. Auf dem Gegenhang sehen wir die Pedrotti Hütte nur noch als kleinen Punkt zwischen den gewaltigen Brenta-Felsen. Leicht ansteigend erreichen wir die Forcolotta di Noghera (2.423m), wo wir vielleicht eine Herde klettersicherer Gemsen beobachten können. Zuerst steil hinab, dann quer geht es von dort weiter zur Agostini-Hütte, wo wir uns für den Abstieg zur Cacciatore Hütte stärken. Von hier bringt uns ein Jeep-Taxi hinab ins Amiez-Tal und nach San Lorenzo zum urgemütlichen & komfortablen Rifugio Alpenrose. (ca. 4:30 h / ↑ 340 Hm, ↓ 970 Hm)

Tag 6: Gardasee wir kommen!
Wir fahren zum schönen Tenno-See und erreichen über eine kurvige Bergstraße unseren Ausgangspunkt ganz in der Nähe der San Pietro Hütte (963m). Unsere letzte abwechslungsreiche Bergwanderung führt durch lichtes Buschwerk und schattige Laubwälder hinauf zum Monte Misone (1.803m).(ca. 5 h / ↑ 845 Hm, ↓ 845 Hm) Wir blicken zurück auf die durchquerte Brenta-Gruppe. Tief unter uns liegt malerisch unser Ziel: der Gardasee. Wer heute nicht wandern möchte, genießt die fantastische Aussicht von der Terrasse der San Pietro Hütte. Unsere „Gipfelstürmer“ stoßen später dazu. Zum Abschluss erreichen wir unser gemütliches Hotel*** in Riva am Gardasee. Eine tolle Weitwanderung geht zu Ende!

Tag 7: Individuelle Heimreise oder Verlängerungstage am Gardasee

Irrtümer & Änderungen vorbehalten!

TermineCodePreis
16.07. - 22.07.2017BW-81-17€ 985,-
27.08. - 02.09.2017BW-82-17€ 985,-
17.09. - 23.09.2017BW-83-17€ 985,-

Buchung/Anfrage

Kleingruppenaufschlag bei 4-5 TN 80,-€
Sondertermine auf Anfrage!

Führung:
++ Deutscher Bergwanderführer

Transfer:
++ alle Transfers vor Ort
++ Sesselliftfahrt

Unterkunft & Verpflegung:
++ 4x Hotels & Gasthöfe und 2x Berghütten
++ 6 Ü/HP