Tansania Top Ziele in einer einzige Reise!

Wer die weite Flugreise nach Tansania antritt, würde vieles verpassen, wenn er nicht die weltberühmten Nationalparks besuchte. Der Kilimanjaro ist der höchste freistehende Berg der Welt, seine Besteigung ein unvergessliches Erlebnis. Was liegt nach der Besteigung des Kilimanjaro näher, als ein paar Tage auf der exotischen Insel Sansibar zu entspannen?
Info DownloadKilimanjaro alle ReisenKilimanjaro alle TermineKilimanjaro Film

Eine Reise - Drei ThemenLeistungenReiseverlaufTermine & PreiseAnforderungenbeste Reisezeit

Mount Meru und Kilimanjaro Besteigung
Der Kilimanjaro gilt als technisch leichter Wanderberg. Trotdem sind seine fast 6.000 Meter Höhe eine ernstzunehmende Herausforderung. Am besten gelingt die notwendige Höhenanpassung allen, die vorher den Mount Meru besteigen.

Serengeti – Nogorongoro – Tarangire – Lake Manjara
Vor unseren Bergbesteigungen des Mount Meru und des Kilimanjaro unternehmen wir 5 Tage lang Safaris zu den „Fünf Großen“: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Die Serengeti mit ca. 1,5 Millionen Wildtieren und der Ngorongoro Krater sind nur zwei von insgesamt vier Nationalparks, die wir per Jeepsafari besuchen.

Trauminsel Sansibar
Nur 60 Minuten daurert der Flug vom Kilimanjaro Airport nach Sansibar. Das exotische Flair der bunten Gewürzinsel im indischen Ozean ist einfach unschlagbar. Nach der Tour auf den Kilimanjaro entspannen wir einige Tage an den weissen Traumstränden.

Führung
• deutscher DAKS-Trekkingführer
• plus örtliche Guides

Flüge / Transfers
• Flüge: Frankfurt – Kilimanjaro Airport
Kilimanjaro – Sansibar
Sansibar – Frankfurt
(andere Abflughäfen aus D | A | CH auf Anfrage)
• internat. Flughafengebühren
• Transfers vor Ort

Unterkunft / Verpflegung
Safari: Hotel & Wildcamps – DZ mit Vollpension
(Frühstück, Abendessen, Lunchpaket).
Mt. Meru: Lodge – Mehrbettzimmer mit Vollpension (s.o.)
Kilimanjaro: Zelt – mit Vollpension (s.o.)
Sansibar: Hotel***** – mit Halbpension

Trekking mit Komfort
• Einzeln im 2er Zelt | Paare im 3er Zelt
• Gepäcktransport 12 kg/TN
• Notfall- / Höhenmedizin
• Küchenmannschaft & komplette Campküche
• Wasseraufbereitung | Keramik-Wasserfilter
• großes Gemeinschaftszelt inkl. Tische & Stühle
• Toilettenzelt | Camp-Hygiene

Sonstiges
• Nationalpark & Eintritts-Gebühren
• Auslandskrankenversicherung AKV (für TN aus D)
auf Wunsch
Hotel / EZ 790 €
Vermittlung Rail & Fly 75 €

5 Tage auf Safari

Tag 0 | Start der Flugreise mit Ethiopian Air
Freitagabend Abflug von Frankfurt gegen 22 Uhr.
Abweichender Startflughafen möglich, ggf. Aufpreis.

Tag 1 | Ankunft Kilimanjaro Airport
Gegen Mittag Ankunft am Kilimanjaro Airport. (JRO)
Alternativ Flug mit KLM o.ä. und Start am frühen Vormittag (Ankunft Kilimanjaro Airport am späten Abend)
Transfer zum Hotel**** nach USA River.
ca. 20 km | 0,5 Std.
Tag 2 | Lake Manjara Nationalpark
Fahrt zum Lake Manjara Nationalpark. 1/2 Tag Safari im Nationalpark. Weiterfahrt nach Karatu.
Hotel in Karatu
Tag 3 | Serengeti
Nach dem Frühstück Fahrt in die Serengeti zum Serengeti Wildcamp bzw. dem Wildbeest-Camp. Unterwegs besichtigen wir ein Massai-Dorf (Aufpreis). Nachmittagssafari und Sonnenuntergang in der Serengeti.

Tag 4 | Serengeti
Ganztägige Serengeti-Safari, Übernachtung im Serengeti Wildcamp bzw. im Wildbeest-Camp.

Tag 5 | Ngorongoro Krater
Fahrt zum Ngorongoro Nationalpark, 1/2 Tag Foto-Safari im Krater. Fahrt zurück zum Hotel in Karatu.

Tag 6 | Tarangire Nationalpark
Abholung am Hotel und Fahrt zum Tarangire Nationalpark. 1/2 Tag Safari im Nationalpark.
Weiterfahrt zurück zum Hotel**** nach USA River

Akklimatisierung am Mt. Meru

Tag 7 | Miriakamba Hütte, 2.514 m
Fahrt zum Momella Gate (1.580 m) im Arusha National Park und Aufstieg zur Miriakamba Hütte.
▲ 950 hm | 6 km | ca. 4-5 Std.

Tag 8 | Saddle Hut und kleiner Mt. Meru 3.810 m
Aufstieg durch dichten Wald und subalpines Buschland zur Sattle Hut auf 3.566 m Höhe.
▲ 1.050 hm | 6,5 km | ca. 3-4 Std.
Nachmittags Erholung oder Gipfel des kleinen Mt. Meru.
▲ 250 hm | 2 km | ca. 1,5 Std.

Tag 9 | Gipfel Mt. Meru, 4.566 m
Etwa 1,5 Std. Aufstieg zum Rhino Point am Kraterrand auf 3.800 m Höhe, dann weiter zum Gipfel des Mt. Meru.
Für die Höhenanpassung im Hinblick auf den Kilimanjaro ist schon der Little Mt. Meru oder der Rhino Point ausreichend. Der Gipfel des Mt. Meru ist eine lohnende Unternehmung für alle, die darüber hinaus noch Kraftreserven haben. Übernachtung auf der Sattle Hütte.
▲▼ 1.000 hm | 2×6 km | ca. 10-12 Std.

Tag 10 | Abstieg und Rückfahrt
Unschwierig und gut zu gehen ist der lange Abstieg zum Momella Gate. Anschließend Fahrt nach USA River in unser Hotel. ▼ 2.000 hm | 12,5 km | ca. 4 Std.

Tag 11 | Ruhetag
Ein Tag zur Entspannung am Hotel Pool. Wer möchte, besucht die afrikanisch bunten Markthallen in Moshi.
Hotel in USA River

Kilimanjaro | Besteigung über Lemosho-Route

Tag 12 | Zum Shira I Camp, 3.500 m
Nach 2 Std. Fahrt erreichen wir das Londorossi-Gate auf 2.500 m. Hier werden alle Formalitäten erledigt und das Gepäck gewogen. Danach fahren wir zum Morum Camp, 3.350 m. Über das Shira Plateau wandern wir zum Shira I Camp.
▲ 150 hm | 4 km | 1,5 Std.

Tag 13 | Zum Shira II Camp, 3.850 m
Über das Shira Plateau wandern wir zu einem schönen Aussichtpunkt, genannt „The Cathedral“. Über einen Bergrücken geht es weiter hinauf zum Shira II Camp.
▲ 400 hm | 11 km | ca. 4 Std.

Tag 14 | Barranco Camp, 3.960 m
Aufstieg zum Lava Tower einer markanten Felsformation auf 4.640 m, dann hinab zum Barranco Camp.
▲ 700hm ▼ 600 hm | 10 km | ca. 4 Std.

Tag 15 | Karanga Camp, 4.000 m
Über den Great Barranco Wall, 4.170 m, steigen wir hinab ins Karanga Tal und hinauf zum gleichnamigen Camp.
▲ 250hm ▼ 250 hm | 5 km | 3-4 Std.

Tag 16 | Barafu Camp, 4.600 m
Über einen breiten Grat führt unser Weg hinauf zum Barafu Camp, der letzten Station vor dem großen Gipfeltag. Nachtruhe schon am frühen Abend!
▲ 650 hm | 4 km | ca. 3 Std.

Tag 17 | Gipfeltag, Uhuru Peak 5.895
Frühstück um Mitternacht! Heute besteigen wir das Dach Afrikas, den Uhuru Peak 5.895 m! Nach ca. 6 Std. stehen wir zum Sonnenaufgang oben. Abstieg über die Mweka-Route zum Millenium Camp, 3.790 m.
▲ 1.295hm ▼ 2.105 hm | 16 km | 10-12 Std.

Tag 18 | Abstieg und Fahrt ins Hotel 1.780 m
Abstieg zum Mweka Gate, Fahrt ins Hotel. Dort haben wir Zeit, die Gipfelbesteigung richtig zu feiern!
▼ 2.010 hm | 12 km | ca. 4 Std.

Sansibar | Baden & Erholen

Tag 19 | Sansibar
Transfer zum Kilimanjaro Flughafen, Flug nach Sansibar, Fahrt zur Ostküste zum komfortablen Hotel
Bluebay-Beach Resort *****

Tag 20 | Baden & Erholen
Traumstrand am Indischen Ozean.
Bluebay-Beach Resort *****

Tag 21 | Baden & Erholen
Traumstrand am Indischen Ozean. Vielleicht Zeit für eine Safari Blue? Bluebay-Beach Resort *****

Tag 22 | Vormittags Baden & Erholen
Je nach Abflugzeit Transfer zum Flughafen, Start des Rückfluges. (Oder Verlängerungstage auf Sansibar?)

Tag 23 | Rückkehr
Vormittags Ankunft in Frankfurt

Hinweis: Selbstverständlich können Sie Ihren Aufenthalt auf Sansibar individuell verlängern und noch ein paar Tage im tollen Strandhotel anhängen! Den passenden Rückflug organisieren wir Ihnen gerne (inkl. Flughafentransfer)

NameTermineReisecodePreis
Tansania Hoch 305.01. - 27.01.2019AF-301-197.760 €
Berge.Safari.Sansibar09.02. - 03.03.2019AF-303-197.760 €
Tansania Hoch 315.06. - 07.07.2019AF-305-197.760 €
Berge.Safari.Sansibar20.07. - 11.08.2019AF-307-197.895 €
Tansania Hoch 324.08. - 15.09.2019AF-309-197.860 €
Berge.Safari.Sansibar28.09. - 20.10.2019AF-311-197.760 €
Buchung/Anfrage
Die Besteigung des Kibo ist einfach. Man muss kein Marathon-Läufer sein, um den Gipfel zu erreichen. Verlangt wird Ausdauer für bis zu 8 Stunden Aufstieg pro Tag mit Tagesrucksack. Am Gipfeltag werden es 9-11 Stunden. Man muss weder erfahrener Bergsteiger noch Kletterer sein, um am Kilimanjaro erfolgreich zu sein! Ein wenig Trittsicherheit ist für den Aufsteig am Baranco Wall von Vorteil. Die Besteigung des Mount Meru Gipfels ist etwas anspruchsvoller.
Beste Reisezeiten für Tansania
Mitte Dezember – Mitte März
Jetzt ist Sommer in Tansania! Für Safari, Kilimanjaro-Besteigung und Sansibar-Urlaub bestens geeignet.

Anfang Juni – Mitte Oktober
Der tansanische Winter bietet gute bis sehr gute Wetterbedingungen für Safari, Kilimanjaro und Sansibar.

Ende Oktober – Anfang Dezember
Selbst in der kleinen Regenzeit gibt es für Safari und Bergbesteigung meist gute Bedingungen.

Klimatabelle Tansania

Das Klima in Tansania
große Regenzeit

Die große Regenzeit wird bedingt durch den Südost-Monsun. Sie beginnt Mitte/Ende März und ist Ende Mai/Anfang Juni beendet. Diese Zeit ist geprägt durch häufige, teilweise sehr starke Regenfälle. Diese führen immer wieder zu Überschwemmungen und unpassierbaren Straßen, besonders im Südosten des Landes.

kleine Regenzeit

Die kleine Regenzeit wird bedingt durch den Nordost-Monsun. Sie beginnt Mitte/Ende Oktober und endet Anfang/Mitte Dezember. Die kleine Regenzeit ist geprägt von vielen Schauern und Gewittern. Aufgrund der nicht so intensiven Ausprägung der Niederschläge eignet sich diese Zeit trotzdem zum Reisen. Eine Safari und auch eine Kilimanjaro-Besteigung ist in dieser Zeit durchaus machbar. Der Vorteil dieser Nebensaison in Tansania ist das geringere Reiseaufkommen.

Folgen des Klimawandels in Tansania

Der weltweite Klimawandel wirkt sich leider auch auf das Wetter in Tansania aus. Beginn, Ende und Intensität der Regenzeiten können sich dadurch verschieben.Die kleine Regenzeit fällt in manchen Jahren fast völlig aus. In anderen Jahren kommt sie mit extremen Niederschlägen zurück.

Jahreszeiten in Tansania
Mitte Dezember – Mitte März = Der tropische Sommer

Kilimanjaro: Beste Bedingungen für eine Besteigung. Auch in größeren Höhen ist es relativ warm. Vereinzelte Niederschläge sind möglich, insgesamt herrscht eine gute Fernsicht. Januar und Februar gelten als ideale Reisemonate – deshalb ist der Kilimanjaro in dieser Zeit auch sehr stark frequentiert. Weniger voll, trotzdem noch mit ebenso guten Bedingungen, ist die Zeit von Ende Februar bis Mitte März.
Safari: Beste Bedingungen für die Tierbeobachtung. Abertausende Gnus und Zebras bringen in der Ngorongoro-Region und der angrenzenden Serengeti ihre Jungen zur Welt, bevor sie im März/April nach Westen und Norden ziehen. Von Mitte Dezember bis zum 6. Januar ist die „Peak Saison“. In dieser Zeit sind die Unterkünfte in Tansania schon frühzeitig ausgebucht und häufig völlig überteuert.
Sansibar: Beste Reisezeit ist hier von Ende Dezember bis Ende Februar. Es ist sehr heiß (32-33 Grad) mit recht hoher Luftfeuchtigkeit. Ab Anfang März wird das Klima immer schwüler, bis gegen Ende März die Regenzeit beginnt. Auch hier ist von Mitte Dezember bis zum 6. Januar „Peak Saison“, die teuerste Zeit des Jahres.

Ende März – Ende Mai = Die große Regenzeit

Kilimanjaro: Schlechte Bedingungen für eine Besteigung. In den oberen Lagen ist mit Schnee zu rechnen.
Safari: Keine guten Bedingungen für die Tierbeobachtung. Viele Lodges sind geschlossen und Pisten unpassierbar.
Sansibar: Keine ideale Zeit für Strandurlaub. Einige Hotels haben geschlossen. Die tropischen Regenfälle sind meistens intensiv, aber oft nur von kurzer Dauer. Danach scheint häufig wieder die Sonne auf das blaue Meer und die weißen, leeren Strände! Wer das weiß, kann in dieser Zeit günstige Sonderangebote nutzen!

Anfang Juni – Mitte Oktober = Der tropische Winter

Kilimanjaro: Sehr gute bis beste Bedingungen für eine Besteigung.Von Juni bis August sind die Temperaturen tagsüber angenehm warm. Je nach Höhenlage kühlt es nachts deutlich ab. Im Juni und Juli sind vereinzelte Niederschläge möglich. Überwiegend hat man jedoch einen klaren Himmel und gute Fernsicht. Mitte Juli bis Ende September gilt als ideale Reisezeit mit geringer Bewölkung und kaum Niederschlag. Die Wege zum Kilimandscharo-Gipfel sind in dieser Zeit daher sehr stark frequentiert! Weniger voll, trotzdem noch mit guten Bedingungen, ist es im Juni und Oktober. Die Temperaturen steigen ab September/Oktober langsam an.
Safari:Beste Bedingungen für die Tierbeobachtung. Die große Wanderung der Gnus und Zebras durch die Serengeti ist voll im Gange. Der Juni beeindruckt mit sattem Grün, geringem Touristenaufkommen und angenehmen Temperaturen. Damit ist der Juni ein toller Monat für eine Safari in Tansania! Von Juli bis Oktober wird es zunehmend trockener, das Land färbt sich goldbraun. Im September hat die große Tier-Migration die Massai Mara Steppe in Kenia erreicht. Alle anderen Tiere halten sich vermehrt an den wenigen Wasserlöchern auf – ideal für die Tierbeobachtung! Die Migration riesiger Elefantenherden macht den Besuch des Tarangire Nationalpark besonders lohnenswert.
Sansibar: Juni bis Oktober ist eine tolle Reisezeit mit kühlen Nächten und heißen Tagen mit geringer Luftfeuchtigkeit.

Ende Oktober – Anfang Dezember = Die kleine Regenzeit

Kilimanjaro: Wolken, Regenschauer und kurze Gewitter sind möglich. Daneben herrscht ansonsten eine gute Fernsicht. In den oberen Lagen ist mit Schnee zu rechnen. Sehr geringe Besucherzahlen – für viele Kilimanjaro-Interessenten gerade deswegen ein Grund diesen Zeitraum zu nutzen.
Safari: Sehr gute Bedingungen für die Tierbeobachtung in den nördlichen Nationalparks (Serengeti, Ngorongoro NP, Tarangire NP). Die Große Tierwanderung ist wieder in Richtung Serengeti und Ngorongoro Nationalpark unterwegs.
Sansibar: Es wird langsam wieder schwül-heiß. Die vereinzelten Regenfälle sind meist nur von kurzer Dauer. Es ist noch Nebensaison – meist locken in dieser Zeit günstige Sonderangebote, bis es dann ab Mitte Dezember wieder voll und teuer wird!