fbpx

Kilimandscharo Besteigung buchen

Mount Meru & Kilimanjaro – 11 Tage

Wer 1 Stunde joggen kann, ist fit für den Kilimanjaro! Dank Akklimatisierung am Mt. Meru erreichen nicht nur Bergsteiger, sondern auch Wanderer den Gipfel!

Info DownloadKilimanjaro ReisenAlle Termine
2 große Berge TansaniasDAKS-ErfolgsfaktorenReiseverlaufTermine & PreiseLeistungenAnforderungenReisezeit
Mount Meru – perfekte Höhenanpassung für Kilimanjaro-Aspiranten

Fast 6.000 Meter Höhe verlangen von allen Gipfelaspiranten ausreichende Anpassungszeit gegen das Risiko der Höhenkrankheit. Was liegt näher, als vor dem Kilimanjaro seinen kleineren Nachbarn in Angriff zu nehmen?

Ein wahrer Naturgenuss erwartet uns beim Aufstieg zur Miriakamba Hütte (2.514m). Vielfältige Regenwaldvegetation wechselt zu üppigem Buschland auf dem Weg zur Saddle Hut(3.500 m). Je nach Ausdauer und Wetter besteigen wir den Kleinen Mount Meru (3.820 m) oder den Hauptgipfel des Mount Meru (4.565 m). Der Rundblick auf Vulkanlandschaft und Savannen ist ein Traum, im Hintergrund wartet schon der Kilimanjaro. Nach einer zweiten Nacht auf der Saddle Hut steigen wir ab und fahren zurück ins Hotel.

Kilimanjaro Besteigung mit DAKS – von 30 Jahren Erfahrung profitieren!

Es gibt viele Routen auf den Kilimanjaro. In vielen Jahren der DAKS-Führung haben wir für unsere Gäste die beste Route entwickelt. Sie ist eine Kombination aus 3 verschiedenen Routen:

Die Lemosho-Route(1) ist nicht nur der beste Aufstiegsweg für eine erfolgreiche Kilimanjaro-Besteigung, sondern auch die schönste & erlebnisreichste Route. Sie trifft beim Shira II Camp auf die Machame-Route(2), der wir bis zur Barafu Hut folgen. Die Etappe zum und vom Gipfel führt über die Mweka-Rote(3), über die wir bis zum Millenium Camp absteigen.

Durch die Mt. Meru Tour optimal angepasst, vom DAKS-Team perfekt betreut und über die beste Aufstiegsroute wird die Kilimanjaro-Reise für jeden ein Erfolg.

Die Bergbesteigungen lassen sich durch eine Safari-Tour vorher und einige Abschlusstage auf der Trauminsel Sansibar wunderbar ergänzen. Beide Optionen können individuell gebucht werden.

Bestens organisierte Tansania-Reisepakete bieten unsere Komplettangebote:
Tansania hoch 3
Tansania Kompakt
Big Mountain Big Five
Kilimanjaro Komfort

● Optimale Höhenanpassung ●
Zuerst auf den 4.565 Meter hohen Mount Meru als Akklimatisierungsberg. Danach geht es über die Lemosho-Route auf den Kilimanjaro. Insgesamt 9 Tage Höhenanpassung bis zum Gipfeltag – besser geht es nicht!

● Beste Besteigungsroute ●
Die Lemosho-Route ist der schönste Weg auf den Kilimanjaro. Fünf leicht zu schaffende Tagesetappen führen auf und ab durch eine wunderbare Landschaft. Die Lemosho ist optimal für eine gründliche Höhenanpassung! Bestens akklimatisiert und mit vollen Reserven kann so Gipfeletappe in Angriff genommen werden. Auf der Lemosho-Route ist der Gipfeltag kürzer und leichter zu gehen als bei allen anderen Routen!

● Professionelle Bergführung & Betreuung ●
Ein deutscher DAKS-Trekkingführer begleitet jede Gruppe. Er ist das Bindeglied von Crew und Teilnehmern. Er unterstützt die lokalen Bergführer in Fragen der Sicherheit. Er sorgt für das richtige Wandertempo, angepasst an die Fitness der Teilnehmer. Er sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Tour und für die bestmögliche Einhaltung der DAKS-Standards. Er sorgt für die genaue Einhaltung des Plans zur Höhenanpassung. Er kontrolliert täglich die wichtigen Parameter Puls und Sauerstoffsättigung. Er kümmert sich um das allgemeine Wohlbefinden seiner Teilnehmer. In Notfällen leitet er sofort alle notwendigen Schritte ein. Er kennt alle Medikamente der Trekking- und Höhenapotheke und deren empfohlene Anwendung. Er ist vertraut im Umgang mit dem Höhen-Kompressionssack (PAC).

● DAKS-Camp: Standard & Hygiene ●
„Cook it – peel it – or forget it“ lautet der klassische Grundsatz auf allen Trekkingreisen. Es gilt aber noch viel mehr zu beachten! Wer möchte schon, dass eine Durchfallerkrankung Reise- und Gipfelerfolg vereitelt?! Im DAKS-Camp herrschen hygienische Verhältnisse. Eine gut unterwiesene Crew, Wasseraufbereitung mit Katadyn-Filtern und regelmäßige Desinfektion sind DAKS-Standard. Unser eigenes Toilettenzelt erspart den Gang zu mangelhaften örtlichen Gemeinschaftstoiletten.

● Komfort & Service ●
Ein guter erholsamer Schlaf ist beim Höhentrekking besonders wichtig! Einzelreisende bekommen einem eigenes 2-Personenzelt. Paare schlafen in einem großen 3-Personenzelt. Jeder Gast hat seine individuelle Rückzugsmöglichkeit. Mahlzeiten werden im geräumigen Essenszelt eingenommen. Es gibt Campingtische, gute Stühle und komplettes Essgeschirr. Die Küchen-Crew mit Koch, Helfern und Bedienung sorgt für unser leibliches Wohl. Unterwegs trägen wir nur unseren Tagesrucksack. Das Trekkinggepäck (max. 12 kg!) wird von unseren Trägern von Camp zu Camp transportiert.

MOUNT MERU, 4.566 M | AKKLIMATISIERUNG

Tag 1 | Start Flugreise
Abendflug Richtung Tansania von Frankfurt. Abweichender Startflughafen möglich, ggf. Aufpreis.

Tag 2 | Ankunft in Moshi
Gegen Mittag Ankunft am Kilimanjaro Airport
Transfer zum ***Hotel nach Moshi. ca. 70 km | 1,5 Std.

Tag 3 | Miriakamba Hütte, 2.514 m
Fahrt zum Momella Gate (1.580 m) im Arusha National Park und Aufstieg zur Miriakamba Hütte.
▲ 950 hm | 6 km | ca. 4-5 Std.

Tag 4 | Saddle Hut und Kleiner Mt. Meru 3.810 m
Aufstieg durch dichten Wald und subalpines Buschland zur Sattle Hut auf 3.566 m Höhe.
▲ 1.050 hm | 6,5 km | ca. 3-4 Std.
Nachmittags können wir uns erholen oder zum Gipfel des kleinen Mount Meru aufsteigen.
▲ 250 hm | 2 km | ca. 1,5 Std.

Tag 5 | Gipfel Mt. Meru, 4.566 m
Etwa 1,5 Std. Aufstieg zum Rhino Point am Kraterrand auf 3.800 m Höhe, dann weiter zum Gipfel des Mt. Meru.
Für die Höhenanpassung im Hinblick auf den Kilimanjaro ist der Little Mt. Meru oder der Rhino Point ausreichend. Der Gipfel des Mt. Meru ist eine lohnende Unternehmung für alle, die darüber hinaus noch Kraftreserven haben. Übernachtung auf der Sattle Hütte.
▲▼ 1.000 hm | 2×6 km | ca. 10-12 Std.

Tag 6 | Abstieg und Rückfahrt
Unschwierig und gut zu gehen ist der lange Abstieg zum Momella Gate. Anschließend Fahrt nach Moshi, in unser Hotel. ▼ 2.000 hm | 12,5 km | ca. 4 Std.

Tag 7 | Ruhetag
Ein Tag zur Entspannung am Hotel Pool. Wer möchte, besucht die afrikanisch bunten Markthallen in Moshi.

KILIMANJARO, 5.895 M | LEMOSHO-ROUTE

Tag 8 | Shira I Camp, 3.500 m
Nach 2 Std. Fahrt erreichen wir das Londorossi-Gate auf 2.500 m. Hier werden alle Formalitäten erledigt und das Gepäck gewogen. Danach fahren wir zum Morum Camp, 3.350 m. Über das Shira Plateau wandern wir zum Shira I Camp.
▲ 150 hm | 4 km | 1,5 Std.

Tag 9 | zum Shira II Camp, 3.850 m
Über das Shira Plateau wandern wir zu einem schönen Aussichtpunkt, genannt „The Cathedral“. Über einen Bergrücken geht es weiter hinauf zum Shira II Camp.
▲ 400 hm | 11 km | ca. 4 Std.

Tag 10 | Barranco Camp, 3.960 m
Aufstieg zum Lava Tower einer markanten Felsformation auf 4.640 m, dann hinab zum Barranco Camp.
▲ 700hm ▼ 600 hm | 10 km | ca. 4 Std.

Tag 11 | Karanga Camp, 4.000 m
Über den Great Barranco Wall, 4.170 m, steigen wir hinab ins Karanga Tal und hinauf zum gleichnamigen Camp.
▲ 250hm ▼ 250 hm | 5 km | 3-4 Std.

Tag 12 | Barafu Camp, 4.600 m
Über einen breiten Grat führt unser Weg hinauf zum Barafu Camp.
▲ 650 hm | 4 km | ca. 3 Std.

Tag 13 | Gipfeltag, Uhuru Peak 5.895 m
Heute besteigen wir das Dach Afrikas, den Uhuru Peak! Abstieg über die Mweka-Route zum Millenium Camp, 3.790 m.
▲ 1.295hm ▼ 2.105 hm | 16 km | 10-12 Std.

Tag 14 | Abstieg und Fahrt ins Hotel 1.780 m
Abstieg zum Gate, Fahrt ins Hotel. Dort haben wir Zeit, die Gipfelbesteigung zu feiern!
▼ 2.010 hm | 12 km | ca. 4 Std.

Tag 15 | Start Rückreise oder Anschlussprogramm
Vormittag zur freien Verfügung, nachmittags Transfer zum Kilimanjaro Airport und Rückflug nach Deutschland.
Wer zusätzlich ein paar Tage auf Sansibar gebucht startet den Inlandsflg nach Sansibar.
Wer im Anschluss auf Safari geht, startet in Richtung Nationalparks.

Tag 16 | Ankunft in Frankfurt
bzw. einem anderem europäischen Flughafen.

NameTermineReisecodePreis
Mt. Meru und Kilimanjaro19.06. - 04.07.2019AF-105-19€ 4.995,-
Mt. Meru und Kilimanjaro06.07. - 21.07.2019AF-106-19€ 4.995,-
Mt. Meru und Kilimanjaro24.07. - 08.08.2019AF-107-19€ 5.095,-
Mt. Meru und Kilimanjaro10.08. - 25.08.2019AF-108-19€ 5.095,-
Mt. Meru und Kilimanjaro28.08. - 12.09.2019AF-109-19€ 5.095,-
Mt. Meru und Kilimanjaro14.09. - 29.09.2019AF-110-19€ 4.995,-
Mt. Meru und Kilimanjaro02.10. - 17.10.2019AF-111-19€ 4.995,-
Mt. Meru und Kilimanjaro12.10. - 27.10.2019AF-112-19€ 4.995,-
Mt. Meru und Kilimanjaro21.12. - 05.01.2020AF-113-19€ 5.095,-
Buchung/Anfrage
Im Reisepreis enthalten:
++ Flug Frankfurt – Kilimanjaro-Airport (weitere Flughäfen auf Anfrage!)
++ Ausflüge & Inlandtransfers
++ Nationalparkgebühren
++ Deutscher DAKS-Trekkingführer plus Lokal-Guides mit Crew
++ 12 Kg Gepäcktransport durch Träger
++ Höhenmedizinische Apotheke
++ Halbsteigeisen + Biwaksack
++ AKV für Teilnehmer aus Deutschland

Unterkunft & Verpflegung
++ Moshi: 4x Hotel/HP
++ Meru: 3x Lodge/VP
++ Lemosho: 6x Zelt/VP
(VP = Frühstück, leichtes Mittagessen/Lunchpaket, Abendessen)

auf Wunsch:
++ EZ € 280,-

* Safari
++ Transferfahrten & Nationalparkgebühren
++ 2 x Komfort-Safaricamp/VP
++ 2 x Highview Hotel/VP
++ 1 x Hotel Springlands/HP
auf Wunsch:
++ EZ € 290,-

** Sansibar
++ Hinflug: Kilimanjaro-Airport – Sansibar
++ Rückflug: Sansibar – Frankfurt
++ 3 x Strandhotel*****/HP

auf Wunsch:
++ EZ € 120,-
++ Spice-Tour, City-Tour

Für die Kilimanjaro Besteigung ist eine gute Kondition notwendig! 8 Stunden Aufstieg mit Tagesrucksack sollte jeder Aspirant gut bewältigen können. Am Gipfeltag sind es sogar 9-11 Stunden! Faustregel: Wer 1 Stunde problemlos Joggen kann, hat genug Ausdauer für den Kilimanjaro. Man muss weder erfahrener Bergsteiger noch Kletterer sein! Englische Sprachkenntnisse sind bei der Gruppenreise mit DAKS nicht notwendig. In der für uns Westeuropäer ungewohnt fremden Kultur Tansanias sind Flexibilität und Gelassenheit gute Reisebegleiter.

Beste Reisezeiten für Tansania
Mitte Dezember – Mitte März
Jetzt ist Sommer in Tansania! Für Safari, Kilimanjaro-Besteigung und Sansibar-Urlaub bestens geeignet.

Anfang Juni – Mitte Oktober
Der tansanische Winter bietet gute bis sehr gute Wetterbedingungen für Safari, Kilimanjaro und Sansibar.

Ende Oktober – Anfang Dezember
Selbst in der kleinen Regenzeit gibt es für Safari und Bergbesteigung meist gute Bedingungen.

Klimatabelle Tansania

Das Klima in Tansania
große Regenzeit

Die große Regenzeit wird bedingt durch den Südost-Monsun. Sie beginnt Mitte/Ende März und ist Ende Mai/Anfang Juni beendet. Diese Zeit ist geprägt durch häufige, teilweise sehr starke Regenfälle. Diese führen immer wieder zu Überschwemmungen und unpassierbaren Straßen, besonders im Südosten des Landes.

kleine Regenzeit

Die kleine Regenzeit wird bedingt durch den Nordost-Monsun. Sie beginnt Mitte/Ende Oktober und endet Anfang/Mitte Dezember. Die kleine Regenzeit ist geprägt von vielen Schauern und Gewittern. Aufgrund der nicht so intensiven Ausprägung der Niederschläge eignet sich diese Zeit trotzdem zum Reisen. Eine Safari und auch eine Kilimanjaro-Besteigung ist in dieser Zeit durchaus machbar. Der Vorteil dieser Nebensaison in Tansania ist das geringere Reiseaufkommen.

Folgen des Klimawandels in Tansania

Der weltweite Klimawandel wirkt sich leider auch auf das Wetter in Tansania aus. Beginn, Ende und Intensität der Regenzeiten können sich dadurch verschieben.Die kleine Regenzeit fällt in manchen Jahren fast völlig aus. In anderen Jahren kommt sie mit extremen Niederschlägen zurück.

Jahreszeiten in Tansania
Mitte Dezember – Mitte März = Der tropische Sommer

Kilimanjaro: Beste Bedingungen für eine Besteigung. Auch in größeren Höhen ist es relativ warm. Vereinzelte Niederschläge sind möglich, insgesamt herrscht eine gute Fernsicht. Januar und Februar gelten als ideale Reisemonate – deshalb ist der Kilimanjaro in dieser Zeit auch sehr stark frequentiert. Weniger voll, trotzdem noch mit ebenso guten Bedingungen, ist die Zeit von Ende Februar bis Mitte März.
Safari: Beste Bedingungen für die Tierbeobachtung. Abertausende Gnus und Zebras bringen in der Ngorongoro-Region und der angrenzenden Serengeti ihre Jungen zur Welt, bevor sie im März/April nach Westen und Norden ziehen. Von Mitte Dezember bis zum 6. Januar ist die „Peak Saison“. In dieser Zeit sind die Unterkünfte in Tansania schon frühzeitig ausgebucht und häufig völlig überteuert.
Sansibar: Beste Reisezeit ist hier von Ende Dezember bis Ende Februar. Es ist sehr heiß (32-33 Grad) mit recht hoher Luftfeuchtigkeit. Ab Anfang März wird das Klima immer schwüler, bis gegen Ende März die Regenzeit beginnt. Auch hier ist von Mitte Dezember bis zum 6. Januar „Peak Saison“, die teuerste Zeit des Jahres.

Ende März – Ende Mai = Die große Regenzeit

Kilimanjaro: Schlechte Bedingungen für eine Besteigung. In den oberen Lagen ist mit Schnee zu rechnen.
Safari: Keine guten Bedingungen für die Tierbeobachtung. Viele Lodges sind geschlossen und Pisten unpassierbar.
Sansibar: Keine ideale Zeit für Strandurlaub. Einige Hotels haben geschlossen. Die tropischen Regenfälle sind meistens intensiv, aber oft nur von kurzer Dauer. Danach scheint häufig wieder die Sonne auf das blaue Meer und die weißen, leeren Strände! Wer das weiß, kann in dieser Zeit günstige Sonderangebote nutzen!

Anfang Juni – Mitte Oktober = Der tropische Winter

Kilimanjaro: Sehr gute bis beste Bedingungen für eine Besteigung.Von Juni bis August sind die Temperaturen tagsüber angenehm warm. Je nach Höhenlage kühlt es nachts deutlich ab. Im Juni und Juli sind vereinzelte Niederschläge möglich. Überwiegend hat man jedoch einen klaren Himmel und gute Fernsicht. Mitte Juli bis Ende September gilt als ideale Reisezeit mit geringer Bewölkung und kaum Niederschlag. Die Wege zum Kilimandscharo-Gipfel sind in dieser Zeit daher sehr stark frequentiert! Weniger voll, trotzdem noch mit guten Bedingungen, ist es im Juni und Oktober. Die Temperaturen steigen ab September/Oktober langsam an.
Safari:Beste Bedingungen für die Tierbeobachtung. Die große Wanderung der Gnus und Zebras durch die Serengeti ist voll im Gange. Der Juni beeindruckt mit sattem Grün, geringem Touristenaufkommen und angenehmen Temperaturen. Damit ist der Juni ein toller Monat für eine Safari in Tansania! Von Juli bis Oktober wird es zunehmend trockener, das Land färbt sich goldbraun. Im September hat die große Tier-Migration die Massai Mara Steppe in Kenia erreicht. Alle anderen Tiere halten sich vermehrt an den wenigen Wasserlöchern auf – ideal für die Tierbeobachtung! Die Migration riesiger Elefantenherden macht den Besuch des Tarangire Nationalpark besonders lohnenswert.
Sansibar: Juni bis Oktober ist eine tolle Reisezeit mit kühlen Nächten und heißen Tagen mit geringer Luftfeuchtigkeit.

Ende Oktober – Anfang Dezember = Die kleine Regenzeit

Kilimanjaro: Wolken, Regenschauer und kurze Gewitter sind möglich. Daneben herrscht ansonsten eine gute Fernsicht. In den oberen Lagen ist mit Schnee zu rechnen. Sehr geringe Besucherzahlen – für viele Kilimanjaro-Interessenten gerade deswegen ein Grund diesen Zeitraum zu nutzen.
Safari: Sehr gute Bedingungen für die Tierbeobachtung in den nördlichen Nationalparks (Serengeti, Ngorongoro NP, Tarangire NP). Die Große Tierwanderung ist wieder in Richtung Serengeti und Ngorongoro Nationalpark unterwegs.
Sansibar: Es wird langsam wieder schwül-heiß. Die vereinzelten Regenfälle sind meist nur von kurzer Dauer. Es ist noch Nebensaison – meist locken in dieser Zeit günstige Sonderangebote, bis es dann ab Mitte Dezember wieder voll und teuer wird!