Nepal Trekking für Einsteiger – Leichter Panorama Trek & Chitwan Safari

Beim Nepal Trekking für Einsteiger bestaunen wir das schönste Bergpanorama der Welt und genießen den gehobenen Komfort der BERGAUF-Camps. Anschließend reisen wir in den tropischen Urwald des Chitwan Nationalparks im Süden.


Info anfordern
Buchung anfragen

Höhepunkte der Reise und Reisebeschreibung

● Helikopter Panoramaflug von Kathmandu zum Trekkingstart
● 6-tägiges leichtes Solu-Khumbu-Trekking
● Panorama-Gipfel Pikey-Peak 4.065 m
● Chitwan Nationalpark
● Kathmandus Königsstädte
● Gehobener BERGAUF-Komfort

Kultur nicht nur im Kathmandu-Tal, Naturerlebnis mit Safari im Chitwan National Park – und was wäre ein Nepalbesuch ohne eine zünftige Trekkingtour?
Hier ist die einzigartige und perfekte Mischung für Nepal-Einsteiger und solche, die mehr als das sog. „Pflichtprogramm“ kennen lernen möchten. Das Ganze selbstverständlich Bergauf typisch mit gehobenem Komfort und besonderen Hygiene-Maßnahmen zum Schutz unserer Gäste und der einheimischen Begleiter.

Lassen Sie sich mit uns durch die Gassen der Altstadt von Kathmandu treiben. Ein traditioneller Dudh Chia (Milchtee) hier und echtes nepalesisches Dal Bhat (Reisgericht mit Linsen) dort … und das zwischen all den erstaunlichen Heiligtümern, die teils versteckt hinter den Marktständen, teils prunkvoll vor dem alten Königspalast stehen. Ein Tal voller kultureller Gegensätze, Menschen unterschiedlichster Herkunft, seit Jahrhunderten friedlich miteinander.
Ein einmaliger Helikopter-Panorama-Flug bringt uns schnell zum Startpunkt unserer Trekkingtour im Solu-Khumbu, dem Everest-Vorgebirge und Heimat der Sherpas. Dieser Trek ist noch ein sogenannter „Geheimtipp“ und führt, weit abseits der Touristenströme, bis hinauf zum Pikey Peak. Dieser ist 4.065 m hoch… also nicht sehr hoch für den Himalaja, aber mit was für einem Panorama: Von hier und auch auf dem Weg bietet sich der Ausblick auf bis zu 8 Achttausender: Annapurna, Manaslu, Mt Everest, Cho Oyu, Makalu, Lhotse und Kangchenjunga.

Und Safari? In Nepal?
Wussten Sie, dass die Wahrscheinlichkeit, einem Nashorn zu begegnen, im Chitwan Nationalpark viel, viel größer ist, als in der berühmten Serengeti in Afrika? Mit viel Glück sehen wir auch einen Tiger …
Lassen Sie sich überraschen, wie vielfältig und genussvoll eine Nepal-Reise sein kann.


Einmaliges Panorama am frühen Morgen vom Gipfel des Pikey Peak auf Mount Everest & Co.


Warum mit BERGAUF?

Hohe Erfolgsquote
● mehr als 30 Jahre Erfahrung mit Nepal-Trekkingtouren
● Für konditionsstarke Bergwanderer!
● Optimale Routengestaltung
● Bestmögliche Höhenanpassung
● Professionelle Führung & Betreuung
● Gesundheit und Wohlbefinden durch Komfort PLUS
Gesundheit PLUS und ▶ gehobener Komfort PLUS

Deutscher Trekkingführer
● Bei jeder Tour von Anfang bis Ende dabei
● Höhenerfahren und von Höhenmediziner geschult
● Führung = An den Einzelnen angepasstes Tempo
● Anleitung zu höhenangepasstem Verhalten
● Deutsches Bindeglied zwischen Gästen und Team
● Ein großer Zugewinn an Sicherheit

BERGAUF Corona-Konzept
Sicher reisen – trotz Corona?
Wie die meisten von Euch wissen wir noch nicht, was die kommenden Monate so für uns bereithalten. Um die Sicherheit vor einer Ansteckung möglichst bestmöglich gewährleisten zu können, haben wir folgende Maßnahmen verbindlich für alle Berg- und Trekkingreisen festgelegt:
● Regelmäßige Schnelltests von Gästen und Team während der Reise
● Unterkunft nur noch in Hotels und Komfort-Zelt Camps
● Vermeidung von Übernachtungen in Lodges
● Räumliche Abtrennung vom BERGAUF-Camp zu anderen Reisegruppen
● Separate Essensbereiche in den Hotels, wenn möglich.
● Übernachtung in großen, komfortablen „Walk-In“ Zelten (Stehhöhe)
mit 2-Personen-Belegung und inkl. Feldbetten (inkl. Schlafsack, Kissen …)
● Einzelzimmer und -zelt gegen Aufpreis

Gehobener Komfort PLUS
● Übernachtung in großen, komfortablen „Walk-In“ Zelten (Stehhöhe) mit 2-Personen-Belegung und inkl. Feldbetten (inkl. Schlafsack, Kissen …)
● Einzelzimmer und -zelt gegen Aufpreis
● Good Morning-Tea und Kaffee ins Zelt
● Frühstück: Müsli, gutes Brot & French-Press-Kaffee
● Vielfältige Mahlzeiten (auch für Vegetarier)
● Zusätzlich besondere Landesspezialitäten
● Reichhaltiges Lunchpaket und Nachmittags-Snack
● Unbegrenzt: Heißes und kaltes Trinkwasser
● Unbegrenzt: Kaffee, Tee und Trinkschokolade

Gesundheit PLUS
● Entkeimtes Wasser durch Katadyn-Keramik-Filter
● Täglich Kontrolle von Puls, O²-Sättigung, Befinden
● Warmes Waschwasser 2 x täglich
● Gründliche Handdesinfektion vor dem Essen
● Besondere Hygiene-Regeln für Küche und Crew
● Exklusives BERGAUF-Toilettenzelt
● Umfangreiche Trekking- und Höhen-Apotheke
● Überdrucksack (PAC)

Tragekomfort PLUS:
● Leicht Wandern nur mit Tagesrucksack!
● 20 kg Trekking-Gepäckservice von Camp zu Camp


Termine & Preise

2021   
Pikey Peak 15 Tage23.10. – 06.11.2021NE-13-213.585 €*
2022
Pikey Peak 15 Tage05.03. – 19.03.2022NE-11-223.585 €*
Pikey Peak 15 Tage09.04. – 23.04.2022NE-12-223.585 €*
Pikey Peak 15 Tage22.10. – 05.11.2022NE-13-223.585 €*

Kleingruppenaufschlag
… bei nur 5 TN 80,-€
… bei nur 4 TN 180,-€

Sondertermine auf Anfrage!


Leistungen

Führung
++ Deutscher BERGAUF-Trekkingführer
++ Plus einheimische Crew

Flüge & Transfer
++ Helikopter-Panoramaflug Kathmandu – Trekkingstart
++ Flüge: Phaplu – Kathmandu, Bharatpur – Kathmandu
++ Alle Inland-Transferfahrten

BERGAUF – Gehobener Komfort PLUS
● Übernachtung in großen, komfortablen „Walk-In“ Zelten (Stehhöhe) mit 2-Personen-Belegung und inkl. Feldbetten (inkl. Schlafsack, Kissen …)
● Einzelzimmer und -zelt gegen Aufpreis
● Good Morning-Tea und Kaffee ins Zelt
● Frühstück: Müsli, gutes Brot & French-Press-Kaffee
● Vielfältige Mahlzeiten (auch für Vegetarier)
● Zusätzlich besondere Landesspezialitäten
● Reichhaltiges Lunchpaket und Nachmittags-Snack
● Unbegrenzt: Heißes und kaltes Trinkwasser
● Unbegrenzt: Kaffee, Tee und Trinkschokolade

BERGAUF– Gesundheit PLUS
++ Entkeimtes Wasser durch Katadyn-Keramik-Filter
++ Täglich Kontrolle von Puls, O²-Sättigung, Befinden
++ Gründliche Handdesinfektion vor dem Essen
++ Umfangreiche Trekking- und Höhen-Apotheke
++ Überdrucksack (PAC)

Tragekomfort PLUS
++ Leicht Wandern nur mit Tagesrucksack!
++ 20 kg Gepäckservice auf Trek und Inlandsflügen

Sonstiges
++ Tagesaktivitäten Chitwan NP
++ Besichtigungen lt. Programm
++ Nationalpark-Gebühren
++ AKV (für TN aus D)

Auf Wunsch
Hotel EZ 260 €

nicht enthalten:
Internationale Flüge
++ wir organisieren Ihnen gerne passende Flüge ab D / A / CH (ab € 700,-)
Wenn Sie ein paar Tage früher oder im Anschluss in Kathmandu verweilen möchten, organisieren wir Ihnen gerne Hotel, Transfers etc.
++ Visum in Nepal 40 USD
++ Trinkgelder ca. 90 €


Anforderungen

Die Wege auf dieser Tour sind nie besonders ausgesetzt, die Tagesetappen sind mit 2-6 Std./Tag nicht zu lang. Abstiege in Flusstäler und Gegenanstiege fordern jedoch unsere Ausdauer. Trittsicherheit ist auf den schmalen und steilen nepalesischen Wegen von Vorteil. Besondere Bergsteigerische Fähigkeiten sind auf dem Trek nicht erforderlich. Empfohlene Schuhe: im unteren Teil der Wanderung Trekkingstiefel Kat A/B, für die Etappen im Hochgebirge besser Kat B/C. Unser Gepäck übernehmen freundliche Träger. Der Tourismus bietet ihnen Gelegenheit, gutes Geld zu verdienen.


Tag für Tag

Tag 1/2: Individueller Flug nach Kathmandu (1.380 m)
Gerne vermitteln wir Ihnen einen passenden Flug von Ihrem europäischen Wunschflughafen nach Nepal.
Begrüßung & Abholung am Flughafen – Fahrt zum komfortablen Hotel im Zentrum. Nach dem Ankunft im Hotel erfahren wir genauer, was uns erwartet. Am Abend erwartet uns ein Willkommens-Dinner im Gartenrestaurant, begleitet von traditionellen Tänzen. Übernachtung im Hotel***

Tag 3: Besichtigung Kathmandu – Swayambunath Tempel und Durbar Platz
Weniger ist mehr – wir packen den Tag nicht voll mit Sehenswürdigkeiten. Wir beschränken uns lieber auf die wichtigsten Punkte, die wir mit viel Einblick in den Alltag ergänzen. Unser erstes Ziel ist das berühmte buddhistisch hinduistische Heiligtum Swayambunath. Es ist eine der ältesten noch erhaltenen buddhistischen Tempelanlagen der Welt. Von der Anlage aus haben wir eine schöne Aussicht über Kathmandu und die umliegenden Hügel. Anschließend wechseln wir zum Durbar Platz in der Altstadt. Es ist schlicht eine faszinierende ganz andere Welt aus fein geschnitzten Tempeln und Palästen.
Anders als übliche Reisegruppen legen wir den Weg in Richtung Hotel großteils zu Fuß zurück, um „richtig mitten drin zu sein“. Wir lassen uns durch das Gewirr treiben. Je nach Möglichkeit probieren wir vielleicht einen echten nepalesischen Milchtee oder traditionelle gewürzte Süßigkeiten. So entdecken wir, ganz nebenbei, zahlreiche versteckte Schätze der Altstadt.

Tag 4: Hubschrauberflug nach Dhap Bazaar 2.850 m, Wanderung nach Jhapre 2.815 m
Durch den Hubschrauber sind wir wesentlich unabhängiger vom Wetter und deutlich effizienter im Ablauf. Außerdem erspart uns der Flug eine ganztägige anstrengende Fahrt – teilweise auf Rüttelpisten.
Gleich nach dem Start in Kathmandu stehen die Bergketten Spalier. Direkt nördlich von Kathmandu das Langtang Himal, dann folgt Rolwaling Himal und weiter östlich das Khumbu Himal mit dem Mount Everest.
Unsere Begleitmannschaft erwartet uns in Dhap Bazar. Nach Verteilung der Lasten an die Träger beginnen wir unsere Wanderung durch das ländliche Nepal bis nach Jhapre 2815 m. Unterwegs beeindrucken uns die Ausblicke auf den Everest und knapp 7.000 m hohen Numbur und andere hohen Gipfel.

Tag 5: Taklung 3.420 m
Morgens beim Frühstück werden Sie sicher erstaunt anmerken, wie komfortabel so eine Zeltnacht mit dem Bergauf-Standard doch ist. Ja, das „Walk-In-Zelt“ mit Stehhöhe ist etwas ganz Feines – Sie übernachten gewissermaßen wie in einem richtigen Bett und müssen sich beim Aufstehen oder Umziehen nicht verrenken. Ein weiterer entscheidender Vorteil vom Zelt ist auch, dass wir damit auf einsameren Routen unterwegs sein und an den schönsten Plätzen übernachten können.
Es geht gut erholt also weiter. Der Weg wird steiler und die Höhe macht sich langsam bemerkbar. Rhododendren-Wälder wechseln sich mit kleinen Siedlungen und Almen. Erfahrene Himalaja-Wanderer wissen es: Höhenanpassung geht hauptsächlich über die Zeit – also ist langsames und gleichmäßiges Gehen angesagt. Das erlaubt uns „nebenbei“, die Landschaft zu genießen und das nepalesische Landleben näher zu betrachten. Unterwegs passieren wir Chörten und Mani-Mauern, die -in den überwiegend buddhistischen Gebirgsregionen Nepals- als Opfergaben an die Geister gedacht sind. Wir wandern auf dieser Tour im Land der buddhistischen Sherpas. Sher oder shar bedeutet „der Osten“. Und Pa ist „der Mensch“. Sherpas sind also die Menschen aus dem Osten Tibets.

Tag 6: Pikey Peak Base Camp 3.640 m
Wo wir ja im Sherpa-Land sind, wie wäre es mit „Tsampa“ zum Frühstück? Das Mehl aus gerösteter und gemahlener Gerste wird frisch mit gesalzenem Buttertee angerührt. Bei der „Basisversion“ begnügt man sich mit schwarzem Tee und bei der „Luxus-Variante“ kommen etwas Butter und Zucker dazu. „Tsampa“ ist es ein fester Bestandteil der tibetischen Esskultur und was die Tibeter seit Ewigkeiten essen, kann in dieser Umgebung nicht so verkehrt sein und liefert den Nepalis die nötige Energie für deren lange strapaziöse Wanderungen auf extremen Höhen, ohne die Verdauung unnötig zu belasten. Das weiß Ihr Bergauf-Reiseleiter aus eigener Erfahrung. Nach unserem Verständnis ist es eher eine karge Kost – aber wir wollen es ja auch nur probieren, zumal der BERGAUF-Frühstückstisch reichlich und mit großen Auswahl gedeckt ist.
Auf Lhamuje Alm begegnen wir Yaks, die so typisch sind für Himalaya. Eine Käserei inmitten schöner Gebirgslandschaft lädt zum Besuch ein. Dann erreichen wir das Pikey Peak Base Camp, wo wir 2 Übernachtungen eingeplant haben.

Tag 7: Pikey Peak 4065 m
Die Luft ist dünn, das Gehen auf dieser Höhe ist etwas beschwerlich – aber die Aussicht belohnt die Mühen am frühen Morgen.
Die spektakuläre Aussicht im Morgenlicht reicht von Dhaulagiri 8.167 m über Manaslu 8.163 m, Mount Everest bis Kanchenjunga 8.586 m. Aber auch andere wohlklingende Giganten sind zu sehen: Thamserku, Kangtega, Gaurishankar, Dorje Lakpa und Langtang.
Zurück im Camp wird uns der Koch wieder verwöhnen. Sie werden staunen, was man alles mit einem Kerosin-Kocher zaubern kann und was für abwechslungsreiche leckere Mahlzeiten in den Bergen möglich sind. Genießen Sie es! Durch die täglichen Wanderungen ist dies ein All Inclusive Urlaub, bei dem Sie gut und reichlich essen, aber garantiert nicht zunehmen werden 😉 Zufrieden gehen wir abends mit einer Wärmflasche in den Schlafsack.

Tag 8: Junbesi 2680 m
Heute wartet die längste Wanderstrecke auf uns. Allerdings, wieder an diversen Chörten und Mani Mauern vorbei, überwiegend bergab. Junbesi ist ein vergleichsweise großes Dorf mit mehreren Klöstern und liegt auf der Route der Everest-Erstbesteiger. Seitdem es regelmäßige Flüge zum höher gelegenen Dorf Lukla gibt, gerät diese Route unter Wanderern zunehmend in Vergessenheit. Am Nachmittag haben wir noch Zeit, das gemütliche Dorfleben zu genießen – für die bezaubernden Kinder sind wir eine große Attraktion. Falls wir bisher noch keine Gelegenheit gefunden haben, einen echten Buttertee zu probieren, sollte es in Junbesi klappen. Und vergessen Sie Berichte, die dieses Getränk als ungenießbar abtun … es ist nur eine Frage der Erwartungen und wie man es erklärt bekommt. Ist es wirklich ein Getränk oder vielleicht doch eher eine kleine flüssige Mahlzeit? Wir bleiben gelassen und lassen uns einfach überraschen.

Tag 9: Klosterbesuch und weiter nach Phaplu 2.470 m
Am Vormittag besichtigen wir das große, Ende der 60er Jahre gebaute, Thupten Chholing Gompa (Kloster). Die meisten der Nonnen und Mönche sind hier tibetische Flüchtlinge.
Bei Interesse können Sie bereits bei der ersten „Puja“ zwischen 05:30 und 06:00 Uhr dabei sein. Tibetische Trompeten werden geblasen, während Mönche die Gebete und Gesänge anleiten – ein unvergesslicher Moment!
Danach setzen wir unsere Wanderung nach Phaplu, unserem letzten Camp auf dieser Trekkingrunde, fort. Am Abend nehmen wir Abschied von unseren treuen Begleitern – eine schöne Wanderung im Land der Sherpas geht zu Ende.

Tag 10: Flug nach Kathmandu. Fahrt zum Chitwan Nationalpark
Frühmorgens bringt uns ein toller Gebirgs-Flugzurück nach Kathmandu. Rechts von uns reihen sich nochmal die Berge auf. Am Flughafen wartet unser klimatisierter Komfort-Privatbus für eine erlebnisreiche Fahrt zum Chitwan Nationalpark. Unterwegs machen wir eine Mittagspause am Trisuli Khola (Fluss) und verbinden sie mit einer … Brauerei-Besichtigung. Jawohl eine Brauerei! In Nepal! Hier wird -staunen erlaubt- dunkles Weizenbier nach original bayrischem Rezept mit Wasser aus dem Himalaja gebraut! Wir meinen, die Trekkingtour muss gebührend gefeiert und die bevorstehende tolle Safari eingeleitet werden. Prost 😉

Tag 11/12 | Aktivitäten im Chitwan Nationalpark
Zwei volle Tage exklusives Dschungel-Erlebnis. Zu Fuß, im Geländewagen und auf dem Fluß im Kanu. Diverse Vogel-, Affen- und Hirscharten, Krokodile, mit etwas Glück auch Nashörner und Bengal-Tiger. Pandemie sei Dank 😉 haben sich die Tiere kräftigt vermehrt.
Aus Tierschutzgründen verzichten wir ganz bewusst auf einen, unter Touristen beliebten, Elefanten-Ritt. Stattdessen begleiten wir die Elefantenfamilie beim Gang zum abendlichen Bad im Narayani Fluss. Narayan ist übrigens der nepalesische Name für den hinduistischen Gott Wischnu – es ist also ein heiliger Fluss. Wenn Sie möchten, können Sie gerne so einen dickhäutigen, doch sanften Koloss unter Anleitung des Mahouts baden und reinigen – vergessen Sie jedoch hierfür Ihre Wechselkleidung nicht. Und – keine Angst, wo die Elefanten baden, sind keine Krokodile 🙂
Nach und neben den Aktivitäten haben wir genug Zeit für Entspannung am Pool in der schönen, komfortablen Lodge und bei Spa-Angeboten. Sie haben es verdient!

Tag 13 | Rückflug nach Kathmandu
Eine etwa einstündige Fahrt bringt uns nach Bharatpur. Von dort starten wir den kurzen Flug zurück nach Kathmandu. Nach der Ankunft dort, besuchen wir die unweit vom Flughafen gelegenen Bodnath Stupa – gewiss einer der heiligsten Orte der Buddhisten, die teils von weit her angereist kommen. Die Stimmung dort ist unvergesslich! Anschließend haben wir noch ausreichend Zeit, Mitbringsel für die Daheimgebliebenen einzukaufen.
Am Abend erwartet uns ein exklusives Abschieds-Dinner, falls einige von uns bereits am folgenden Tag die Heimreise antreten wollen.

Tag 14 | Reservetag in Kathmandu – Königstadt Bhaktapur
Mögliches Programm ist beispielsweise eine fakultative Besichtigung von Bhaktapur, der anderen Königsstadt im Kathmandu-Tal.
Falls noch nicht am Vorabend geschehen, feiern wir heute das exklusives Abschieds-Dinner.
Am Abend folgt der Heimflug bzw. ansonsten am nächsten Tag.

Tag 15 | Heimflug


Alle BERGAUF Nepalreisen
Menü