Sansibar – Trauminsel im Indischen Ozean

Was auf Sansibar unschlagbar ist:
• Die Insel entdecken! Eine bezaubernd tropische Gewürzinsel mit exotischen Düften und fremden Kulturen
• Stone Town besichtigen! Eine Zeitreise in den Orient, die Vermischung afrikanischer, indischer und arabischer Einflüsse. Seit über 2.000 Jahren leben im tansanischen Teilstaat Sansibar viele Kulturen friedlich nebeneinander.
• Ein romantisches Diner geniessen! Über den Dächern der Stadt im Hotel Emerson.
• Strände erobern! Einer schöner als der Andere – mit weißem Sand und Palmen soweit das Auge reicht! Entspannung und Erholung nach erfolgreicher Kilimanjaro-Besteigung oder wohlverdiente Pause vom Alltag!
• Schnorcheln im Paradies! Im warmen Wasser vor Sansibar Schildkröten, Delfine und zahlreiche bunte Fische beobachten.
Safari TansaniaReiseinfo: Safari/SansibarTrailer: Kili/Sansibar/Safari

SansibarTop-Strand: KiwengwaTop-Strand: NungwiNachbarinsel PembaTag für TagPreisebeste Reisezeit

Sansibar, die Märcheninsel im Indischen Ozean, als Hauptziel oder Abschluss Ihrer Afrika-Reise. Die Gewürzinsel Sansibar lockt mit Ihren weißem, feinem Puderzuckerstrand entlang malerischer Küsten im Indischen Ozean: Kilometerlange, unberührte weiße Sandstrände, das tiefe Grün und Blau des Indischen Ozeans, blauer Himmel mit weißen Wolkentürmen. Die Einheimischen sind besonders gastfreundlich und versprühen eine Lebensfreude, wie sie nur in Ostafrika vorkommt. Der autonome Bundesstaat Sansibar liegt zirka 30 km vom Festland Tansanias entfernt und besteht aus den beiden Hauptinseln Unguja – von den meisten Sansibar genannt – und der wenig touristischen Schwesterinsel Pemba. Viele Gäste kommen nach einer Serengeti-Safari oder der Besteigung des Kilimanjaros zum Relaxen auf diese beiden Inseln.

Badeurlaub in ausgewählten Hotels an tollen Sandstränden
Bei DAKS können Sie Ihren Aufenthalt ganz individuell gestalten! Zum Beispiel im komfortablen, wunderschönen Strandhotel Bluebay Beach Resort*****: weißer Strand und märchenhafte Tropenvegetation im Osten Sansibars (Kiwengwa Beach) oder auf der einsamen und wenig touristischen Nachbarinsel Pemba im Hotelresort Fundu Lagoon*****.  Auf Wunsch geht es zum Reise-Beginn oder -Abschluss in das einmalige afrikanisch-arabische Hotel Emerson**** mitten in Stonetown.

Sansibar – Insel der Gewürze
Erleben Sie auf einer „Spice-Tour“ die ganze Vielfalt der Gewürze Sansibars und nutzen die Gelegenheit, die große Anzahl verschiedenster exotischer Früchte zu verkosten. Die Vielfalt an Aromen & Gerüchen ist beeindruckend … im Reich der Sinne und Düfte.

Stonetown
Die Hauptstadt Sansibars und das ehemalige Zentrum des Sklaven-, Elfenbein- und Gewürzhandels … eine bunte Verschmelzung von afrikanischer, arabischer und indischer Kultur. Die „Steinere Stadt“ wurde 2000 in die Liste der UNESCO-Kulturerbe aufgenommen. Die zahlreichen aus Korallenblöcken erbauten Häuser sind ein klassisches Beispiel für die alten Swahili Handelsküsten-Städte aus vergangenen Zeiten. Jeder geht auf eigene Entdeckungstour: Quirlige Basare, verwinkelte Gassen, arabische Teestuben, kleine Handwerksbetriebe, Obst-, Gemüse und Antiquitätenhändler, prachtvolle Häuser mit reich verzierten Haustüren und zahlreiche Moscheen.

Hier muss man unbedingt im wunderschönen afrikanisch-arabischen Hotel Emerson**** übernachten!
Abendliches Dinner in einem der romantischsten Restaurants der Welt, hoch über den Dächern von Stone Town auf der Dachterrasse des Hotels … inmitten einer fantastischen Kulisse aus Minaretten, Tempeltürmen und Kirchturmspitzen.

Ausflugsmöglichkeiten:

Safari Blue
Wer will, bucht (vor Ort) einen Tagesausflug mit einer Dhau. Schwimmen mit Delfinen, Picknick auf einer tollen Sandbank mit schneeweißem Sand, Schnorcheln an Unterwasser-Korallen … ein unvergessliches Erlebnis!

Mnemba Island

ein unberührtes Atoll, gilt als Naturschutzgebiet und ist sowohl vom Kiwengwa- als auch Nungwi- Beach sehr gut bei einem Bootsausflug zu erreichen . Das fantastische Korallenriff um die Insel herum ist noch intakt und voller bunter Fischschwärme – ein sehr schönes Schnorchel- und Tauchgebiet.
Mnemba Island selbst darf nicht betreten werden – bei Ebbe erscheint jedoch eine wundervolle weiße Sandbank neben der Insel … Karibik-Feeling vom Feinsten!

Jozani Forest

Der Jozani Forest, einer der letzten natürlichen Regenwälder in Ostafrika, wurde 2004 zum Nationalpark erklärt und, beherbergt eine Population von Sansibar-Stummelaffen (Red Colobus Monkeys). Einige Höhepunkte bei einem Besuch des Jozani Forest: Wanderung auf Holzstegen durch Mangroven, Beobachtung der vom Aussterben bedrohten Affen, hunderte Schmetterlingsarten und viele Vogelarten. Mit etwas Glück bekommen wir auch die „Ader’s Duiker, eine kleine Antilopenart zu Gesicht.

Prison Island
Diese Halbtagestour führt von Stonetown auf die erlebnisreiche Insel Prison Island. Die Gefängnisinsel „Prison Island“ diente zu Zeiten des Sultans als Gefängnis für die Sklaven. Heute befindet sich dort ein Schutzgebiet für eine große Gruppe von Aldabra-Riesenschildkröten. Wir nehmen uns genügen Zeit die Tiere zu füttern, streicheln und eine Menge Fotos zu schießen – ein tolles Erlebnis!
Die restliche Zeit wird gebadet oder in der bunten Unterwasserwelt geschnorchelt.

Exklusiver Urlaub am Kiwengwa Beach – Erholung am schneeweißen Strand
Unternehmen Sie spannende Wandertouren durch dichte Mangroven- und Palmenwälder und tiefe Höhlen, genießen Sie Sonnenbäder an palmengesäumten, weißen Puderzuckerstränden und nutzen Sie die abwechslungsreichen Sport- und Freizeitangebote, die Ihr Urlaubsresort zu bieten hat. Finden Sie Ihr Urlaubsglück am Kiwengwa Beach, direkt an der Nordostküste der Insel Sansibar vor Tansania, und erleben die kulturelle Vielfalt einer bewegenden und aufreibenden Geschichte, die noch heute an vielen Orten und in der einheimischen Bevölkerung zu spüren ist. Kiwengwa steht symbolisch für das moderne Afrika, das Ihnen mit gastfreundlichen, exklusiven Resorts eine unvergessliche Zeit bietet. Kiwengwa weist aber auch auf das traditionelle Leben hin und bringt Ihnen die Eigenheiten Sansibars ganz nah. Diese Besonderheiten werden vor allem durch die Natur, die sich durch uralte Wälder, exotische Palmenareale und das Farbenfeuerwerk des blauen Ozeans und der weißen Strände zeigt, verkörpert.

Unsere Hotel-Empfehlung:

Bluebay Beach Resort & Spa*****
Komfortables, wunderschönes Strandhotel direkt am weißen Sandstrand und umgeben von märchenhafter Tropenvegetation.
Lassen Sie sich in dieser zauberhaften Hotelanlage verwöhnen!

Landeskategorie:
5 Sterne.

Ausstattung:
Beeindruckend an dieser schönen Hotelanlage ist die riesige tropische, sehr gepflegte Gartenanlage mit über 1.000 Palmen. Inmitten weitläufiger Rasenflächen fügen sich die verschiedenen, mit Palmstroh gedeckten 1- bis 2-stöckigen Wohneinheiten mit insgesamt 112 Zimmern harmonisch in die Hotellandschaft. Arabisch-orientalisches Ambiente herrscht in den öffentlichen Einrichtungen. Einladende Empfangshalle mit Rezeption, Internetcafé, hochwertige Boutique und Zugang zum Hauptrestaurant Makuti mit schönem Außensitzbereich, der übergeht in die Poolterrasse und die Palms Pool Bar. Der ansprechend gestaltete Swimmingpool verfügt über Whirlpool und integriertes Kinderbecken. Das Beach-Restaurant Blue Marlin bietet legere Atmosphäre am Strand. Im Blue Deli Café werden Snacks, Kaffeespezialitäten, frische Säfte und Eiscreme angeboten. Das à-la-carte-Restaurant Bahari-Grill gehört zu den besten Seafood-Restaurants der Insel.

Superior-Zimmer:
Geschmackvoll und komfortabel eingerichtet. Separater Ankleideraum, Badezimmer mit Dusche, Föhn, Klimaanlage, Safe, Minibar (gegen Gebühr), Tee-/Kaffeebereiter, Sat-TV Sitzecke, möblierter Balkon oder Terrasse und Blick zum Meer – teilweise durch die Vegetation eingeschränkt

Verpflegung:
Halbpension, Vollpension oder Alles inklusive. Regelmäßig Themenabend oder Barbecue.
+ Halbpension beinhaltet Frühstück und Mittag- oder Abendessen.
+ Alles inklusive beinhaltet
Vollpension als reichhaltige Buffets zu allen Mahlzeiten,
Snacks, Kaffee, Tee und Gebäck
Unbegrenzt Softdrinks, Mineralwasser, lokale alkoholische Getränke und Wein (11-24 Uhr)

Sonstiges:
W-LAN inklusive

Nungwi Beach liegt im Nordwesten Sansibars und bietet einen wunderschönen weißer Sandstrand. Da die Gezeiten hier sehr schwach sind und es kein vorgelagertes Korallenriff gibt, kann sowohl bei Ebbe als auch bei Flut gut gebadet werden.
Der Ort Nungwi selbst bietet einen breiten Strand und viele Wassersportmöglichkeiten tagsüber sowie eine lebendigen Partyszene am Abend.

Unsere Hotel-Empfehlung:

La Gemma del Est*****
Nur 15 Gehminuten weiter südlich wird der Strand wunderbar ruhig – hier unmittelbar am fantastischen langen und feinsandigen Strand liegt das sehr schöne und luxuriöse Diamonds-Hotel La Gemma del Est*****
Baden im kristallklaren, angenehm warmen Wasser des Indischen Ozeans, romantische Sonnenuntergänge am Strand oder von der Poolbar erleben … ein traumhafter Urlaub wartet!

Landeskategorie:
5 Sterne.

Ausstattung:
Wie tausend Mosaiksteinchen schimmert das Meer in leuchtenden Blau- und Türkistönen. Der Kontrast zum weißen Sandstrand und den violett blühenden Bougainvillea-Sträuchern ist überwältigend, wenn man die Gesamtanlage vom erhöhten Standort des Empfangsbereiches unter sich liegen sieht. Die modernen Wohngebäude sind am Hang terrassenförmig in einem riesigen, parkähnlichen Areal mit Bäumen, Grünflächen und Wasserfällen parallel zum Strand angeordnet. In dieser luxuriösen Umgebung fällt es nicht schwer, sich zu entspannen und zu genießen. Etwa auf halber Höhe liegt das klimatisierbare Hauptrestaurant Pavillon mit schönem Außensitzbereich. Neben schmackhafter lokaler wird hier auch mediterrane Küche geboten, außerdem wöchentliche Themenbuffets. Abends wird im Coral Cove am Pooldeck beim Strand ofenfrische Pizza aus dem Steinofen serviert. Auf Stelzen über dem Wasser gebaut liegen das romantische à-la-carte-Restaurant Sea Breeze (Meeresfrüchte), die Cocktailbar Sunset Lounge mit Livemusik am Abend, Wasserpfeife, orientalischem Kaffee und die dicken Orientteppiche verbreiten morgenländische Atmosphäre. Die große Poollandschaft mit separatem Kinderbereich und schönem Sonnendeck liegt unter Palmen direkt am Strand. Liegen, Sonnenschirme und Badetücher ohne Gebühr. Weiterhin stehen Beachbar, Lobbylounge und Bar zu Ihrer Verfügung, ebenso ein sehr gut ausgestatteter Fitness-Pavillon, ein Wellnessbereich, Boutique, Geschäfte und Businessbereich

Deluxe-Zimmer:
Komfortabel ausgestattet, mit begrünter Gartenterrasse und Meerblick, Dusche, Föhn, Klimaanlage, Deckenventilator, Sat-TV, Safe, Minibar, Telefon, Kaffee-/Teebereiter

Verpflegung:
Alles inklusive …
… beinhaltet:
++ Vollpension mit reichhaltigen Buffets zu allen Mahlzeiten
++ Nachmittags Snacks, Kaffee/Tee und Kuchen
++ Unbegrenzt nationale alkoholische und alkoholfreie Getränke von 9 bis 24 Uhr

 

Sonstiges:
W-Lan inklusive (öffentliche Bereiche)

Wegen seiner dichten, tropischen Vegetation ist Pemba auch als „grüne Insel“ bekannt.
Sattgrüne Reisfelder, Ochsenkarren auf den staubigen Straßen, Mangobäume bis zum Horizont, sanfte Hügel und der Duft von Nelken – so lässt sich Pemba auf einen Nenner bringen.

Tropen-Paradies par excellence
Die Insel liegt nördlich von „Sansibar“ (Schwesterinsel Unguja) und etwa 60 km vor dem Festland.
In puncto Schönheit kann es mit Pemba Island keine andere Insel aufnehmen, weder über noch unter dem Wasser!
Auf Pemba können Reisende getrost einige Gänge zurückschalten, der Charme der Insel liegt in seiner Authentizität. Der Puls des Lebens wird von den Gezeiten des Meeres bestimmt, Instant-Touren von der Stange wird man vergeblich suchen.
Das Hauptaugenmerk der Reisenden richtet sich auf das Erleben tropischer Natur und auf die absolute Erholung. Strände und Sandbänke, Mangrovenwälder, Schnorchel- und Tauchspots, Urwälder und Pemba Flying Foxes (Pemba-Flughunde) sind die Hauptattraktionen – die man mit kaum einem anderen Reisenden teilen muss.

Einmalige Unterwasserwelt
Da Pemba Island kein Atoll, sondern eine Insel ist, sind die Gewässer rundum tiefer und weisen daher eher pelagische, also Hochsee-Fische auf.
Kenner reihen die Korallenriffe von Misali Island unter die gesündesten und besten 30 Riffe der Welt.
Pemba hat alles, was erfahrene Taucher schätzen: Bestens erhaltene Korallenriffe, schroff abfallende Wände, teilweise überhängende Steilwände, große Schwärme von Barrakudas, Gelbflossenthunfisch, Makrelen, Schnapper, monumentale Riesenzackbarsche und Napoleon-Lippfische.
Wie auch anderswo an der Küste liegen die besten Tauchgebiete allesamt in einem Marine Park, für den Eintrittsgebühren zu bezahlen sind

Gute Gründe für Pemba Island …
+ Für Urlauber mit dem entsprechenden Urlaubsbudget, die erholsame Tage am Strand weit weg vom Trubel Sansibars wünschen.

+ Erfahrene Taucher haben mit der Unterwasserwelt ihre helle Freude.

Mögliche Aktivitäten:
+ Tauchen und Schnorcheln
+ Sonnenbaden am Strand
+ Bootsausflüge
+ Segeln mit Dhows
+ Hochseefischen
+ Kulturtouren

Unsere Hotel-Empfehlung:

Fundu Lagoon*****
Das Fundu Lagoon ist ein abgelegenes und friedvolles Luxus Resort, das nur mit dem Boot zu erreichen ist. An einem Strand im Südwesten der Insel Pemba gelegen, befindet sich das Resort in privatem Besitz und wird mit Verantwortung und Liebe zu seiner natürlichen Umgebung geführt. Das Fundu Lagoon ist der Inbegriff von Eleganz – Stil, Komfort und vollkommene Entspannung machen es zu einem der exklusivsten Hotels der Inselgruppe.

Lage:
Das Fundu Lagoon ist ein Resort an der Westküste der Insel Pemba. Engebettet in die abgeschiedene, unentdeckte Küstenlinie der Wambaa Halbinsel rühmt sich der Ort 4,5 Kilometer weißer, sandiger Strände. Das Resort umfasst 20 Bungalows, zwei Bars und ein Restaurant mit moderner Atmosphäre, speziell entworfen und handwerklich erstellt, um sich mit der natürlichen Umgebung dieser fruchtbaren Insel zu verbinden.
Fundu Lagoon ist ein einzigartiger Urlaubsort, entworfen für Paare und Freundesgruppen, die den üblichen Touristenzentren ausweichen wollen, sowie für Taucher und Wassersportler, die eine perfekte Kombination aus qualitativ hochwertigen Aktivitäten und Luxus suchen.

Das Resort:
Ein kurzer Spaziergang vom Bungalow bringt die Gäste über holzbeplankte Gehwege zum Restaurant und der Bar, die unter einem gewaltigen Makuti-Dach liegen. Eine Anzahl von unterschiedlichen Ebenen bietet zahlreiche Möglichkeiten alleine oder in Gruppen, draußen oder drinnnen zu dinieren. Das Hotel bietet erstklassige Gerichte, die das lokale Gebiet und seine Produkte widerspiegeln – die Betonung liegt natürlich auf vor Ort gefangenen Meeresfrüchten. Liebhaber von Fleischgerichten und Vegetarier finden ebenso ansprechende Speiseangebote. Die Bar hat einen kleinen ruhigen Aufenthaltsraum, wo sich ideal ein Aperitif oder ein Kaffee nach dem Essen einnehmen lassen. Ein weiterer kurzer Spaziergang führt zur größeren Jetty-Bar, die einen fantastischen Rahmen für gelegentliche Swahili Barbecues bietet. Hier kann man den Tag bei guten Drinks ausklingen lassen. Die Bar liegt auf dem etwa 200 Meter langen Holzsteg, der ins Meer führt. Das Deck bietet sich tagsüber zum herrlichen Sonnenbaden an. Versteckt im Hauptbereich der Anlage ist ein Satelliten-TV-Raum mit Sitzkissen für diejenigen, die über das Weltgeschehen auf dem Laufenden gehalten werden möchten. Hier gibt es auch die Möglichkeit für Poolbillard oder Dart-Spiele sowie einen Internetzugang. Die Boutique bietet ein hochklassiges Warenangebot, wie eine Auswahl Designer-Kleidung, pharmazeutische Produkte, Kosmetikartikel, Schmuck und afrikanische Kunstgegenstände.
Erwähnenswert ist auch der wunderschöne Swimming-Pool, der durch seine Lage eine Verbindung mit dem Meer einzunehmen scheint. Neu ist ein Spa-Bereich mit Blick auf den Dschungel, der sich an den Pool-Bereich anschließt und den Gästen eine große Auswahl an Massagen und Schönheitsbehandlungen bietet.

Verpflegung:
Vollpension inklusive einer Auswahl an Weinen, Spirituousen, Cocktails, Bier, Mineralwasser, Softgetränke, Säfte, Tee & Kaffee.
Weitere inkludierte Leistungen: unbegleitet Kanutour zu den Mangroven, Dhow Sunset Bootstour, Wäscherei Service

Unterkunft:
Das Hotel bietet luxuriöse Unterkünfte, entweder direkt am Strand oder am Berghang der Halbinsel. Von allen Zimmern genießt man einen hervorragenden, weiten Blick über die Bucht. Jedes Zimmer hat einen eigenen Balkon und ein en-suite Badezimmer. Die Einrichtung hat einen natürlichen Stil und ist aus Materialien der Umgebung gefertigt.
Die 18 Bungalows bzw. Segeltuchzelte sind auf Hartholzdecks auf Pfählen und mit einer Dachkonstruktion aus Palmblättern erbaut. Diese liegen diskret zwischen den Bäumen am Strand und am Berghang. Alle Bungalows überblicken die Bucht und das Meer. Auf Privatsphäre wird sehr großer Wert gelegt. Kokosholz-Möbel schmücken die nach Süden ausgerichteten Balkone. Die Bungalows bieten allen Komfort und viel Platz.
Die Zimmer sind mit großen Doppelbetten ausgestattet und verfügen über Moskitonetze, Decken- und Standventilatoren sowie privaten Lounge-Bereich innen und außen. Jedes Zimmer hat ein Badezimmer mit warmen Wasser, Toilette und Waschbecken. Die Suiten verfügen darüberhinaus über einen privaten Pool und extra großem Loungebereich auf einer Halbgeschossplattform.

Zimmertypen:
Hillside Zimmer (Standard Bungalows)
Diese Zimmer liegen am Berghang und man genießt einen wunderbaren Panoramablick über den Indischen Ozean verbunden mit einer kühlenden Briese. Auf der Terrasse befinden sich Sonnenliegen- und Stühle. Das Zimmer ist ausgestattet mit Kühlschrank und Safe.

Beachfront Zimmer (Standard Bungalows)
Diese Zimmer befinden Sie direkt am Strand und Sie können direkt vom Zimmer zum Strand schlendern. Jeder Bungalow verfügt über Sonnenliegen und eine kleine private Terrasse. Das Zimmer ist ausgestattet mit Kühlschrank und Safe.

Beach Suite
Diese Suite liegt direkt am Strand. Ausgestattet ist sie mit einer großzügigen privaten Terrasse mit erhöhtem Sitzbereich für erholsame Stunden und einem Plunge Pool. Die Suite ist ausgestattet mit Kühlschrank und Safe.

Jungle Suite
Ausstattung wie Beach Suite, jedoch leicht zurückversetzt vom Strand bei den Mangroven mit sehr viel Privatsphäre.

Superior Suiten
Das Ultimative! Diese großzügigen Suiten (9m x 6m) bieten den Gästen eine luxuriöse Unterkunft mit einem stylischen Schlafzimmer und einer offenen Lounge. Die große Terrasse ist perfekt für ein privates Dinner. Der private Pool bietet Erfrischung.

Aktivitäten:
Die Insel Pemba ist als eine der Top Tauch-Regionen der Welt gelistet und das Hotel verfügt über ein voll ausgestattetes PADI Tauchcenter und einer breiten Palette an Wassersport inklusive Schnorcheln, Segeln, Fischen, Wasserski und Kayaking.
Sonnenuntergangsfahrten auf einer Dhow, Kanu-Safaris durch Mangrovenwälder, Katamaran-Segeltörns oder Törns in Kanus der Fischer von Pemba sind ebenfalls im Angebot.
Tauchen: Fundu verfügt über ein voll ausgestattetes Tauchzentrum „Dive 7/10“. Ausflüge werden zur nahe gelegenen Misali Island mit ausgezeichneten Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten angeboten.

„Sansibar-Badeurlaub“ im Hotel Bluebay Beach Resort & Spa*****

Tag 1:
Flug mit Precision Air vom Festland nach Sansibar, Fahrt im klimatisierten Kleinbus an die Ostküste zum komfortablen Hotel Bluebay-Beach Resort *****

Tag 2/3:
Baden im Indischen Ozean, relaxen am Strand und den gediegenen Luxus des exotischen Bluebay-Beach Resort Hotels ***** genießen. Entdeckungslustige unternehmen eine Schnorchel-Tour: „Safari-Blue“ (gegen Aufpreis)

Tag 4:
Vormittags Baden & Relaxen (je Abflugzeit)…Fahrt zum Flughafen, Rückflug über Addis Abeba oder Dar es Salaam – Ankunft Frankfurt am folgenden Morgen (z.B. Ethiopian Air)

Option:
„Stonetown & Spicetour“

Tag 4:
Vormittags auschecken aus dem Strandhotel und Fahrt nach Stone Town ins typisch afrikanisch-arabische Hotel Emerson on Hurumzi ****. Unterwegs Besichtigung einer Gewürz- und Früchteplantage mit einer hochinteressanten „Spice“-Tour.
In Stonetown laden die quirligen Basare zum Stöbern & Shoppen ein. Abends Dinner auf der Terrasse – hoch über den Dächern von Stone Town inmitten einer fantastischen Kulisse aus Minaretten, Tempeltürmen & Kirchturmspitzen.

Tag 5:
Vormittags 3-stündige Stadtführung durch Stonetown, nachmittags Fahrt zum Flughafen – Rückflug über Addis Abeba oder Dar es Salaam – Ankunft Frankfurt am folgenden Morgen (z.B. Ethiopian Air)

Unsere Empfehlung: Legen Sie die Option „Stonetown & Spicetour“ ans Ende Ihres Badeurlaubes! Wegen der Nähe zum Flughafen können Sie in den Basaren der Altstadt noch letzte Souvenirs besorgen und Ihren Sansibar-Aufenthalt bis zur letzten Minute genießen.

„Sansibar-Badeurlaub“ *ZeitraumPreis
Bluebay Beach Resort & Spa*****2017 (2018)€ 895,- (€ 995,-)
Alleinnutzung DZ€ 38,- / Tag
Aufpreis Hochsaison22.07.-28.08.€ 14,- / Tag
Aufpreis Weihnachten/Sylvester21.12.-06.01.auf Anfrage
Upgrate HP-VP€ 19,- / Tag
Upgrate VP-AI€ 28,- / Tag
Zusatztag€ 137,-
* Eingeschlossene Leistungen:
Flug Festland – Sansibar, Transfers, 3 x Ü Superior/HP im Strandhotel Bluebay Beach*****


Option: „Stonetown & Spicetour“** Preis
Hotel Emerson ****€ 245,-
Einzelzimmer€ 45,- /Tag
** Eingeschlossene Leistungen:
Hoteltransfer, 1x Ü Hotel Emerson, Spezial-Dinner Dachterrasse Hotel Emerson, Spice- und City-Tour

Beste Reisezeiten für Tansania
Mitte Dezember – Mitte März
Jetzt ist Sommer in Tansania! Für Safari, Kilimanjaro-Besteigung und Sansibar-Urlaub bestens geeignet.

Anfang Juni – Mitte Oktober
Der tansanische Winter bietet gute bis sehr gute Wetterbedingungen für Safari, Kilimanjaro und Sansibar.

Ende Oktober – Anfang Dezember
Selbst in der kleinen Regenzeit gibt es für Safari und Bergbesteigung meist gute Bedingungen.

Klimatabelle Tansania

Das Klima in Tansania
große Regenzeit

Die große Regenzeit wird bedingt durch den Südost-Monsun. Sie beginnt Mitte/Ende März und ist Ende Mai/Anfang Juni beendet. Diese Zeit ist geprägt durch häufige, teilweise sehr starke Regenfälle. Diese führen immer wieder zu Überschwemmungen und unpassierbaren Straßen, besonders im Südosten des Landes.

kleine Regenzeit

Die kleine Regenzeit wird bedingt durch den Nordost-Monsun. Sie beginnt Mitte/Ende Oktober und endet Anfang/Mitte Dezember. Die kleine Regenzeit ist geprägt von vielen Schauern und Gewittern. Aufgrund der nicht so intensiven Ausprägung der Niederschläge eignet sich diese Zeit trotzdem zum Reisen. Eine Safari und auch eine Kilimanjaro-Besteigung ist in dieser Zeit durchaus machbar. Der Vorteil dieser Nebensaison in Tansania ist das geringere Reiseaufkommen.

Folgen des Klimawandels in Tansania

Der weltweite Klimawandel wirkt sich leider auch auf das Wetter in Tansania aus. Beginn, Ende und Intensität der Regenzeiten können sich dadurch verschieben.Die kleine Regenzeit fällt in manchen Jahren fast völlig aus. In anderen Jahren kommt sie mit extremen Niederschlägen zurück.

Jahreszeiten in Tansania
Mitte Dezember – Mitte März = Der tropische Sommer

Kilimanjaro: Beste Bedingungen für eine Besteigung. Auch in größeren Höhen ist es relativ warm. Vereinzelte Niederschläge sind möglich, insgesamt herrscht eine gute Fernsicht. Januar und Februar gelten als ideale Reisemonate – deshalb ist der Kilimanjaro in dieser Zeit auch sehr stark frequentiert. Weniger voll, trotzdem noch mit ebenso guten Bedingungen, ist die Zeit von Ende Februar bis Mitte März.
Safari: Beste Bedingungen für die Tierbeobachtung. Abertausende Gnus und Zebras bringen in der Ngorongoro-Region und der angrenzenden Serengeti ihre Jungen zur Welt, bevor sie im März/April nach Westen und Norden ziehen. Von Mitte Dezember bis zum 6. Januar ist die „Peak Saison“. In dieser Zeit sind die Unterkünfte in Tansania schon frühzeitig ausgebucht und häufig völlig überteuert.
Sansibar: Beste Reisezeit ist hier von Ende Dezember bis Ende Februar. Es ist sehr heiß (32-33 Grad) mit recht hoher Luftfeuchtigkeit. Ab Anfang März wird das Klima immer schwüler, bis gegen Ende März die Regenzeit beginnt. Auch hier ist von Mitte Dezember bis zum 6. Januar „Peak Saison“, die teuerste Zeit des Jahres.

Ende März – Ende Mai = Die große Regenzeit

Kilimanjaro: Schlechte Bedingungen für eine Besteigung. In den oberen Lagen ist mit Schnee zu rechnen.
Safari: Keine guten Bedingungen für die Tierbeobachtung. Viele Lodges sind geschlossen und Pisten unpassierbar.
Sansibar: Keine ideale Zeit für Strandurlaub. Einige Hotels haben geschlossen. Die tropischen Regenfälle sind meistens intensiv, aber oft nur von kurzer Dauer. Danach scheint häufig wieder die Sonne auf das blaue Meer und die weißen, leeren Strände! Wer das weiß, kann in dieser Zeit günstige Sonderangebote nutzen!

Anfang Juni – Mitte Oktober = Der tropische Winter

Kilimanjaro: Sehr gute bis beste Bedingungen für eine Besteigung.Von Juni bis August sind die Temperaturen tagsüber angenehm warm. Je nach Höhenlage kühlt es nachts deutlich ab. Im Juni und Juli sind vereinzelte Niederschläge möglich. Überwiegend hat man jedoch einen klaren Himmel und gute Fernsicht. Mitte Juli bis Ende September gilt als ideale Reisezeit mit geringer Bewölkung und kaum Niederschlag. Die Wege zum Kilimandscharo-Gipfel sind in dieser Zeit daher sehr stark frequentiert! Weniger voll, trotzdem noch mit guten Bedingungen, ist es im Juni und Oktober. Die Temperaturen steigen ab September/Oktober langsam an.
Safari:Beste Bedingungen für die Tierbeobachtung. Die große Wanderung der Gnus und Zebras durch die Serengeti ist voll im Gange. Der Juni beeindruckt mit sattem Grün, geringem Touristenaufkommen und angenehmen Temperaturen. Damit ist der Juni ein toller Monat für eine Safari in Tansania! Von Juli bis Oktober wird es zunehmend trockener, das Land färbt sich goldbraun. Im September hat die große Tier-Migration die Massai Mara Steppe in Kenia erreicht. Alle anderen Tiere halten sich vermehrt an den wenigen Wasserlöchern auf – ideal für die Tierbeobachtung! Die Migration riesiger Elefantenherden macht den Besuch des Tarangire Nationalpark besonders lohnenswert.
Sansibar: Juni bis Oktober ist eine tolle Reisezeit mit kühlen Nächten und heißen Tagen mit geringer Luftfeuchtigkeit.

Ende Oktober – Anfang Dezember = Die kleine Regenzeit

Kilimanjaro: Wolken, Regenschauer und kurze Gewitter sind möglich. Daneben herrscht ansonsten eine gute Fernsicht. In den oberen Lagen ist mit Schnee zu rechnen. Sehr geringe Besucherzahlen – für viele Kilimanjaro-Interessenten gerade deswegen ein Grund diesen Zeitraum zu nutzen.
Safari: Sehr gute Bedingungen für die Tierbeobachtung in den nördlichen Nationalparks (Serengeti, Ngorongoro NP, Tarangire NP). Die Große Tierwanderung ist wieder in Richtung Serengeti und Ngorongoro Nationalpark unterwegs.
Sansibar: Es wird langsam wieder schwül-heiß. Die vereinzelten Regenfälle sind meist nur von kurzer Dauer. Es ist noch Nebensaison – meist locken in dieser Zeit günstige Sonderangebote, bis es dann ab Mitte Dezember wieder voll und teuer wird!