Bergauf Alpenüberquerung E5 = Abseits der vollen Normalroute

Die Bergauf-Variante der Alpenüberquerung E5 Nord verläuft parallel zum überfüllten Standard-Weg. Wir wandern 1 Woche von Hütte zu Hütte über einsame Bergwege und durch ruhige Nachbartäler.

Info anfordern Buchung anfragen


Höhepunkte der Tour

Zu Ihrer Sicherheit: Übernachtung ausschließlich im Doppelzimmer!
● Hochalppass
● Kaiserjoch 2.310 m
● Gipfel-Option Wildgrat 2.971 m
● Rifugio „Bella Vista“ 2.842 m
● Gipfel-Option „Im hinteren Eis“ 3.269 m

Tourbeschreibung

Vom Start im Kleinwalsertal geht es über die Allgäuer Berge ins Lechtal. Ein erfahrener Bergwanderführer leitet uns sicher durch die Pitztaler- und Ötztaler Alpen bis wir den Vernagtsee in der Gegend von Meran erreichen. Wir wandern bei unserer Alpenüberquerung auf ruhigen Wegen statt auf vollen Strecken. Wir übernachten in gemütlichen, herrlich gelegenen Hütten. Freundliche Hüttenwirte verwöhnen uns mit gutem Essen und herzlicher Gastlichkeit.


Termine & Preise

TermineCodePreisVerfügbarkeit
11.07. - 17.07.2021BW-11-211095 €Plätze frei
25.07. - 31.07.2021BW-12-211095 €Plätze frei
08.08. - 14.08.2021BW-13-211095 €Plätze frei
15.08. - 21.08.2021BW-14-211095 €Plätze frei
22.08. - 28.08.2021BW-15-211095 €Plätze frei
29.08. - 04.09.2021BW-16-211095 €Plätze frei
05.09. - 11.09.2021BW-17-211095 €Plätze frei
12.09. - 18.09.2021BW-18-211095 €Plätze frei

Kleingruppenaufschlag
bei nur 5 TN 80,-€
bei nur 4 TN 140,-€

Sondertermine auf Anfrage!


Leistungen

6 x Übernachtung im Doppelzimmer in Hotels/Gasthöfen/Berghütten
6 x Halbpension
Alle Transferfahrten
Führung durch Bergführer/Bergwanderführer
Rückfahrt nach Oberstdorf

Anforderungen

Kondition für 4–8 h/Tag mit Rucksack, Trittsicherheit auf schmalen Bergpfaden. Es sind keine speziellen bergsteigerischen Kenntnisse erforderlich!

Allen Wanderern, die sich unsicher sind, empfehlen wir das BERGAUF-Seminar in Kirn/Hunsrück!

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit


Tag für Tag

So: Baad im Kleinwalsertal (1.930 m) – Bärgundtal – Hochalppass (1.938 m) – Hochkrumbach, Transfer nach Kaisers
Treffpunkt um 10:00 Uhr in Baad (Bushaltestelle) am Ende des Kleinwalsertals, bequem in 45 Minuten mit dem Bus vom Bahnhof Oberstdorf erreichbar.
Auf gemütlichem, anfangs nur leicht ansteigendem Weg wandern wir durch das schöne Bärgundtal aufwärts. Später wird es steiler und wir erreichen oberhalb der Baumgrenze den Hochalppass 1.938m, wo uns eine traumhafte Aussicht erwartet. Wir steigen ab und erreichen nach insgesamt 4-stündiger Wanderung Hochkrumbach. Ein kurzer Taxitransfer bringt uns zu unserer ersten Unterkunft in Kaisers (ca. 4 h/ ⇑ 800 Hm, ⇓ 200 Hm)

Mo: Kaisertal – Kaiserjochhaus (2.310 m) – Pettneu
Durch das Kaisertal steigen wir hinauf und hinein ins Herz des Lechtals, zum Kaiserjochhaus, auf den Wiesen des Kaiserjochs gelegen. Hier bietet sich ein beeindruckendes Panorama mit Gipfeln wie dem Grieskopf oder dem Malatschkopf. Dieses großartige Panorama begleitet uns beim Abstieg hinab nach Pettneu. Eine kurze Transferfahrt bringt uns zum schönen Hotel Enzian**** bei Landeck. (ca. 6 h/ ⇑ 860 Hm, ⇓ 1.150 Hm).
Fernwanderweg E5

Di: Venet (2.212 m) – Wenns – Ludwigsburger Hütte (1.935 m)
Nach 5 Minuten Busfahrt schweben wir mit der Seilbahn hinauf zur Bergstation Venetberg 2.212 m. Von hier aus starten mit unserer heutigen Wanderung über die Goggelsalm bis zur Larcheralm 1.814 m, die zu einer kurzen Pause einlädt. Anschließend steigen wir über den alten Almweg hinab bis nach Winkel bei Wenns. Danach fahren wir mit dem Taxi hinüber ins Pitztal und hinauf zur zur gemütlichen Ludwigsburger Hütte (1.935 m, ca. 4 h/ ⇑ 400 Hm, ⇓ 1.300 Hm)

Mi: Ludwigsburger Hütte – Erlanger Hütte (2.550 m)
Einsame Wege mit wilden Karen führen zur herrlich gelegenen Erlanger Hütte (2.550 m). Wer möchte, kann bei trockener Witterung in ca. 1,5 h den Gipfel des Wildgrat (2.971 m) besteigen oder direkt zur Erlanger Hütte absteigen. (ca.4 h/ ⇑ 1.000 Hm, ⇓ 400 Hm)
Fernwanderweg E5

Do: Erlanger Hütte – Vent (1.896 m)
Ein Traumwandertag: Abstieg und ein Transfer zum Tiefenbachferner (2.739 m). Fast schon Kitsch, die Aussicht auf die Ötztaler Berge und Gletscher! Auf der gemütlichen Wanderung über den herrlichen Panorama-Höhenweg gönnen wir uns kleine Pausen, bis wir Vent erreichen (1.896 m, ca. 5 h/ ⇑ 220 Hm ⇓ 1.150 Hm)

Fr: Vent – Hochjoch Hospiz Hütte – Rif. Bella Vista (2.848 m)
Wir lassen den überlaufenen Teil des E5 links liegen und steigen durch das naturbelassene Rofental hinauf zur Rif. Bella Vista (2.842 m). Gemütliche Zimmer, Duschen mit Panoramablick und besonders uriger Hüttencharme erwarten uns (ca. 5 h/ ⇑ 1.270 Hm). Unterwegs lohnt die Einkehr in der gemütlichen Hochjoch Hospiz Hütte. Ein weiterer Höhepunkt ist die mögliche Besteigung des Dreitausenders „Im hinteren Eis“ (3.269 m, 2,5 h/ ⇑ ⇓ 440 Hm). Eine sensationelle Aussicht zum riesigen Hintereisgletscher sowie zur Weißkugel, dem zweithöchsten Berg der Ötztaler Alpen, belohnt die Mühe.
Fernwanderweg E5

Sa: Rif. Bella Vista – Vernagtsee (1.689 m)
In 2 Stunden steigen gemütlich nach Kurzras im Schnalstal ab – hier endet diese schöne Wandertour.
Wer will, fährt mit uns in 4-5 h zurück nach Oberstdorf (im Preis enthalten), die Anderen können Meran nach einer 20-minütigen Bahnfahrt erreichen.


FAQ - häufige Fragen

Ist es auf den Wegen der Alpenüberquerung E5 im Sommer voll?
Ja! Manchmal ist der Normalweg so voll, dass es fast keine Freude mehr macht. Deshalb folgen wir bei Bergauf einer alternativen Route. Ruhige Seitentäler und weniger stark frequentierte Hütten machen unsere Version der Alpenüberquerung E5 zum Genuss!

Ist die „Bergauf“ Version der Alpenüberquerung E5 schwierig?
Nicht wirklich! Trittsicherheit auch in weglosem Gelände und auf Schnee sind erforderlich. Es gibt wenige ausgesetzte Stellen – Kletterpassagen gibt es jedoch nicht.

Ist die Alpenüberquerung E5 konditionell fordernd?
Die Tour gilt als mittelschwer. Es gilt einige Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu überwinden. Die persönliche Ausdauer sollte für Bergwanderungen von 6-10 Stunden pro Tag ausreichen. Der längste Anstieg der Alpenüberquerung E5 hat 1.000 Höhenmeter.

Brauche ich Trittsicherheit & Schwindelfreiheit?
Ja unbedingt! Die Wege bei der Alpenüberquerung E5 sind oft schmal, uneben und felsig. Manche Stellen sind ausgesetzt. Wer unsicher und/oder unerfahren ist, dem empfehlen wir zur Vorbereitung unseren Kurs „Trittsicherheit & Sichern“ in Kirn/Hunsrück. Natürlich unterstützen unsere erfahrenen Bergwanderführer jeden Gast individuell.

Was ist die beste Reisezeit für die Alpenüberquerung E5?
Von Ende Mai bis Mitte Oktober sind die Verhältnisse meist gut. Wobei die Pässe besonders nach schneereichen Wintern noch schwierig sein können. Stöcke sind Pflichtausrüstung, je nachdem können auch Grödel (=Leichtsteigeisen) nötig sein. In den Hochlagen der Alpen sind auch im Hochsommer winterliche Wettereinbrüche möglich! Außerhalb der Saisonmonate haben die meisten Hütten geschlossen, dann sind dort keine Übernachtungen möglich.

Wandern wir auch bei schlechtem Wetter?
In über 20 Jahren haben wir von Bergauf noch nie eine Alpenüberquerung E5 abgesagt! Aus Sicherheitsgründen können sich die Tagespläne bei Schlechtwetter jedoch kurzfristig ändern, zum Beispiel durch Umgehung eines vereisten Passes. Auf jeden Fall wird eine komplette Ausrüstung gegen Regen und Kälte benötigt. Siehe Ausrüstung!

Welche Ausrüstung brauche ich für die Alpenüberquerung E5?
Ganz wichtig sind feste knöchelhohe Bergstiefel der Kategorie B/C oder höher. Genauso unentbehrlich ist guter Rucksack sowie kompletter Wetterschutz gegen Regen und Kälte: Regenjacke und Regenhose, warme Mütze und Handschuhe sowie ein warmes Fleece. Unsere bewährte un ausführliche Packliste für Alpentouren schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage bzw. zusammen mit den Reiseunterlagen Ihrer Buchung.

Wann sollte ich am besten buchen?
Wer früh bucht, hat einen Platz sicher … da die maximale Teilnehmerzahl von 8 Personen schnell erreicht ist. Die Termine für die Alpenüberquerung E5 des jeweils nächsten Jahres legen wir im Spätsommer fest. Siehe Termine & Preise!

Wie groß sind die Teilnehmerzahlen bei der Bergauf Alpenüberquerung E5?
Wir möchten lieber nicht mit großen Gruppen durch die Alpen ziehen. Stichworte: Hammelherde oder Almauftrieb… Unsere Teilnehmerzahl ist daher auf 8 begrenzt, so macht das Wandern allen noch Spaß! Melden sich weniger als 4 Teilnehmer an, kann die Tour aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchgeführt werden. In dem Fall bieten wir gerne Alternativen an. Private Sondertermine können wir auf Wunsch schon ab 5 Teilnehmern durchführen.

Gibt es Doppelzimmer und Dusche?
Auf den Berghütten der Bergauf Alpenüberquerung E5 übernachten wir seit 2021 in Zweibettzimmern oder alternativ in Bettenlagern mit nur 2er-Belegung. Bei den Berghütten muss man bezüglich der sanitären Anlagen kleine Abstriche in Kauf nehmen – hier gibt es meist Etagen-Duschen, -WC’s und -Waschräume. Tipp: Die Hütten sind teilweise hellhörig — Ohrstöpsel helfen gegen Mitschnarcher! In den restlichen Unterkünften gibt es Doppelzimmer inkl. DU/WC.

Gibt es einen Gepäcktransport?
Das können wir für die Alpenüberquerung E5 wegen der Lage der Hütten im Hochgebirge nicht anbieten. Selbst dort wo es Fahrwege oder Lastenaufzüge gibt, müsste ein Auto in etwa die 6-fache Strecke zurücklegen, um das Gepäck zu transportieren. Auf den Hütten gibt es ohnehin wenig Platz, seine Sachen auszubreiten. Besser wenig mitnehmen, Motto: Wer leicht wandert, wandert glücklich!

Wo ist der Treffpunkt am Beginn der Alpenüberquerung E5?
Zum Start unserer Fernwanderung treffen wir uns jeweils am Sonntagmorgen um 10 Uhr in Baad an der Bushaltestelle. Sie erreichen Baad bequem vom Bahnhof Oberstdorf in 45 Minuten mit dem Bus

Wie funktioniert der Rücktransfer?
Am Schlusstag unserer Alpenüberquerung E5 werden wir von einem privaten Fahrdienst im Kleinbus nach Oberstdorf zurückgefahren. Fahrzeit normalerweise etwa 4 Stunden. Ankunft in Oberstdorf am späten Nachmittag gegen 16 Uhr. Verzögerungen durch Wetter und hohes Verkehrsaufkommen sind möglich! Bei Rückreise mit dem Zug lieber mit ausreichendem Zeitpolster planen!

Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Eine Rücktrittsversicherung ist für die Alpenüberquerung E5 natürlich keine Pflicht. Trotzdem empfehlen wir, eine abzuschließen. Zum Beispiel könnte schon eine kurz vor Beginn auftretende Erkältung die Teilnahme unmöglich machen. Eine Reiserücktrittsversicherung erstattet in dem Fall die Kosten. Sehr gute Erfahrungen haben unsere Kunden mit dem TAS-Reiseschutz gemacht. siehe: TAS -Reiseschutz



Alle Bergauf Alpenreisen
Menü