MONTE ROSA

BERGWANDERN UND LEICHTE VIERTAUSENDER  |   7 TAGE  |  3-5 GÄSTE

Die fantastischen Berglandschaft „Monte Rosa“ mit der größten Anzahl von Alpengipfeln über 4.000 m Höhe ist unser lohnendes Ziel dieser Wanderwoche!

Für eine gründliche Höhenanpassung sowie zum Einlaufen & Üben bergsteigerischer Grundtechniken starten wir in der Almen Region mit herrlichen Bergtouren auf aussichtsreiche Dreitausender. Wir entdecken die Vielfalt dieser einmalige Region: Fichtenwälder, Bergseen, Almwiesen, Felswände, riesige Gletscher und ewiges Eis.

Wir wandern, Schritt für Schritt und vom Profi-Bergführer sicher geführt über herrliche Wege und Bergpfade. Tag für Tag steigen wir weiter auf und passen uns so ganz allmählich an die große Höhe an. Die letzten Tage tauchen wir ein in eine grandiose Gletscherwelt und wandern über den leicht zu begehenden Lys-Gletscher hinauf zu den Gipfeln der Monte Rosa … bis hinauf zur höchsten Hütte Europas: der Capanna Regina Margherita, in 4.554 m Höhe!

Norbert Vorwerg über diese Tour

Diese Tour habe ich vor über 40 Jahren ausgearbeitet und seitdem mit mehreren hundert begeisterten Gruppen durchgeführt. Einmal von „ganz oben“ auf die riesige Gletscherfläche und sogar auf das Matterhorn hinabschauen zu können – ist schon etwas ganz Besonderes!

Besonderes & Highlights

Gleich zwei neue Erfahrungen warten hier auf den Bergwanderer: Zum ersten Mal mit Steigeisen und in einer Seilschaft über einen (leichten) Gletscher gehen sowie die Anpassung an Höhen über 4.000 Meter erfahren.
Darüber hinaus ist es ein optimaler Test für alle, die Trekking-Touren in sehr hohe Regionen planen, wie z.B auf den Kilimanjaro.
Wenn das Wetter mitspielt und die Kondition ausreicht, können wir in dieser Woche bis zu vier 4.000er Gipfel besteigen! Allesamt technisch leicht bezwingbar, zwei mit einer Höhe von über 4.500 m!

● Zu Ihrer Sicherheit: Übernachtung im Doppelzimmer und Gruppenzimmer (Gnifetti)
● Rifugio Gabiet 2.375 m
● Corno Rosso 3.023 m
● Alta Luce 3.184 m
● Pyramide Vincent 4.215 m
● Balmenhorn 4.184 m
● Signalkuppe (Punta Gnifetti) 4.554 m
● Capanna R. Margherita – Höchste Hütte Europas

MONTE ROSA

Bergwandern & leichte Gletschertouren zu den 4.000ern

KURZÜBERSICHT

Preis pro Person: ab 1.885,00 €
Dauer: 7 Tage 
Teilnehmer: 3–5
Staatlich geprüfter Bergführer   

 

BERGAUF ‚CLASSIC‘

UNSER STANDARD + MINDESTANSPRUCH

Staatlich geprüfter Bergführer
Alle BERGAUF-Touren werden vom staatlich geprüften Bergführer geplant. Je nach den alpinen Anforderungen der Tour führt ein qualifizierter Bergwanderführer oder ein staatlich geprüfter Bergführer auf der gesamten Alpentour. Beim Wandern und Klettern im Hochgebirge sorgen die BERGAUF-Führer für die Sicherheit und die individuelle Unterstützung der Teilnehmer.

Schöne & exklusive Routen
Wo immer es geht, planen wir unsere Touren abseits touristischer Massenwege. Wir können so Landschaft und Kultur in Ruhe genießen. Viele unserer Touren gibt es nur bei BERGAUF. Zum Beispiel unsere ruhige Alternative zur E5 Alpenüberquerung.

Ausgewählt gute Unterkünfte
In über 30 Jahren haben wir die besten Hütten und Pensionen für die jeweilige Tour ausgewählt. Seit 2021 haben wir die Alpen-Wanderwochen nochmals aufgewertet: Die Übernachtung findet nun vorwiegend nur noch im Doppelzimmer statt – wir vermeiden zukünftig Übernachtungen in überfüllten Matratzen-Lagern! Unsere langjährigen & partnerschaftlichen Beziehungen sorgen für beste Verfügbarkeit der Hüttenplätze. BERGAUF-Kunden sind hier gern gesehene Gäste!

Optimale Höhenanpassung
Höhenwandern ohne Kopfweh! Sorgfältig ausgeklügelte und bewährte Akklimatisierungspläne sorgen für eine sehr gute Höhenanpassung. Auf den Hochtouren ist die gut gepflegte BERGAUF-Höhenapotheke immer dabei! Unsere Bergführer und Bergwanderführer werden regelmäßig in Fragen der Höhenmedizin geschult.

Kleine Gruppen
Wir wandern in kleinen Gruppen ab 3 bis maximal 8 Gästen. Bei Klettersteig- und Gletschertouren gehen höchstens 6 Gäste mit einem Bergführer. So wird Jeder individuell nach seinem persönlichen Können und Leistungsvermögen betreut. Individuelle Termine sind auf Anfrage möglich!

Sicherheit
Über 25 staatlich geprüfte Bergführer bzw. qualifizierte Bergwanderführer leiten unsere Touren. Langjährige Erfahrung und hohe Qualifikation garantieren beste Betreuung und Sicherheit für BERGAUF-Gäste.

IMPRESSIONEN

KLEINER VORGESCHMACK?

Anforderungen

Kondition für 6-8 stündige Bergtouren mit Rucksack. Trittsicherheit ist hier vorteilhaft. Der Bergführer schult in den ersten Tagen individuell nach. Das Gletschergehen und das richtige Verhalten in einer Seilschaft lernen wir direkt vor Ort.
Gehzeit ca. 6-8 std. / Tag und bis 1.200 Hm / Tag.
Allen Wanderern, die sich unsicher sind, empfehlen wir das BERGAUF-Seminar in Kirn/Hunsrück! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

REISEVERLAUF | TAG FÜR TAG

So: Gabiet Hütte (2.375 m) – Punta Gabiet (2.581 m)
Treffen um 12 Uhr auf der Gabiet Hütte. Nach Begrüßung und Zimmerverteilung besteigen wir den Hausberg, die Punta Gabiet (2.581 m). Von dort erblicken wir unsere nächsten Ziele. Wir genießen die Aussicht vom Gipfelkreuz und nutzen den Abstieg zur bergsteigerischen Schulung. Essen und Übernachtung auf der Gabiet Hütte (2.375m). (ca. 1 h, ⇑ ⇓ 180 Hm)

Mo: Gabiet Hütte (2.375 m) – Rothorn/Corno Rosso (3.023 m)
Mit leichtem Tagesrucksack wandern wir über den Col di Zube (2.892 m) auf das Rothorn(3.023 m), unseren ersten Dreitausender, und lassen uns vom Anblick auf die großen Gletscherflächen der Monte Rosa verzaubern. Oft streifen Gruppen von Steinböcken durch dieses Gebiet! Auf dem Rückweg zur Hütte trainieren wir unsere Trittsicherheit. Essen und Übernachtung auf der Gabiet Hütte (2.375m). (5 – 6 h, ⇑ ⇓ 610 Hm)

Di: Gabiet Hütte – Alta Luce (3.184 m) – Gabiet Hütte 
Wir nutzen die Seilbahn und fahren hinauf zur Punta d‘Indren Bergstation. In einer gemütlichen Runde, zum Schluss steil aufwärts erreichen wir die Mantova Hütte (3.500 m). Hier deponieren wir ggfls. etwas Gletscherausrüstung (Steigeisen, Pickel, …) für den morgigen Tag.
Von der Hütte geht es erst einmal über leichte Geröll und Felsplatten abwärts. dann erreichen wir querend, leicht aufsteigend den Gipfel Alta Luce (3.184 m). Vom Gipfel sehen wir zum ersten Mal die gewaltige Gletscherregion unter der Pyramide Vincent. Über wunderschöne Almwiesen erreichen wir wieder die Gabiethütte  ( 4 – 5 h, ⇑ 410 Hm, ⇓ 880 Hm)

Mi: Gabiet Hütte – Gnifetti Hütte (3.647 m)
Heute geht’s hinauf ins Gletscher-Gebiet. Im Aufstieg queren wir den Rand des Indren-Gletschers und gelangen über die Mantova-Hütte (3.498 m) zur kühn auf Felsen gelegenen Gnifetti (3.647 m), wo wir drei Nächte verbringen werden. Hier übernachten wir als Kleingruppe in einem separaten Gruppenraum, in dem wir auch das Frühstück und das Abendessen serviert bekommen. Hierdurch verringern wir die Infektionsgefahr im Gedränge der meist voll belegten Berghütte  (ca. 4 h, ⇑ 1.000 Hm).

Do: Gnifetti Hütte – Pyramide Vincent (4.215 m) – Balmenhorn (4.167 m) – Gnifetti Hütte
Unsere erster Viertausender! Der BERGAUF-Bergführer zeigt uns den richtigen Umgang mit Steigeisen und das Gehen in einer Seilschaft, dann geht’s Schritt für Schritt auf den Gipfel der Pyramide Vincent (4.215 m). Wenn das Wetter mitspielt erobern wir über einen kurzen Grat das nahe gelegene Balmenhorn (4.167 m), von hier oben (fast) ein Katzensprung! Mit Tagesgepäck ist diese Tour – gut eingelaufen wie wir jetzt sind – kein Problem! (ca. 6,5 h, ⇑ ⇓ 660 Hm)

Fr: Gnifetti Hütte – Capanna Regina Margherita (4.554 m)
Heute geht es ganz hoch hinauf!
Wieder nur mit leichtem Tagesgepäck steigen wir über den sanft steigenden Gletscher langsam aufwärts. Die Aussicht auf dem Gletscherplateau ist einmalig: Matterhorn, Lyskamm, Weißhorn…die ganze Palette der Walliser Viertausender!
Bei guten Bedingungen werden wir jetzt noch die Ludwigshöhe (4.341m) und falls gestern nicht schon geschehen, das Balmenhorn besteigen.
Nach ca. 5 Stunden erreichen wir die höchste Hütte Europas – spektakulär auf dem Gipfel der Signalkuppe gelegen – die Capanna Regina Margherita (4.554 m). Hier oben übernachten wir und erleben mit etwas Glück einen Sonnenuntergang, den wir nie mehr vergessen! (5-8 h, ⇑ 1.210 Hm ⇓ 150 Hm// je nach Gipfelzahl)

Sa: C. Regina Margherita – Gnifetti
– Gabiet Hütte (2.375 m)

Wir stehen früh auf, um einen unvergesslich schönen Sonnenaufgang zu erleben! Falls noch ein Gipfel von den Vortagen offen ist, versuchen wir diese heute noch beim Abstieg zu besteigen.
Nach einer gemütlichen Rast auf der Gnifetti-Hütte nehmen wir unser Gepäck und steigen vorbei an der Mantova Hütte zur Punta d’Indren Seilbahnstation und nutzen letztere, um bequem Richtung Gabiet-Hütte hinab zu schweben, die wir bei normalen Bedingungen gegen Mittag erreichen. (2-5 h, ⇑ … ⇓ 360 Hm //je nach Anzahl der noch offenen Gipfel)

zusätzliche Übernachtungswünsche:
Mit einer Anreise am Vortag lässt es sich ganz entspannt in die Wanderwoche starten.
Für alle, auf die eine lange Rückfahrt wartet, ist auch nach der Tour eine weitere Nacht auf der Gabiet Hütte lohnenswert. Es macht sicher Spaß, gemeinsam bei einem Glas Wein alle „Heldentaten“ nochmal zu besprechen…
Bitte teilen Sie uns rechtzeitig mit, wenn Sie vor bzw. nach der Tour auf der Gabiet-Hütte übernachten möchten. Wir reservieren gerne für Sie.

WEITERE BERGWANDERWOCHEN


Wandereisen weltweit - Rosengarten
▲▲ Rosengarten Wanderrunde
Für Genießer & Einsteiger im Herz der Dolomiten
6 Tage Hüttentour mit Classic-Komfort  → Info


Wandereisen weltweit - Meran-Gardasee
▲▲+ Meran – Gardasee Fernwanderweg
Exklusive BERGAUF-Wanderung vom Vinschgau durch die Brenta Dolomiten bis zum Gardasee.
7 Tage Hüttentour mit Classic-Komfort  → Info


Wandereisen weltweit - Alta Via No 1
▲▲▲ Alta Via 1 | Dolomiten Fernwanderweg
Geführte Tourenwoche mit komfortablen Unterkünften.
7 Tage Hüttentour mit Classic-Komfort  → Info


Wandereisen weltweit - Alpenüberquerung E5
▲▲▲ Alpenüberquerung E5
BERGAUF-Variante abseits der überfüllten Normalroute.
7 Tage Hüttentour mit Classic-Komfort  → Info

TERMINE & PREISE

Kleingruppenaufschlag
bei nur 3 TN 180,-€

Sondertermine auf Anfrage!

LEISTUNGEN

  • 3 Hüttenübernachtungen im Doppel- und 3 im Mehrbettzimmer 
  • 6 x Halbpension (Frühstück/Abendessen)
  • Seilbahnfahrt – Punta d’Indren – Gabiet-Hütte
  • Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer
  • Gletscherleihausrüstung auf Anfrage (gegen Gebühr)

FAQ

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUR ALPENÜBERQUERUNG

Ist es dort in der Monte Rosa im Sommer voll?
Ja – und Nein! Während unserer Vorbereitungs-Tage wandern wir in einem recht unberührten Naturpark und genießen eine prächtige Alpenflora und die Aussicht auf die Gletscherregionen. Später: Oben in der Gletscherregion sind wir nicht mehr alleine … hier ist es wichtig, dass wir in den recht voll besetzten Berghütten unseren gruppeninternen Schlaf- und Essensraum nur für uns haben.

Ist diese Gletschertour auf Viertausender für mich als Bergwanderer nicht viel zu schwierig?
Nein! Trittsicherheit auch in weglosem Gelände und auf Schnee ist zwar schon von Vorteil – alles andere wird jedoch vom Bergauf-Bergführer in den Anfangs-Tagen trainiert, wenn es notwendig sein sollte. Die speziellen Gletschertechniken werden ebenfalls vorab geschult … und das Gehen auf einem flachen Gletscher ist nicht gerade schwierig. Morgens hat man dann meist Steigeisen unter die Bergschuhe geschnallt und muss deshalb die Füße etwas höher heben – und breitbeiniger gehen, damit man sich nicht verhakt und hinfällt … nach 2x Hinfallen hat man es spätestens gelernt 🙂

Ist die Monte-Rosa-Tour konditionell fordernd?
Die Tour gilt als mittelschwer. Es gibt schon einige Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu überwinden – und das im Bereich von über 4.000 Metern. Die persönliche Ausdauer sollte schon für Bergtouren von bis zu 8 Stunden pro Tag ausreichen.

Brauche ich Trittsicherheit & Schwindelfreiheit?
Trittsicherheit – ja unbedingt! Die Wege hier sind oft schmal, uneben und felsig – auch nutzen wir anfangs gerne wegloses Gelände und manchmal liegt auch noch Rest- und auch Neuschnee. Wer unsicher und/oder unerfahren ist, dem empfehlen wir zur Vorbereitung unseren Kurs „Trittsicherheit & Sichern“ in Kirn/Hunsrück. Natürlich unterstützen unsere erfahrenen Bergführer jeden Gast individuell.

Was ist die beste Reisezeit?
Von Anfang Juli bis Anfang September sind die Verhältnisse sehr gut. Vorher und nachher haben die meisten Hütten geschlossen, dann sind dort keine Übernachtungen möglich.

Wandern wir auch bei schlechtem Wetter?
In den vergangenen 40 Jahren haben wir erst zweimal eine Monte-Rosa-Tour abgesagt! Aus Sicherheitsgründen können sich die Tagespläne bei Schlechtwetter jedoch kurzfristig ändern. Auf jeden Fall wird eine sehr gute Ausrüstung gegen Regen und Kälte benötigt. Siehe Ausrüstung!

Wann sollte ich am besten buchen?
Wer früh bucht, hat einen Platz sicher … da die maximale Teilnehmerzahl von 5 Personen schnell erreicht ist. Die Termine für die Monte Rosa Touren des jeweils nächsten Jahres legen wir im Spätsommer fest. Siehe Termine & Preise!

Wie groß sind die Teilnehmerzahlen bei dieser Tour?
Wir möchten lieber nicht mit großen Gruppen durch die Alpen ziehen. Stichworte: Hammelherde oder Almauftrieb 🙂 … Unsere Teilnehmerzahl ist daher auf 5 begrenzt, so macht das Wandern allen noch Spaß! Melden sich weniger als 3 Teilnehmer an, kann die Tour aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchgeführt werden – in diesem Fall bieten wir Ihnen gerne eine Durchführung mit einem Kleingruppen-Aufpreis oder Alternativ-Wanderwochen an. Private Sondertermine können wir auf Wunsch schon ab 4 Teilnehmern durchführen.

Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Eine Rücktrittsversicherung ist für die Alpenüberquerung E5 natürlich keine Pflicht. Trotzdem empfehlen wir, eine abzuschließen. Zum Beispiel könnte schon eine kurz vor Beginn auftretende Erkältung (oder Corona) die Teilnahme unmöglich machen. Eine Reiserücktrittsversicherung erstattet in dem Fall die Kosten. Sehr gute Erfahrungen haben unsere Kunden mit einer Reise-Rücktritts-Versicherung plus Corona-Reiseschutz bei der HanseMerkur gemacht.